Scroll to top
Teilnehmer*innen in einem Übungsgespräch am Tisch in der Weiterbildung zum Bewerbungscoach

Weiterbildung zum Bewerbungscoach

Als Präsenzseminar

Dauer

4 Tage

Kosten
650 €

Als E-Learning

Dauer

4 Tage

Kosten
590 €

Ein Großteil der Haupt- und Realschüler*innen, aber auch viele Abiturienten*innen beginnen nach der Schule eine duale Ausbildung. Um einen Ausbildungsplatz zu erhalten, ist eine gute Bewerbung entscheidend: Sie ist die erste Visitenkarte, die man beim zukünftigen Arbeitgeber abgibt. Auch nach der Ausbildung ist eine gute Bewerbung Grundlage für den gelungenen Berufseinstieg.

Nicht alle Schulabgänger*innen oder Ausbildungsabsolventen*innen sind in der Lage, diesen Bewerbungsprozess allein zu meistern. Sie brauchen die Unterstützung durch einen Bewerbungscoach bei der Stellensuche, dem Erstellen von Bewerbungsunterlagen und der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche.

Selten ist man bei der ersten Bewerbung erfolgreich. Der Umgang mit Misserfolgen und ein lösungsorientiertes Vorgehen bei Hindernissen gehören deshalb zum erfolgreichen Bewerbungsprozess dazu. Auch hier kann ein Bewerbungscoach wichtig sein, um die jungen Menschen zu motivieren.

Für Fachkräfte, die im Bereich Job- und Karrierecoaching mit über 25jährigen tätig sind, ist die Weiterbildung zum Bewerbungscoach Ü25 besser geeignet.

Die Weiterbildung zum Bewerbungscoach richtet sich an alle Fachkräfte, die als Bewerbungstrainer*innen junge Menschen unter 25 Jahren im Bewerbungsprozess unterstützen und motivieren möchten.

Die Weiterbildung kann als Präsenzseminar oder als E-Learning Seminar absolviert werden (siehe Termine).

Termine dieser Weiterbildung

Termine vor Ort

Neue Termine in Planung → Jetzt vormerken

Termine E-Learning

Anmelden

Inhalte

Ausbildungsplatzsuche oder Jobsuche
Hinweise für die Suche nach Stellenangeboten für Ausbildungsplätze und Jobs 

Bewerbungsunterlagen
Bewerbungsunterlagen erstellen (Anschreiben, Lebenslauf, Foto, Mappe), Anschreiben verfassen, Arbeitszeugnisse richtig lesen, Onlinebewerbung, Googleability, Web 2.0

Vorstellungsgespräch oder Assessmentcenter
Vorstellungsgespräche, AssessmentCenter und andere Auswahlverfahren vorbereiten (Rollenspiele), Arbeitsrechtliche Grundlagen im Bewerbungsprozess

Bewerbungstraining
Bewerbungstraining mit Gruppen durchführen

Lösungsorientierte Strategien
Lösungsorientierte Ansätze und Strategien zur Motivation und zum Umgang mit Misserfolg
 

Ziele

Die Weiterbildung zum Bewerbungscoach hat mehrere Ziele:
Die Teilnehmenden an der Weiterbildung zum Bewerbungscoach lernen, junge Menschen bei allen Schritten des Bewerbungsprozesses zu begleiten und ihnen mit lösungsorientierten Beratungsmethoden zur Seite zu stehen.
Sie erwerben ein fundiertes Wissen zu allen Phasen des Bewerbungsprozesses, insbesondere wie man Bewerbungsunterlagen erstellt und Klienten*innen auf Vorstellungsgespräche vorbereitet. Sie sind nach der Weiterbildung zum Bewerbungscoach in der Lage, Bewerbungstrainings mit Gruppen zu gestalten und durchzuführen.
 

Methoden

Die Weiterbildung zum Bewerbungscoach hat einen hohen Praxisbezug: Die Inhalte, Methoden und Materialien werden von den Trainer*innen anhand von Praxisdemonstrationen präsentiert bzw. in Impulsreferaten mit Flipchart oder PowerPoint-Präsentation vorgestellt. In Kleingruppen, Partnerübungen und Rollenspielen erhalten die Teilnehmenden Gelegenheit, sich die Methoden und bereitgestellten Materialien anzueignen, sodass sie sicher beherrscht, am Arbeitsplatz umgesetzt und eigene Konzepte erstellt werden können. Das Besprechen von Rückfragen sowie Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden wird in moderierten Diskussionen ermöglicht.

Auch in unseren E-Learning Weiterbildungen sind die Trainer*innen durchgehend live und interagieren mit den Teilnehmenden. Inhalte werden wie gewohnt durch Impulsreferate, unterstützt von PowerPoint-Präsentationen und verschiedene Online-Tools, vermittelt. Ebenso möglich sind Live-Demonstrationen, z. B. von Beratungssituationen, Rollenspiele unter den Teilnehmenden und Kleingruppenarbeit in Breakout-Rooms.
 

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an alle Fachkräfte, die junge Menschen im Bewerbungsprozess begleiten möchten. Unser E-Learning Angebot ist zudem besonders interessant für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder mit Betreuungspflichten, die eine längere Abwesenheit unmöglich machen. Zudem entfallen Reise- und Übernachtungskosten.

Zielgruppe der Weiterbildung zum Bewerbungscoach sind zum Beispiel:

  • Bewerbungstrainer*innen
  • Lehrer*innen oder Beratungslehrer*innen
  • Pädagogische Fachkräfte in der berufsbezogenen Jugendhilfe
  • Mitarbeiter*innen in Jobcentern
  • Mitarbeiter*innen bei IHK, HWK und anderen zuständigen Stellen
  • Bildungslotsen
  • Berufseinstiegsbegleiter*innen
  • Schulsozialarbeiter*innen
  • u.v.m.


Es gibt keine formalen Zugangsvoraussetzungen. Das Seminar steht allen Interessierten offen.

 

Seminarzeiten

Die Weiterbildung zum Bewerbungscoach findet an vier Tagen statt und umfasst 30 Stunden (inkl. Pause) bzw. 33 UE (exkl. Pause).

Die Seminarzeiten sind bei den Präsenz- und E-Learning Seminaren gleich:
1. Tag: 09:00-17:00 Uhr bzw. 10:00-18:00 Uhr
2. Tag: 09:00-17:00 Uhr
3. Tag: 09:00-17:00 Uhr
4. Tag: 09:00-15:00 Uhr

Pausenzeiten 
Es wird eine längere Mittagspause (etwa 1,5h) sowie mehrere kleinere Pausen über den Tag verteilt geben. Die Pausenzeiten werden im Seminar individuell zwischen dem*der Dozent*in und den Teilnehmenden abgestimmt.

 

Kosten

Die Weiterbildung zum Bewerbungscoach kostet als Präsenzveranstaltung: 650 €.
In den Kosten der Weiterbildung enthalten sind die Seminarunterlagen, das Zertifikat sowie Getränke und Snacks an den Seminartagen.

Die Weiterbildung zum Bewerbungscoach kostet als E-Learning Seminar: 590 €.
In den Kosten enthalten sind die Seminarunterlagen und das Zertifikat als PDF.

Teilnehmendenzahl

Die Anzahl der Teilnehmenden an der Weiterbildung zum Bewerbungscoach liegt zwischen 7 und 22.

Referenten*innen

Die Referentinnen der Weiterbildung zum Bewerbungscoach haben viel Praxiserfahrung im Bereich Bewerbungscoaching und Personalwesen:

Zertifikat

Bei Abschluss der Weiterbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat.
Im Zertifikat werden alle wichtigen Inhalte der Weiterbildung zum Bewerbungscoach genannt. Das Zertifikat wird vom Institut für Bildungscoaching ausgestellt. Bei E-Learning Seminaren wird Ihnen das Zertifikat als PDF-Dokument zur Verfügung gestellt.
 

Bewertung

Weiterbildung zum Bewerbungscoach vom 18.11.-21.11.2019: Gesamtnote 1,3 (Präsenz)
Weiterbildung zum Bewerbungscoach vom 28.09.-01.10.2020: Gesamtnote 1,1 (Präsenz)
Weiterbildung zum Bewerbungscoach vom 12.04.-15.04.2021: Gesamtnote 1,3 (E-Learning)
 

Stimmen

Alle gewünschten Themen wurden aufgegriffen, die Gruppe und die Verpflegung haben mir gut gefallen.

Die Dozentin ist immer auf individuelle Fragen eingegangen, sodass ich mich gut abgeholt und aufgehoben gefühlt habe.

Super fand ich die Analyse von verschiedenen Bewerbungen und die Übungen zum Vorstellungsgespräch.

Mir hat im E-Learning Seminar besonders die Art der Dozentin gefallen – Sie hat die Lerninhalte so ‚leicht‘ und kompetent vermittelt und war außerordentlich strukturiert.

Schönster Onlinebildungsurlaub bisher!

Mein methodisches Grundverständnis wurde maßgeblich erweitert und ich freue mich schon, die neuen Methoden auszuprobieren

Aufbauangebot

Die Weiterbildung zum Bewerbungscoach kann einzeln belegt werden. Aufbauend kann dann die Qualifizierung zum*zur Berufsberater*in U25 absolviert werden. Das Aufbauangebot umfasst insgesamt vier Module. Die Aufbaumodule können als Präsenzseminare oder als E-Learning Seminare absolviert werden. Auch Mischungen sind möglich.

Eine Übersicht über die Aufbaumöglichkeiten finden Sie hier:

Qualifizierung zum*zur Berufsberater*in U25

Passende Weiterbildungen

Qualifizierung zum*zur Berufsberater*in U25

Die Teilnehmenden erwerben methodische und inhaltliche Kenntnisse, um junge Menschen in verschiedenen Berufsfindungsphasen professionell zu begleiten und zu beraten. Für Lehrkräfte und Fachkräfte in der berufsbezogenen Jugendhilfe und in Jobcentern. Thema:Berufswahl Termine und Details

Hintergrundwissen

Was macht ein Bewerbungscoach?

Ein Bewerbungscoach unterstützt insbesondere junge Menschen nach ihrem Schulabschluss bei der erfolgreichen Gestaltung ihres Bewerbungsprozesses.

Er*Sie begleitet die jungen Klienten*innen bei der Vorbereitung auf verschiedene Bewerbungssituationen und Auswahlgespräche, sowie der Erstellung überzeugender Bewerbungsunterlagen. Dabei hilft er*sie, individuelle Stärken, Erfahrungen und berufliche Ziele der Klienten*innen herauszuarbeiten.

Durch spezifische Techniken und Werkzeuge unterstützt der Bewerbungscoach bei der Bewältigung verschiedener Bewerbungssituationen. Zudem vermittelt er*sie lösungsorientierte Ansätze zum Umgang mit Rückschlägen und entwickelt Strategien zur Motivation, um Klienten*innen auch bei Misserfolgen zu ermutigen.

Das Ziel ist die gemeinsame Entwicklung einer erfolgversprechenden Bewerbungsstrategie, die sowohl die Kompetenzen als auch die beruflichen Ziele der jungen Coachees berücksichtigt.

Zu den zentralen Aufgaben eines Bewerbungscoaches zählen zum Beispiel:

  • Die Optimierung von Lebenslauf und Anschreiben für Ausbildungsplätze oder Studienbewerbungen
  • Training für Vorstellungsgespräche z. B. mittels Rollenspiele und konstruktivem Feedback 
  • Verbesserung des persönlichen Auftretens und der nonverbalen Kommunikation 
  • Vermittlung von Kenntnissen über den Ausbildungsmarkt und verschiedene Berufswege
  • Unterstützung im Umgang mit Absagen und Rückschlägen
Wie wird man Bewerbungscoach?

Die Qualifikation zum Bewerbungscoach kann auf unterschiedlichen Wegen erlangt werden. Entscheidend ist dabei die Aneignung fundierter Fachkenntnisse durch zielgerichtete und inhaltlich tiefgreifende Weiterbildungen.

Interessierte sollten über umfassende Kenntnisse in Bewerbungsprozessen, aktuellen Anforderungen des Arbeitsmarktes und wirksame Methoden zur Selbstdarstellung verfügen. Ebenso wichtig sind praxiserprobte Coaching-Methoden, um Klienten*innen effektiv bei ihrem Bewerbungsprozess zu unterstützen.

Unsere viertägige Weiterbildung zum Bewerbungscoach vermittelt die elementaren Grundlagen und Fähigkeiten, die für die professionelle Bewerbungsberatung junger Menschen notwendig sind. Sie bietet die Möglichkeit, die erlernten Methoden durch praktische Übungen und Fallbeispiele direkt anzuwenden. Die Teilnehmenden erwerben Kompetenzen in der Optimierung von Bewerbungsunterlagen, der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und der motivierenden Begleitung im gesamten Bewerbungsprozess.

Wer kann Bewerbungscoach werden?

Grundsätzlich kann jede*r Bewerbungscoach werden – mit dem entsprechenden Fachwissen und Engagement. Da fast jeder junge Mensch nach dem Abschluss seiner*ihrer schulischen Laufbahn mit der Herausforderung einer überzeugenden Bewerbung konfrontiert wird, ist eine kompetente und qualitativ hochwertige Beratung im Bewerbungsprozess sehr wertvoll.

Wichtig um als Bewerbungscoach tätig zu sein sind ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten und eine hohe Empathie für die ratsuchenden jungen Menschen. Bewerbungscoaches müssen in der Lage sein, aktiv zuzuhören und die richtigen Fragen zu stellen, um Stärken und Ziele ihrer Klienten*innen zu erfassen.

Hinzu kommt eine offene und unvoreingenommene Haltung. Ein guter Bewerbungscoach geht nicht mit vorgefertigten Lösungen in das Coaching, sondern unterstützt die Klienten*innen dabei, selbst die passende Bewerbungsstrategie zu entwickeln.

Ein erfolgreicher Bewerbungscoach muss zudem über fundierte Kenntnisse des aktuellen Arbeitsmarktes und moderner Bewerbungsprozesse verfügen. Dies umfasst z. B. Wissen über gefragte Kompetenzen und innovative Bewerbungsformate, um Klienten*innen zielorientiert beraten zu können.

Wer darf sich Bewerbungscoach nennen?

Der Begriff "Bewerbungscoach" ist nicht gesetzlich geschützt, somit kann sich grundsätzlich jede*r diesen Titel geben. Entscheidend für eine kompetente Tätigkeit als Bewerbungscoach ist jedoch weniger die Bezeichnung, sondern vielmehr die dahinter stehenden Fachkenntnisse und praktische Fertigkeiten.

Dementsprechend sollten Bewerbungscoaches über umfassendes Wissen zu aktuellen Bewerbungsprozessen und dem gegenwärtigen Arbeitsmarkt verfügen. Ebenso wichtig sind erprobte Coaching-Methoden für eine zielorientierte Beratung der Bewerber*innen, besonders junger Menschen nach dem Schulabschluss.

Letztlich zeichnet sich ein professioneller Bewerbungscoach durch die Kombination aus umfangreichem Fachwissen, praktischer Erfahrung und empathischer Beratungskompetenz aus. 

Wo arbeitet ein Bewerbungscoach?

Bewerbungscoaches arbeiten in vielfältigen Bereichen, die sich auf die Unterstützung von jungen Menschen im Bewerbungsprozess spezialisieren. Sie finden Beschäftigung in Schulen, Jugendämtern, Arbeitsagenturen, IHK- oder HWK-Projekten und Maßnahmen der Jugendberufshilfe, beispielsweise in Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen nach § 51 SGB III.

Die Weiterbildung zum Bewerbungscoach richtet sich an des weiteren an Sozialpädagogen*innen, Pädagogen*innen, Erzieher*innen, Lehrkräfte, Sozialwissenschaftler*innen, Psychologen*innen und Quereinsteiger*innen mit beruflichem Abschluss. Diese Fachkräfte unterstützen vor allem Jugendliche und junge Erwachsene nach dem Schulabschluss in Bewerbungsprozessen.

Viele Bewerbungscoaches arbeiten auch freiberuflich und bieten Einzelcoachings an. Dies ermöglicht ihnen, flexibel und individuell auf die Bedürfnisse ihrer Klienten*innen einzugehen und maßgeschneiderte Beratungskonzepte zu entwickeln.

Die Tätigkeit als Bewerbungscoach eröffnet somit vielfältige Möglichkeiten, sowohl in Institutionen als auch selbstständig zu arbeiten.

Wie arbeitet ein Bewerbungscoach?

Bewerbungscoaches arbeiten mit einer Vielzahl von Methoden, um Klienten*innen im Bewerbungsprozess zu unterstützen. Ein zentraler Aspekt ist die Erstellung professioneller Bewerbungsunterlagen, einschließlich Anschreiben, Lebenslauf und Online-Bewerbungen. 

In Beratungsgesprächen werden Strategien zur effektiven Stellensuche entwickelt. Coaches bereiten ihre Klienten*innen intensiv auf Vorstellungsgespräche und Assessment Center vor, oft durch Rollenspiele und Simulationen. Dabei vermitteln sie auch arbeitsrechtliche Grundlagen im Bewerbungsprozess.

Ein wichtiger Teil der Arbeit ist die Unterstützung beim Umgang mit Absagen und Misserfolgen. Bewerbungscoaches fördern ein lösungsorientiertes Vorgehen und helfen, aus Rückschlägen zu lernen. Durch den Einsatz vielfältiger Methoden unterstützen sie ihre Klienten*innen dabei, eigenverantwortlich Lösungen zu finden und sich im Bewerbungsprozess weiterzuentwickeln.

Was verdient ein Bewerbungscoach?

Der Verdienst eines Bewerbungscoaches hängt von verschiedenen Faktoren ab: Beschäftigungsart, Standort, Zielgruppe und Spezialisierung.

Angestellte Bewerbungscoaches in öffentlichen Einrichtungen oder Bildungsträgern verdienen oft ähnlich wie Personalreferenten*innen. Ihr Gehalt bewegt sich typischerweise zwischen 2.800 und 3.500 Euro brutto monatlich, wobei regionale Unterschiede zu berücksichtigen sind.

Selbstständige Bewerbungscoaches legen ihre Honorare selbst fest. Diese variieren je nach Erfahrung, Qualifikation und Zielgruppe. Übliche Stundensätze liegen zwischen 80 und 200 Euro. In Großstädten oder bei Spezialisierung auf bestimmte Branchen oder auch bei hochqualifizierten Bewerber*innen können die Sätze höher ausfallen.

Anmeldung

Sie können über unser Anmeldeformular den Anmeldebogen für diese Weiterbildung anfordern. Wählen Sie dazu einen der Termine aus und ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben.

Jetzt anmelden