Scroll to top
Teilnehmer*innen in einer Kleingruppenarbeit in der Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement

Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement

Als Präsenzseminar

Dauer

4 Tage

Kosten
650 €

Als E-Learning

Dauer

4 Tage

Kosten
590 €

Die Krankenkassen verzeichnen seit 15 Jahren eine Zunahme stressbedingter Krankschreibungen. Eine Studie der Techniker Krankenkasse aus dem Jahr 2016 zeigt: Fast ein Viertel der Befragten fühlt sich häufig gestresst. In der Studie wird der Job als größter Stressauslöser genannt. Ein weiterer Stressor ist der hohe Anspruch, den viele Menschen an sich selbst in ihren verschiedenen Rollen stellen, z. B. als Elternteil, Partner*in und Arbeitnehmer*in.

Stress ist über alle Altersgruppen hinweg ein fester Bestandteil der heutigen Leistungsgesellschaft, wird als Mitverursacher vieler Zivilisationserkrankungen gesehen und stellt ein hohes Gesundheitsrisiko dar. Betroffene fühlen sich in Belastungssituationen häufig hilflos, was zu weiterem gesundheitsschädlichem Verhalten führen kann – angefangen von ungesundem Essen bis hin zur Einnahme von Suchtmitteln und Medikamenten.

Oft lässt sich durch die Modifikation von Rahmenbedingungen der Stress reduzieren. Was sich jedoch sicher ändern lässt, ist die persönliche Haltung: Wie belastend uns Berufs- und Alltagsbewältigung erscheinen, hängt auch von der eigenen Selbstachtsamkeit und Selbstfürsorge ab - und diese bewusste Haltung lässt sich größtenteils lernen und üben. Der achtsame Umgang mit Ressourcen, Entspannungsmethoden und anderen Ausgleichsstrategien kann Stress reduzieren. Im besten Fall werden Belastungssituationen durch entsprechendes Wissen frühzeitig erkannt und präventiv bewältigt.

Die Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement soll die Teilnehmenden befähigen, Stresssituationen mit verschiedenen Methoden kompetent zu begegnen sowie die erlernten Techniken in Beratungskontexten weiterzugeben.

Im ersten Teil der Weiterbildung erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über anerkannte wissenschaftliche Stresskonzepte, wie die Stressmodelle von Lazarus und Kaluza. Sie lernen akute und langfristige Folgen stressbedingter Überbelastung kennen, körperliche und psychische Auswirkungen bis hin zum Burnout werden vorgestellt.

Im zweiten Teil des Seminars werden Strategien zur Stressbewältigung (Coping) thematisiert. Das multimodale Stressmodell unterscheidet dabei verschiedene Wege: instrumentelles, kognitives und palliativ-regeneratives Stressmanagement. Aufbauend darauf werden Strategien für persönliche Bedürfnisse sowie die Reflexion von Energiequellen für den Ausgleich von Belastungssituationen erarbeitet. Die Teilnehmenden erstellen Stressprofile und lernen zudem das Konzept der Achtsamkeit und verschiedene Entspannungstechniken kennen.

Im dritten Teil der Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement steht die Stressprävention im Vordergrund: Die Teilnehmenden lernen wichtige Elemente des Resilienzkonzeptes kennen, wie zum Beispiel Soziale Unterstützung, Selbstwirksamkeit, Optimismus und Emotionsregulation. Sie beschäftigen sich zudem mit Zeitmanagement, Notfallplänen, Deeskalationsmöglichkeiten in Konflikten sowie dem Thema Stressprävention am Arbeitsplatz.

Übungen zum Stressmanagement sind integraler Bestandteil aller Seminarteile, im letzten Teil werden diese Erkenntnisse gezielt zusammengeführt und das Gelernte so in den beruflichen Kontext integriert: Es werden verschiedene Coaching- und Beratungssituationen eingeübt und die Teilnehmenden lernen, wie sie das erworbene Wissen an ihre Klienten*innen und Kunden*innen weitergeben und in Organisationsstrukturen verankern können.

Die Weiterbildung kann als Präsenzseminar oder als E-Learning Seminar absolviert werden (siehe Termine).

Termine dieser Weiterbildung

Termine vor Ort

Berlin
Anmelden
Köln
Anmelden

Termine E-Learning

Anmelden
Anmelden
Anmelden

Inhalte

Theorie
Grundlagen der Stressforschung, körperliche und psychische Auswirkungen von Stress, Burnout, Stressmodelle nach Lazarus und Kaluza

Coping – Bewältigungsmöglichkeiten
Instrumentelles, mentales und regeneratives Stressmanagement, Strategien für persönliche Bedürfnisse, Energiequellen und Ausgleich, Achtsamkeit, Erarbeiten von Stressprofilen, Entspannungstechniken

Stressprävention
Methoden des Resilienzmodells (Soziale Unterstützung, Kohärenz, Optimismus, Emotionsregulation), Zeitmanagement, Notfallpläne, Deeskalation in Konflikten, Stressprävention am Arbeitsplatz

Transfer in den Berufsalltag
Einüben von Coaching- und Beratungssituationen, Weitergabe des erworbenen Wissens an Klienten*innen und Kunden*innen
 

Ziele

Die Teilnehmenden der Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement erhalten eine theoretische Einführung in die Stressforschung. Sie lernen verschiedene Stressmodelle kennen und erarbeiten sich Stressprofile sowie persönliche Strategien der Stressbewältigung.
Die Teilnehmenden üben verschiedene Methoden ein, um die erworbenen Kenntnisse Kunden*innen und Patienten*innen im Beratungskontext zugänglich zu machen.
Die Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement hat das Ziel, Kenntnisse zum Thema Stress sowie Methoden der Stressbewältigung und -prävention zu vermitteln, um Stresssituationen kompetent zu begegnen und dieses Wissen weitergeben zu können.
 

Methoden

Die Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement hat einen hohen Praxisbezug: Die Coaching-Methoden für Stressmanagement werden von den Trainer*innen anhand von Praxisdemonstrationen präsentiert bzw. in Impulsreferaten mit Flipchart oder PowerPoint-Präsentation vorgestellt. Anschließend werden die Techniken in Kleingruppen, Partnerübungen und Rollenspielen eingeübt, sodass sie sicher beherrscht und am Arbeitsplatz umgesetzt werden können. Das Besprechen von Rückfragen sowie Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden wird in moderierten Diskussionen ermöglicht.

Auch in unseren E-Learning Weiterbildungen sind die Trainer*innen durchgehend live und interagieren mit den Teilnehmenden. Inhalte werden wie gewohnt durch Impulsreferate, unterstützt von PowerPoint-Präsentationen und verschiedene Online-Tools, vermittelt. Ebenso möglich sind Live-Demonstrationen, z. B. von Beratungssituationen, Rollenspiele unter den Teilnehmenden und Kleingruppenarbeit in Breakout-Rooms.
 

Zielgruppe

Zielgruppe der Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement sind alle Fachkräfte, die im psychosozialen Bereich mit verschiedenen Zielgruppen arbeiten.
Unser E-Learning Angebot ist zudem besonders interessant für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder mit Betreuungspflichten, die eine längere Abwesenheit unmöglich machen. Zudem entfallen Reise- und Übernachtungskosten.

Zur Zielgruppe der Weiterbildung gehören u.a.:

  • Lehrer*innen, Beratungslehrkräfte und Direktoren*innen
  • Sozialpädagogen*innen und Sozialarbeiter*innen
  • Berater*innen in psychosozialen Beratungsstellen
  • Fachkräfte im Gesundheitswesen
  • Fachkräfte in Behörden und Verwaltungen
  • Fachkräfte im Sozialwesen
  • Erzieher*innen
  • Selbständige im Bereich Therapie, Coaching und Beratung
  • Pädagogische Fachkräfte in der Jugendhilfe
  • Beratungsfachkräfte allgemein
  • u.v.m.


Es gibt keine formalen Zugangsvoraussetzungen. Das Seminar steht allen Interessierten offen.
 

Seminarzeiten

Die Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement findet an vier Tagen statt und umfasst 30 Stunden (inkl. Pause) bzw. 33 UE (exkl. Pause).

Die Seminarzeiten sind bei den Präsenz- und E-Learning Seminaren gleich:
1. Tag: 09:00-17:00 Uhr bzw. 10:00-18:00 Uhr
2. Tag: 09:00-17:00 Uhr
3. Tag: 09:00-17:00 Uhr
4. Tag: 09:00-15:00 Uhr

Pausenzeiten 
Es wird eine längere Mittagspause (etwa 1,5h) sowie mehrere kleinere Pausen über den Tag verteilt geben. Die Pausenzeiten werden im Seminar individuell zwischen dem*der Dozent*in und den Teilnehmenden abgestimmt.
 

Kosten

Die Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement kostet als Präsenzveranstaltung: 650 €.
In den Kosten der Weiterbildung enthalten sind die Seminarunterlagen, das Zertifikat sowie Getränke und Snacks an den Seminartagen.

Die Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement kostet als E-Learning Seminar: 590 €.
In den Kosten enthalten sind die Seminarunterlagen und das Zertifikat als PDF.

Teilnehmendenzahl

Die Anzahl der Teilnehmenden in der Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement liegt durchschnittlich zwischen 13 und 16. Dabei befinden sich mindestens 6 und maximal 20 Personen in einem Seminar.

Referenten*innen

Die Referenten*innen der Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement verfügen über eine mehrjährige Coaching-Ausbildung und viel Praxiserfahrung:

 

Zertifizierung

Die Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement ist vom QRC - Qualitätsring Coaching und Beratung e. V. mit 25 CCE-Punkten zertifiziert.

Zertifikat

Bei Abschluss der Weiterbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat.
Im Zertifikat werden alle wichtigen Inhalte der Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement genannt. Das Zertifikat wird vom Institut für Bildungscoaching ausgestellt. Bei E-Learning Seminaren wird Ihnen das Zertifikat als PDF-Dokument zur Verfügung gestellt.
 

Bewertung

Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement vom 05.07.-08.07.2021: Gesamtnote 1,3 (E-Learning)
Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement vom 14.03.-17.03.2022: Gesamtnote 1,2 (E-Learning)
Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement vom 23.10.-26.10.2023: Gesamtnote 1,3 (E-Learning)

Stimmen

Die beste Weiterbildung, die ich bisher in meinen 27 Jahren Arbeitsleben gemacht habe - danke dafür :-)

Kompetenter Überblick über zentrale Themen des Stressmanagements, wunderbar integrierte Praxisanteile und Selbsterfahrung.

Es hat meine Erwartungen mehr als erfüllt und ich würde das Seminar als Weiterbildung für Coaches sicher empfehlen.

Schon lange nicht mehr so viel (vor allem auch an persönlicher Erfahrung) mitgenommen.

Aufbauangebot

Die Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement kann einzeln belegt werden. Aufbauend kann dann die Qualifizierung zum*zur Berater*in für Stressbewältigung absolviert werden. Die Qualifizierung umfasst insgesamt drei Module. Die Aufbaumodule können als Präsenzseminare oder als E-Learning Seminare absolviert werden. Auch Mischungen sind möglich.

Eine Übersicht über die Aufbaumöglichkeiten finden Sie hier:

Qualifizierung zum*zur Berater*in für Stressbewältigung

Passende Weiterbildungen

Qualifizierung zum*zur Berater*in für Stressbewältigung

Es werden die methodischen und inhaltlichen Kenntnisse vermittelt, um Belastungssituationen im beruflichen und privaten Alltag kompetent zu begegnen und dieses Wissen in Beratungskontexten weiterzugeben. Für Fachkräfte, die im psychosozialen Bereich mit verschiedenen Zielgruppen arbeiten. Thema:Resilienz / Stress / Achtsamkeit Termine und Details

Hintergrundwissen

Was verdient ein Coach für Stressmanagement?

Bei den Verdienstmöglichkeiten eines Coaches für Stressmanagement stellen sich verschiedene Fragen: Ist er*sie angestellt? In welcher Region und in welchem Kontext ist er*sie tätig? Angestellte Coaches nutzen ihre erworbenen Kenntnisse im Rahmen ihrer Tätigkeit als Sozialpädagogen*innen oder Gleichwertiges. Freiberufliche Coaches berechnen Honorarsätze je nach Leistung (Einzelcoaching, Präventionsangebot etc.), Region und beruflichen Kontext. So liegt der Honorarsatz in Berlin für Privatpersonen zum Beispiel bei 120 Euro.

Was macht ein Coach für Stressmanagement?

Ein Coach für Stressmanagement unterstützt Coachees darin, eigene Stressoren zu ermitteln, den Umgang mit diesen zu reflektieren und daran anschließend ressourcenorientiert Wege zu entwickeln, einen gesünderen Umgang mit den Stressoren zu finden. Ebenso gehören Präventionsangebote zu seinem*ihrem Repertoire.

Wie wird man Coach für Stressmanagement?

Mit Zunahme der Belastungen Einzelner steigt auch das Interesse an der Auseinandersetzung mit dem Thema Stressmanagement – somit ist die Bandbreite auf dem Weiterbildungsmarkt groß, je nach eigenen Möglichkeiten und Bedarfen. Wer kompaktes Wissen und praktische Anwendungen sucht, erhält in unserer viertägigen Weiterbildung zum Coach für Stressmanagement einen fundierten Einblick in die Stresstheorie und davon ausgehend Methoden und Handlungsempfehlungen für die Praxis.

Wer kann Coach für Stressmanagement werden?

Grundsätzlich kann jede*r unabhängig von der Vorbildung Coach für Stressmanagement werden. Für das Erfüllen der Aufgaben ist es zentral, beruhend auf Fachwissen zu Stresskonzepten mit Coachees Strategien zur Stressbewältigung und Selbstfürsorge zu entwickeln.

Wer darf sich Coach für Stressmanagement nennen?

Da der Begriff „Coach für Stressmanagement“ nicht geschützt ist, kann sich auch jede Person so nennen. Nachweislich ist jedoch nicht der Titel entscheidend, sondern mit welcher Expertise und Praxis dieser ausgefüllt wird. Im Stressmanagement geht es darum, Personen in Stresssituationen wieder ins Handeln zu bringen und Energiequellen aus den Ressourcen des Coachees zu schaffen – und das über praxisnahe, leicht anwendbare Methoden.

Wo arbeitet ein Coach für Stressmanagement?

Coaches für Stressmanagement werden in Zuge ihrer Arbeit als Fachkräfte im Gesundheits- sowie Sozialwesen tätig und unterstützen Personen, einen förderlichen Umgang mit Stresssituationen zu finden. Im Rahmen ihrer Tätigkeit und Vorausbildung können sie auch Präventionskurse nach §20 SGB V anbieten, welche die gesundheitliche Kompetenz erhöhen, zum Beispiel Entspannungstechniken. Ebenso können Coaches für Stressmanagement freiberuflich in eigener Praxis tätig sein und Klienten*innen in Einzelsettings coachen.

Wie arbeitet ein Coach für Stressmanagement?

Basierend auf anerkannten Verfahren erstellt ein Coach für Stressmanagement ein individuelles Stressprofil für den*die Coachee und identifiziert Stärken sowie Potenziale. Zusammen mit dem*der Coachee wird dann festgelegt, in welchen Bereichen Unterstützung benötigt wird. Mithilfe verschiedener Methoden, wie das Pareto-Prinzip, Glaubenssätze oder Autogenes Training, wird der*die Coachee befähigt, einen gesunden Umgang mit Stress zu etablieren. Zudem werden Notfallmaßnahmen, wie die 4-A-Strategie, eingeübt, um in akuten Situationen handlungsfähig zu bleiben. Daneben entwickelt der Coach für Stressmanagement Präventionsmaßnahmen, um Überlastungen durch Stress in der eigenen Institution entgegenzuwirken. 

Anmeldung

Sie können über unser Anmeldeformular den Anmeldebogen für diese Weiterbildung anfordern. Wählen Sie dazu einen der Termine aus und ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben.

Jetzt anmelden