Scroll to top
Teilnehmer*innen bei einer Vorstellungsrunde in der Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach

Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach

Als Präsenzseminar

Dauer

4 Tage

Kosten
650 €

Als E-Learning

Dauer

4 Tage

Kosten
590 €

Die Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach richtet sich an Führungskräfte und Teamleitungen, sowie an externe Coaches und Berater*innen, die systemisch-lösungsorientierte Methoden für die Arbeit mit und in Teams im beruflichen Kontext einsetzen möchten. Sie ist auch geeignet als Aufstiegsqualifikation für Mitarbeiter*innen, die sich auf eine Teamleitungsposition vorbereiten möchten.

In komplexer werdenden Arbeitswelten verändern sich die Anforderungen an Teams und ihre Leitungen. Führungspersonen müssen ihr Team professionell anleiten, entwickeln und fördern. Gleichzeitig gilt es, eine vertrauensvolle Grundlage für die gemeinsame Zusammenarbeit zu schaffen und dauerhaft zu stärken, die das Prozessieren von Problemen und Lösungen ermöglicht.

Im ersten Teil der Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach erhalten die Teilnehmenden eine Einführung in die Grundlagen der systemisch-lösungsorientierten Beratung und in die Systemische Haltung. Systemische Methoden können, wenn sie in der Teamarbeit gekonnt eingesetzt werden, neue Zugänge schaffen und so unerwartete oder neue Lösungsansätze hervorbringen. Der systemische Ansatz nutzt verschiedene Perspektiven, um den Beteiligten mehr Bewusstsein für die Situationen und Konflikte zu vermitteln. Dadurch werden neue Handlungsmöglichkeiten sichtbar und Veränderungen möglich.

Im zweiten Teil der Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach erhalten die Teilnehmenden eine Einführung in die Grundlagen der Teamcoachingarbeit. Das Wissen um und das Verständnis von Team- und Gruppenprozessen erhöht die Handlungssicherheit und unterstützt Teamleitungen in der Ausführung ihrer Aufgaben. Die Teilnehmenden sind eingeladen, über verschiedene Haltungen und Glaubenssätze zu reflektieren und setzen sich mit verschiedenen Führungsstilen auseinander. Im Zentrum steht dabei immer wieder die Klärung der verschiedenen Rollen im Team und welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten damit verbunden sind, auch im Rahmen von Prozessen zur Konfliktlösung. Teamleitungen müssen Führen und Entscheidungen treffen, nicht selten befinden sie sich dabei in einer Sandwichposition oder müssen diversen, auch widersprüchlichen Anforderungen gerecht werden.

Im dritten Teil der Weiterbildung stehen konkrete Methoden des systemisch-lösungsorientierten Teamcoachings im Mittelpunkt. Die Teilnehmenden erlernen Methoden, wie sie Ressourcen im Team aktivieren, wie sie Teams zu einer besseren Zusammenarbeit motivieren und auch wie sie mit ihnen passende Ziele erarbeiten können. Ein zentrales Element zur Sichtbarmachung von Strukturen, Dynamiken und Zusammenhängen in Teams ist die systemische Strukturaufstellung. Sie kann mit Figuren aber auch mit Menschen direkt durchgeführt werden, wobei eine Live Aufstellung Erfahrung voraussetzt und nur von externen Teamcoaches durchgeführt werden sollte. Die Methode wird im Seminar vorgestellt und demonstriert.

Teambesprechungen, die von Teamleitungen moderiert werden, bilden den Kern der Teamorganisation und bieten Teamleitungen die Möglichkeit, mit geeigneten Ritualen, Checklisten und Feedbackschleifen den Zusammenhalt und die Motivation zu stärken und die Arbeitsprozesse gut aufeinander abzustimmen. Neben den Teamsitzungen sind Mitarbeiter*innengespräche ein zentrales Element der Teamführung: Was macht ein gelungenes Mitarbeiter*ingespräch aus? Wie können schwierige Themen konstruktiv angesprochen werden? Wie kann man eine gelungene Balance zwischen Anerkennung und Entwicklungsimpulsen finden?

Im letzten Teil der Weiterbildung erhalten die Teilnehmenden eine Einführung in das Konzept der Supervision. Teamleitungen und Teamcoaches können an Grenzen stoßen, wenn Konflikte im Team zu tiefgreifend und /oder die Anforderungen aus der Umwelt zu widersprüchlich und divergierend sind. In diesem Fall kann es nötig sein eine externe Mediation oder Supervision hinzuzuziehen.

Die Weiterbildung kann als Präsenzseminar oder als E-Learning Seminar absolviert werden (siehe Termine).

Termine dieser Weiterbildung

Termine vor Ort

Köln
Anmelden
Berlin
Anmelden

Termine E-Learning

Anmelden
Anmelden
Anmelden

Inhalte

Einführung:
Grundlagen der systemisch-lösungsorientierten Beratung und die Systemischen Haltung

Grundlagen der Teamarbeit: 
Verständnis von Teams, Haltungen und Glaubenssätze, Führungsstile und -strategien, Rollen in Teams, Aufgaben und Verantwortlichkeiten, Konfliktmanagement

Methoden des Teamcoachings: 
Ressourcen im Team erkennen und aktivieren, Team Empowerment, Teambesprechungen (Moderation, Rituale, Checkliste), Feedback, Mitarbeiter*innengespräche, Systemische Strukturaufstellungen, Teamentwicklung

Exkurs Supervision und Mediation: 
Abklären von Grenzen des Teamcoachings bei vertieften Konflikten und divergierenden Anforderungen.
 

Ziele

In der Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach erwerben die Teilnehmenden ein fundiertes Wissen über den systemischen Ansatz und erweitern ihre Kompetenz und ihr Repertoire an Methoden in der professionellen Arbeit mit Teams. Sie lernen unterschiedliche Haltungen und Glaubenssätze kennen und können diese in ihr Rollenverständnis und Führungsstrategien integrieren. Damit erweitern sie ihre Fähigkeiten für einen gelungenen Umgang mit Ressourcen, Entwicklungen und Konflikten in Teams zur Förderung einer kollegialen und konstruktiven Zusammenarbeit.

Ziel der Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach ist die Vermittlung ausgesuchter systemisch-lösungsorientierter Methoden für die Arbeit in und mit Teams und deren Einübung im Seminar. Die Teilnehmenden lernen, wie Mitarbeiter*innengespräche, Teambesprechungen, Feedbackschleifen und Systemische Strukturaufstellungen in der Teamarbeit angewendet und in die eigene Arbeitspraxis übertragen werden können.

Methoden

Die Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach hat einen hohen Praxisbezug: Die Methoden zum Teamcoaching werden von den Trainer*innen anhand von Praxisdemonstrationen präsentiert bzw. in Impulsreferaten mit Flipchart oder Powerpoint-Präsentation vorgestellt. Anschließend werden aktivierende Methoden eingesetzt und die Techniken in Kleingruppen eingeübt. Das Besprechen von Rückfragen sowie Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden wird in moderierten Diskussionen ermöglicht. Dabei gibt es für die Teilnehmenden viel Raum für das Einbringen eigene Fragestellungen und Problemlagen aus ihrer Arbeitspraxis.

Auch in unseren E-Learning Weiterbildungen sind die Trainer*innen durchgehend live und interagieren mit den Teilnehmenden. Inhalte werden wie gewohnt durch Impulsreferate, unterstützt von PowerPoint-Präsentationen und verschiedene Online-Tools, vermittelt. Ebenso möglich sind Live-Demonstrationen, z. B. von Beratungssituationen, Rollenspiele unter den Teilnehmenden und Kleingruppenarbeit in Breakout-Rooms.

Zielgruppe

Zielgruppe der Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach sind Führungskräfte, Teamleiter*innen, externe Coaches und Berater*innen, die systemische Methoden für die Arbeit mit und in Teams im beruflichen Kontext einsetzen möchten. Die Weiterbildung ist zudem relevant für Personen, die Gruppen leiten, ausbilden, oder als Bezugsperson eines Teams eingesetzt werden.

Unser E-Learning Angebot ist besonders interessant für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder mit Betreuungspflichten, die eine längere Abwesenheit unmöglich machen. Zudem entfallen Reise- und Übernachtungskosten.

Zielgruppe der Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach sind zum Beispiel:

  • Teamleitungen, Personalverantwortliche und Führungskräfte
  • externe Berater*innen und Supervisor*innen
  • Mitarbeiter*innen mit Aufstiegswunsch
  • Kita- und Schulleitungen
  • Teamentwickler*innen
  • Personalentwickler*innen
  • Projektentwickler*innen
  • u.v.m.
     

Es gibt keine formalen Zugangsvoraussetzungen. Das Seminar steht allen Interessierten offen.

Seminarzeiten

Die Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach findet an vier Tagen statt und umfasst 30 Stunden (inkl. Pausen) bzw. 33 UE (exkl. Pause).

Die Seminarzeiten sind bei den Präsenz- und E-Learning Seminaren gleich:
1. Tag: 09:00-17:00 Uhr bzw. 10:00 -18:00 Uhr
2. Tag: 09:00-17:00 Uhr
3. Tag: 09:00-17:00 Uhr
4. Tag: 09:00-15:00 Uhr

Pausenzeiten 
Es wird eine längere Mittagspause (etwa 1,5h) sowie mehrere kleinere Pausen über den Tag verteilt geben. Die Pausenzeiten werden im Seminar individuell zwischen dem*der Dozent*in und den Teilnehmenden abgestimmt.

Kosten

Die Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach kostet als Präsenzveranstaltung: 650 € .
In den Kosten der Weiterbildung enthalten sind die Seminarunterlagen, das Zertifikat sowie Getränke und Snacks an den Seminartagen.

Die Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach kostet als E-Learning Seminar: 590 €.
In den Kosten enthalten sind die Seminarunterlagen und das Zertifikat als PDF.

Teilnehmendenzahl

Die Anzahl der Teilnehmenden in der Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach liegt durchschnittlich zwischen 13 und 16. Dabei befinden sich mindestens 6 und maximal 20 Personen in einem Seminar.

Referenten*innen

Die Referenten*innen der Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach verfügen über eine mehrjährige Coaching-Ausbildung und viel Praxiserfahrung.

Zertifizierung

Die Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach ist vom QRC - Qualitätsring Coaching und Beratung e. V. mit 25 CCE-Punkten zertifiziert.

Zertifikat

Bei Abschluss der Weiterbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat. Im Zertifikat werden alle wichtigen Inhalte der Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach genannt. Das Zertifikat wird vom Institut für Bildungscoaching ausgestellt. Bei E-Learning Seminaren wird Ihnen das Zertifikat als PDF Dokument zur Verfügung gestellt.
Zertifizierung
 

Bewertung

Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach 08.02.-11.02.2022: Gesamtnote: 1,2 (E-Learning)
Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach 08.11.-11.11.2022: Gesamtnote: 1,1 (E-Learning)
Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach 23.05.-06.05.2023: Gesamtnote: 1,2 (Präsenz)

Stimmen

Ich gehe aus diesem Seminar mit einem wundervollen Gesamtüberblick zur Thematik als gute Voraussetzung für die Arbeit in der Begleitung von Teamprozessen. Durch die hergestellte Atmosphäre im Seminar hat jeder Teilnehmer seinen wertvollen Platz in der Gruppe, egal mit welcher Voraussetzung (Führungskraft, Schnittstelle oder Coach).

Extrem wertvolle Wissensvermittlung, um sofort einsteigen zu können.

Ich fahre mit deutlich mehr zurück, als was ich zu Beginn gewünscht hatte!

Sehr praktisches Seminar, bei dem man viele nützliche Methoden an die Hand bekommen hat und das einen tollen Austausch ermöglicht hat.

Spannender Inhalt, professionell aufbereitet und menschlich transportiert mit Gewinn.

Aufbauangebot

Die Weiterbildung zum Systemischen Teamcoach kann einzeln belegt werden. Aufbauend kann dann die Basisausbildung zum*zur Systemischen Berater*in absolviert werden. Das Aufbauangebot umfasst 10 Tage und drei Module. Die Basisausbildung kann optional als E-Learning oder als Präsenzveranstaltung absolviert werden.

Eine Übersicht über die Aufbaumöglichkeiten finden Sie hier:

Basisausbildung zum*zur Systemischen Berater*in

 

Passende Weiterbildungen

Basisausbildung zum*zur Systemischen Berater*in

Die Teilnehmenden erwerben fundiertes Anwendungswissen über systemisches Denken, den systemischen Beratungsprozess sowie über systemische Kernmethoden. Für Fachkräfte in der Beratungsarbeit. Thema:Beratung / Coaching Termine und Details

Hintergrundwissen

Wie wird man systemischer Teamcoach?

Als universell einsetzbarer Ansatz ist das systemische Coaching auch in der Team- und Organisationsentwicklung gut etabliert und es gibt verschiedene Wege, sich hier ausbilden zu lassen – je nach passendem zeitlichen und inhaltlichen Umfang. In unserer viertägigen Weiterbildung zum systemischen Teamcoach werden systemische Methoden mit und in Teams praxisnah eingeübt.

Wer kann systemischer Teamcoach werden?

Jede*r kann systemischer Teamcoach werden – mit entsprechendem Knowhow. Da der systemische Ansatz universell zugänglich und damit auch einsetzbar ist, braucht es kein konkretes Vorwissen. Es ist als Zusatzqualifikation sinnvoll für alle Führungskräfte, Teamleiter*innen, externe Coaches und Berater*innen, die systemische Methoden für die Arbeit mit und in Teams im beruflichen Kontext einsetzen möchten, sowie für Personen, die Gruppen leiten, ausbilden oder als Bezugsperson eines Teams eingesetzt werden.

Wer darf sich systemischer Teamcoach nennen?

Der Begriff „systemischer Teamcoach“ ist nicht geschützt – im Grunde kann sich also jede Person so nennen. Erfahrungsgemäß ist jedoch nicht der Titel entscheidend, sondern dass dieser auch mit Knowhow und Erfahrung gefüllt wird: Die systemische Haltung des Lösungslosen in Verbindung mit Kenntnissen der Dynamiken in Gruppen ermöglichen einen weiten Blick auf das System „Team“ und die Menschen, die darin agieren.

Wo arbeitet ein systemischer Teamcoach?

Ein systemischer Teamcoach kann im Rahmen seiner Tätigkeit als Personalfachkraft, als Fachkraft mit Leitungsfunktionen, in Unternehmen, bei Institutionen und Ämtern oder als Selbstständige*r im Bereich Beratung und Coaching tätig sein. Eine Zusatzqualifikation zum Systemischen Teamcoach eröffnet Fachkräften aus dem psychosozialen Bereich neue berufliche Perspektiven und qualifiziert für eine Leitungsposition. Freiberufliche Coaches können ihr Angebot um Systemische Teamcoachings erweitern, um externe Teams in Konflikt- oder Veränderungsprozessen zu begleiten.

Wie arbeitet ein systemischer Teamcoach?

Systemische Methoden in der Teamarbeit können neue Zugänge schaffen und so unerwartete oder neue Lösungsansätze hervorbringen, besonders in schwierigen Situationen und Konflikten. Mitarbeiter*innen eines Teams sind nicht nur Angestellte des Unternehmens - sie nehmen in unterschiedlichen Kontexten, wie Familie und Freizeit, noch ganz andere Rollen ein. Der systemische Beratungsansatz vereint diese verschiedenen Perspektiven und macht Dynamiken im Team sichtbar -als Ausgangspunkt für Reflexion, gegenseitiges Verständnis und gemeinsames Weiterentwickeln.

Was verdient ein systemischer Teamcoach?

Ein selbstständiger systemischer Teamcoach setzt Honorarsätze abhängig von zum Beispiel Region, Branche, Unternehmensgröße, zeitlichem Umfang fest. Der Stundensatz für ein systemisches Teamcoaching in Berlin beginnt für Unternehmen beispielsweise ab 200 Euro. Setzen systemische Teamcoaches ihre Kenntnisse als angestellte Personen ein, sind sie häufig im Bereich Personal oder als Führungskräfte tätig. Die Gehälter variieren hier deutlich je nach Branche, Einsatzgebiet, Region und den eigenen Qualifikationen.

Was macht ein systemischer Teamcoach?

Ein systemischer Teamcoach begleitet als interne Fachkraft oder externe*r Berater*in Teams bei der Erreichung selbst gewählter Ziele und schafft durch systemische Methoden Räume für alternative Lösungsansätze. Dies kann im Rahmen von Teamentwicklung, Teambuilding oder Teamsupervision sein.

Anmeldung

Sie können über unser Anmeldeformular den Anmeldebogen für diese Weiterbildung anfordern. Wählen Sie dazu einen der Termine aus und ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben.

Jetzt anmelden