Vom 16.10.-19.10.2017 bieten wir die Weiterbildung zum Systemischen Coach für Kinder und Jugendliche in Köln und München an - nun auch mit Ermäßigung für Spätbucher: 530 Euro statt 590 Euro!

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat 2015 in Deutschland über 890.000 Asylsuchende registriert. Auch für die kommenden Jahre werden hohe Zahlen prognostiziert, derzeit geht man für Deutschland von ca. 200.000 Asylanträgen in 2016 aus. Sie benötigen Hilfestellung in vielen Lebensbereichen. Neben dem Verarbeiten von Kriegs-, Flucht- und Verlusterfahrungen steht die Orientierung im neuen Umfeld und die Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt im Mittelpunkt.

Viele Sozialpädagogen/-innen und Fachkräfte mit anderen Qualifikationen sind in diesem neuen Arbeitsfeld tätig und sehen sich neuen Herausforderungen gegenüber. Interkulturelle Aspekte und Sprachbarrieren beeinflussen die Beratungssituation, oft spielen in die Beratung Interessen Dritter oder Vorgaben hinein, wie zum Beispiel laufende Asyl- oder Anerkennungsverfahren. Auch ist die Belastung für die Helfenden in diesem Arbeitsbereich sehr hoch, die Fähigkeit sich abzugrenzen, eigene Ressourcen zu aktivieren und eine unterstützende kollegiale Zusammenarbeit sind wichtig.

Der systemische Ansatz eignet sich sehr gut für eine umfassende Betrachtung und Analyse der komplexen Ausgangslage von geflüchteten Menschen und Migranten/innen.

Die systemische Betrachtung versucht dem Umstand gerecht zu werden, dass Menschen neben unterschiedlichen Landkarten und Wirklichkeitskonstruktionen auch verschiedene Bedürfnisse, Wünsche, Charaktereigenschaften, Ängste, Vorlieben, Abneigungen, Fähigkeiten, Beschränktheiten, Visionen, Erinnerungen – kurz: verschiedene Perspektiven haben. Menschen können folglich in derselben Situation etwas völlig Unterschiedliches wahrnehmen und deshalb auch unterschiedliche Schlüsse und Entscheidungen ableiten. In der interkulturellen Arbeit wird dies oft besonders deutlich, zum Beispiel wenn sachorientierte Kulturen auf beziehungsorientierte Kulturen treffen oder unterschiedliche Vorstellungen von Geschlechterrollen existieren.

Durch den Einsatz des so genannten „Mehrbrillenprinzips“ nutzt der systemische Beratungsansatz diese verschiedenen Perspektiven, um den Beteiligten mehr Bewusstsein für die Situationen zu vermitteln. Durch mehr Bewusstsein erweitert sich wiederum der Möglichkeitsraum. Es steigen die Wahlmöglichkeiten und so entsteht die Bedingung für eine Veränderung.

Ziel des systemischen Coachings ist es, die Kunden/-innen für alternative Denk-, Wahrnehmungs- und Interaktionsmuster zu öffnen, um so neue Verhaltensoptionen zu ermöglichen sowie Lern- und Erneuerungsprozesse zu initiieren. Im Idealfall können systemische Interventionen mehr gegenseitiges Verständnis, Toleranz und einen achtsameren Umgang fördern.

Coaching als lösungs-, zukunfts- und handlungsorientierte Prozessarbeit bedeutet, dass die Kunden/-innen selbst die Experten/-innen für die Lösung ihrer Probleme sind. Die Flüchtlinge und Migranten/-innen sind es, die ihre Ressourcen für ihre Veränderungen zur Verfügung haben und deshalb können sie am besten über ihre Veränderungen und die dazugehörigen Strategien entscheiden.

In der Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge wird die systemische Theorie eingeführt und wichtige Methoden des systemischen Coachings werden vorgestellt und eingeübt.

Systemische und lösungsorientierte Ansätze bieten zudem Methoden zur Ressourcenorientierung bei den Beratern/-innen selbst an. Im Seminar werden Methoden vorgestellt, die hilfreich für einen gelungenen Umgang mit den eigenen Ressourcen sowie Grenzen sind und die kollegiale Zusammenarbeit fördern.

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Aufbauangebote

Die Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge kann einzeln belegt werden. Sie ist jedoch zugleich Modul der "Qualifizierung zum/zur Integrationsberater/-in" und kann als Modul angerechnet werden. 

Aufbauend kann zudem die Basisausbildung zum/zur Systemischen Berater/in absolviert werden. Das Aufbauangebot umfasst 10 Tage und drei Module.

Eine Übersicht über die Aufbaumöglichkeiten finden Sie hier:

icon aufbau 50x63

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Füchtlinge: Bewertung

Stimmen zum Seminar:

„Sehr lehrreich und abwechslungsreich!“

"Super war die Verbindung von Theorie und praktischen Übungen. Die Inhalte wurden praxisnah und umsetzbar vermittelt."

"Super spannend!"

"Eine gelungene Veranstaltung in guter dynamischer und unterhaltsamer Atmosphäre."

"Tolle Gruppe, sympathische kompetente Dozentin und viel gelernt!"

"Gelungen, interessant, praxisnah."

"Besonders gut gefallen hat mir die vertrauensvolle Atmosphäre, Offenheit, passende Inhalte für meinen Arbeitsbereich."

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Inhalte

Die Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge besteht aus mehreren Teilen. Nach einer Einführung in die Theorie und die Praxis des systemischen Coaching-Prozesses werden verschiedene Coaching-Methoden vorgestellt und eingeübt.

Systemisches Coaching für Flüchtlinge: Theorie

Ursprung, Grundsätze und Ziele des systemischen Beratungsansatzes

Systemisches Coaching für Flüchtlinge: Ausgangslagen

Systemische Betrachtung von Krieg, Flucht und Integration, Soziokulturelle und Interkulturelle Aspekte im systemischen Ansatz

Systemisches Coaching für Flüchtlinge: Ablauf

Ablauf des Systemischen Coachings: Vorgespräch, Auftragsklärung, Zielfindung, Vertragsabschluss, Erarbeiten von Ziel- und Lösungswegen, Interventionen, Evaluation, Abschlusssitzung.

Coaching-Methode: Systemisches Fragen

Systemische Fragestellungen: Triadische Fragen, Beziehungsfragen, Lösungsfokussierte Fragen (Ausnahmefragen, Fragen nach Ressourcen, die Wunderfrage), Problemorientierte Fragen u.a.

Coaching-Methode: Reframing

Einführung in die Coaching-Methode Reframing: Bedeutungsreframing und Kontextreframing

Coaching-Methode: Systemische Strukturaufstellungen

Einführung in systemische Strukturaufstellungen, Perspektivenwechsel, von Wirklichkeitskonstruktionen zu Möglichkeitskonstruktionen

Coaching-Methode: Feedback

Methoden und Regeln für Feedback-Geben und Feedback-Nehmen im Coaching-Prozess

Coaching-Methode: Umgang mit Grenzen

Erarbeitung von natürlichen Grenzen, Grenzen in der Arbeit, Grenzen der Klienten/-innen, Methoden der Abgrenzung

Coaching-Methode: Ressourcen-, Genogrammarbeit, narrative Techniken

Einführung in die Coaching-Methoden, Ressourcen der Klienten/-innen und Berater/-innen selbst, Aufbau eines Genogramms, Arbeit mit Geschichten verschiedener Kulturen

Coaching-Methode: Kollegiale Beratung

Unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit und Unterstützung im eigenen Team, Supervision, Reflecting Team

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Ziele

Ziel der Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge ist eine Einführung in die systemische Theorie und die Vermittlung ausgesuchter systemischer Coaching-Methoden für die Arbeit mit Flüchtlingen.

Weiteres Ziel des Seminares ist die Reflexion der eigenen Haltung im Beratungsprozess und der Umgang mit eigenen Ressourcen und Grenzen.

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Methoden

Die Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge hat einen hohen Praxisbezug:

Die systemischen Coaching-Methoden werden von den Trainer/-innen in Impulsreferaten oder Praxisdemonstrationen vorgestellt und anschließend in Kleingruppen, Partnerübungen und Rollenspielen eingeübt, so dass sie sicher beherrscht und am Arbeitsplatz umgesetzt werden können.

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Zielgruppe

Die Zielgruppe der Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge sind Fachkräfte, die Menschen im Integrationsprozess beraten und begleiten. Gerne beraten wir Sie, wenn Sie unsicher sind, ob Sie zur Zielgruppe gehören.

Zielgruppen der Qualifizierung sind zum Beispiel:

  • Mitarbeiter/-innen in der Flüchtlingshilfe
  • Fachkräfte in Integrationskursen
  • Mitarbeiter/-innen in Jobcentern oder bei der Bundesagentur für Arbeit
  • Mitarbeiter/-innen von Bildungsträgern
  • Lehrkräfte an Regelschulen oder Berufsschulen
  • Mitarbeiter/-innen in der Berufsvorbereitung und Berufsberatung
  • Mitarbeiter/-innen in Behörden und Jugendämtern
  • Schulsozialarbeiter/-innen
  • Mitarbeiter/-innen bei zuständigen Stellen für das Anerkennungsverfahren (IHK, HWK usw.)
  • u. v. m.

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Referenten/-innen

Die Referentin der Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge verfügt über eine mehrjährige Coaching-Ausbildung und viel Praxiserfahrung.

Referentin Maria Krebs

Referentin Melanie Michalski

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Kosten

Die Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge kostet:

590 Euro (2017) / 620 Euro (2018)

In den Kosten der Weiterbildung enthalten sind die Seminarunterlagen, das Zertifikat sowie Getränke und Snacks an den Seminartagen.

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Termine

Die Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge findet jedes Jahr ein- bis zweimal statt wechselnd in Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, Freiburg und München statt.

Berlin

25.09.-28.09.2017 (Am Tempelhofer Berg 7d, 10965 Berlin)

11.12.-14.12.2017 (Am Tempelhofer Berg 7d, 10965 Berlin)

19.02.-22.02.2018 (Anklamer Str. 38, 10115 Berlin)

15.10.-18.10.2018 (Anklamer Str. 38, 10115 Berlin)

Hamburg

Derzeit leider kein Termin

Köln

04.09.-07.09.2017 (Brigittengässchen 7, 50667 Köln)

12.03.-15.03.2018 (Brigittengässchen 7, 50667 Köln)

05.11.-08.11.2018 (Brigittengässchen 7, 50667 Köln)

Leipzig

Derzeit leider kein Termin

Freiburg

Derzeit leider kein Termin

München

Derzeit leider kein Termin

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Seminarzeiten

Die Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge findet an vier Tagen statt. Die Seminarzeiten sind jeweils:

1. Tag: 10:00-18:00 Uhr

2. Tag: 09:00-17:00 Uhr

3. Tag: 09:00-17:00 Uhr

4. Tag: 09:00-15:00 Uhr

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Zertifikat

Bei Abschluss der Weiterbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat. Im Zertifikat werden alle wichtigen Inhalte der Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge genannt. Das Zertifikat wird vom Institut für Bildungscoaching ausgestellt.

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Teilnehmeranzahl

Die Anzahl der Teilnehmenden an der Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge liegt zwischen 7 und 18.

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Veranstalter

Die Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge wird vom Institut für Bildungscoaching veranstaltet.

Das Institut für Bildungscoaching konzipiert und organisiert die Weiterbildungen zum Systemischen Coach für Flüchtlinge und stellt die Zertifikate aus.

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Fragen?

Wir beraten Sie gerne! Fragen zu den Inhalten und dem Ablauf der Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge können Sie online über Kontakt auf dieser Seite stellen.

Sie erreichen uns außerdem telefonisch unter 0341-68797984

Sprechzeiten:

Mo-Fr von 9-12 Uhr und 13-15 Uhr

Aber auch außerhalb der Sprechzeiten sind wir häufig telefonisch erreichbar. Ansonsten: Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht - wir rufen Sie gerne zurück!

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge: Anmeldung

Sie können unter Anmeldung den Anmeldebogen für die Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge anfordern. Geben Sie dabei bitte Seminartitel und Seminarort an.