Weiterbildung zum Jobcoach Ü25

Seminar Flipchart Dozentin Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist Mitte 2015 auf den niedrigsten Stand seit 1991 gefallen und liegt bei 6,2 Prozent. Trotz der insgesamt positiven Situation auf dem Arbeitsmarkt gibt es weiterhin Verlierer und Verliererinnen:

Ältere Menschen, Geringqualifizierte, junge Menschen ohne beruflichen Abschluss, Menschen mit Behinderungen und gesundheitlichen Einschränkungen, Langzeitarbeitslose, Menschen mit geringen Deutschkenntnissen, Menschen mit Migrationshintergrund, Ausländer/innen, Wiedereinsteiger/innen nach Eltern- oder Pflegezeit - also Menschen mit (multiplen) Vermittlungshemmnissen. Ihnen gelingt der Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt nicht oder nur kurzfristig. Vielleicht passt auch die Arbeitsstelle oder der Beruf nicht mehr zur Lebenssituation und eine Neuorientierung steht an.

Diese Entwicklungen und Ausgangslagen machen Jobcoaching zu einem zentralen Bestandteil erfolgreicher Arbeitsvermittlung.

Die Weiterbildung zum Jobcoach Ü25 richtet sich an Menschen, die im Bereich Jobcoaching und Arbeitsvermittlung tätig sind: bei der Bundesagentur für Arbeit, den Jobcentern, bei Bildungsträgern oder in der allgemeinen Sozialberatung, sowie an zertifizierte private Arbeitsvermittler.

Für Personen, die im Bereich Berufseinstieg und Berufswahl mit unter 25jährigen tätig sind, ist die Weiterbildung zum Berufseinstiegscoach vielleicht besser geeignet.

Im ersten Teil der Weiterbildung zum Jobcoach Ü25 stehen die Bedürfnisse und Ausgangslagen der verschiedenen Zielgruppen des Coaches im Mittelpunkt. Die Auseinandersetzung mit methodischen Überlegungen zum Beratungskontext ist für eine erfolgreiche Arbeitsvermittlung wesentlich: Die Teilnehmenden sollen nach der Weiterbildung in der Lage sein, ihren Auftrag und die gemeinsame Arbeit mit den Kunden/-innen möglichst genau zu fassen und die Beratung entsprechend zu strukturieren. Die Teilnehmenden erhalten in diesem Teil eine Einführung in die Anamnese und einen in den Ablauf einer Lösungsorientierten Beratung.

Im zweiten Teil der Weiterbildung zum Jobcoach Ü25 lernen die Teilnehmenden dann verschiedene Testmethoden und Analyseverfahren kennen, die geeignet sind, Wünsche, Kompetenzen und Fähigkeiten der Kunden/-innen herauszuarbeiten.

Im dritten Teil der Weiterbildung zum Jobcoach Ü25 erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über die verschiedenen Aus- und Fortbildungswege in Deutschland.

Im vierten Teil der Weiterbildung zum Jobcoach Ü25 lernen die Teilnehmenden die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen im SGB kennen, die für die verschiedenen Ausbildungswege und anderen beruflichen Zielsetzungen relevant sind.

Im letzten Teil der Weiterbildung zum Jobcoach Ü25 erhalten die Teilnehmenden eine Einführung in arbeitsmarktstrategische Aspekte. Arbeitszeitmodelle, Stellenmarktrecherche, Selbstdarstellung und Bewerbung sind hier die Themen.

Anhand von mehreren Fallkonstruktionen, die sich durch alle Themenblöcke ziehen, wird das vermittelte Wissen immer wieder erprobt und angewendet. Die Weiterbildung ist dadurch sehr handlungsorientiert. Sie bietet den Teilnehmenden außerdem viel Raum für die Verankerung des Gelernten im eigenen Feld und den fachlichen Austausch untereinander.

Fragen?

Wir beraten Sie gerne! Fragen zu den Inhalten und dem Ablauf der Weiterbildung zum Jobcoach Ü25 können Sie online über Kontakt auf dieser Seite stellen.

Sie erreichen uns außerdem telefonisch unter 0341-68797984

Sprechzeiten:

Mo-Fr von 9-12 Uhr und 13-15 Uhr

Aber auch außerhalb der Sprechzeiten sind wir häufig telefonisch erreichbar. Ansonsten: Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht - wir rufen Sie gerne zurück!

Anmeldung

Erarbeitung LernplakatSie können unter Anmeldung den Anmeldebogen für die Weiterbildung zum Jobcoach Ü25 anfordern. Geben Sie dabei bitte Seminartitel und Seminarort an.