Scroll to top
Teilnehmer*innen in der Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit

Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit

Als Präsenzseminar

Dauer

4 Tage

Kosten
650 €

Als E-Learning

Dauer

4 Tage

Kosten
590 €

Laut Bundesministerium für Gesundheit leidet jeder dritte Mensch im Laufe seines Lebens an einer psychischen Erkrankung. Depressionen, Alkoholerkrankungen, Substanzkonsum und Angststörungen zählen weltweit zu den häufigsten Leiden.

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist ein Anstieg von psychischen Erkrankungen zu verzeichnen; Fehltage wegen Depressionen erreichen laut AOK einen Höchststand. Homeoffice, Distanz und Zukunftsängste – die Pandemie hat unseren Alltag nachhaltig verändert und kann die seelische Gesundheit von Menschen beeinträchtigen. Dazu kommen weitere Belastungen wie die Konsequenzen des Klimawandels und ein Krieg in Europa – mit all diesen Einflussfaktoren nimmt das Risiko für Depressionen, Angststörungen, Belastungsstörungen und Suchtverhalten zu.

Der Umgang mit psychischen Störungen wird aufgrund der Auslastung professioneller Hilfsangebote zunehmend zur Querschnittsaufgabe: Fachkräfte aus psychosozialen Arbeitsfeldern stehen häufiger vor der Aufgabe, Klienten*innen in psychischen Krisen schnell und bestmöglich zu helfen. Auch Personalverantwortliche und Lehrkräfte sind vermehrt mit psychischen Belastungssituationen in ihrem Arbeitsumfeld konfrontiert.

Wie kann man Personen helfen und betreuen, die sich in einer psychischen Notlage befinden? Wie geht man damit um, wenn eine Person unter einer Angststörung oder Depression leidet oder akut eine Panikattacke oder Suizidgedanken hat? Die Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen zeigt sich auch heute noch darin, dass fast alle Erwachsenen einen Erste Hilfe Kurs für körperliche Notfälle absolviert haben, aber nur wenige wissen, wie man Menschen in psychischen Krisen beistehen kann.

Wenn wenige Kenntnisse über psychische Störungen vorhanden sind, erschweren Verunsicherung und Berührungsängste in solchen Situationen ein Eingreifen. Werden Probleme psychischer Gesundheit aus Unwissenheit, Ängsten, Unsicherheit oder Scham nicht angesprochen, vergeht jedoch wertvolle Zeit: Jedes Hilfsangebot ist besser als keine Hilfe.

Die Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit soll die Teilnehmenden befähigen, Anzeichen psychischer Probleme zu erkennen und mithilfe von Gesprächstechniken und Hilfsangeboten adäquat zu reagieren, um Menschen bei der Bewältigung psychischer Krisen und Erkrankungen zu unterstützen.

Im ersten Teil der Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit erhalten die Teilnehmenden eine Einführung in das Konzept der psychischen Gesundheit und lernen unterschiedliche psychische Störungsbilder kennen. Abgeleitet aus der klinischen Diagnostik werden Symptome und Ansatzpunkte zur frühzeitigen Erkennung von Warnsignalen der häufigsten psychischen Störungen besprochen.

Im zweiten Teil der Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit werden Strategien zur Krisenintervention erarbeitet. Durch die Anwendung entsprechender Gesprächstechniken und durch praktische Übungen lernen die Teilnehmenden, die Situation einzuschätzen und einen Zugang zu den Betroffenen herzustellen, die Anzeichen psychischer Störungen aufweisen, sowie hilfreiche und passende Angebote zu machen.

An dieser Stelle findet außerdem ein Exkurs zum Umgang mit spezifischen Personengruppen statt. Für die Intervention bei psychischen Problemen ist es wichtig, auch solche Besonderheiten zu bedenken, u.a. bei Menschen mit kognitiven Einschränkungen, älteren Menschen, Migrant*innen und Geflüchteten sowie Personen der LGBTQI-Gemeinschaft.

Im dritten Teil der Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit werden Möglichkeiten zur kompetenten Weitervermittlung Betroffener besprochen. Hierbei geht es um eine gezielte Unterstützung und die Einleitung von Maßnahmen, wie beispielsweise die Weitervermittlung an professionelle Hilfsangebote. Es werden zudem Hilfestellungen gegeben, wie Betroffene zum Annehmen professioneller Hilfe ermutigt werden können. Die Teilnehmenden erhalten konkrete Informationen über lokale und deutschlandweite Anlaufstellen. Da professionelle Hilfe nicht immer unmittelbar verfügbar ist, lernen die Teilnehmenden mittels der Erstellung eines individuellen Hilfeplans, effektive Unterstützung in der Zeit des Wartens zu geben. Coaches für psychische Gesundheit können so in verschiedenen Institutionen als Ersthelfer*in und Ansprechpartner*in bei psychischen Problemen fungieren.

Im letzten Teil der Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit ist Raum für die Überlegung von Strategien für die Reflexion des Erlebten und Selbstfürsorge. Nach einer intensiven Krisenintervention sollten Teilnehmende auch die eigenen Bedürfnisse und Grenzen wahrnehmen und für das eigene Wohl sorgen. Achtsamkeit und Selbstfürsorge können dabei zur Stärkung der eigenen Resilienz beitragen.

Die Weiterbildung kann als Präsenzseminar oder als E-Learning Seminar absolviert werden.

Ein Hinweis: Psychische Erkrankungen wie Depressionen, Angst- oder Essstörungen kommen auch bei Kindern und Jugendlichen vor. Hier liegen häufig andere Ursachen vor. Zudem unterscheiden sich die Symptome und Warnzeichen sowie die Behandlungs- und Präventionsmöglichkeiten von denen erwachsener Menschen. Wenn Sie eher mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, empfehlen wir Ihnen daher die Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit für Kinder und Jugendliche.

Termine dieser Weiterbildung

Termine vor Ort

Berlin
Anmelden
Köln
Anmelden

Termine E-Learning

Anmelden
Anmelden

Inhalte

Einführung in die Theorie
Basiswissen zu psychischer Gesundheit und verschiedenen psychischen Störungen (Depressionen, Essstörungen, Panikattacken, nicht-suizidales selbstverletzendes Verhalten, problematischer Substanzkonsum, Psychose, traumatische Ereignisse, Suizidgedanken und suizidales Verhalten); Risikofaktoren, Symptome und Warnsignale für psychische Krisen und Störungsbilder; Behandlungsmethoden

Strategien zur Krisenintervention und Begleitung
Kennenlernen von Methoden zur Kontaktaufnahme und Herstellung eines Zugangs („wie spreche ich es an?“); Vermittlung konkreter hilfreicher Maßnahmen bei psychischen Gesundheitsproblemen und psychischen Krisen (z.B. „skills“ bei selbstverletzendem Verhalten); Kennenlernen und Einüben von Gesprächstechniken; Besonderheiten beim Umgang mit spezifischen Personengruppen (LGBTQI, Migrant*innen usw.)

Hilfsangebote und Weitervermittlung
Informationen zur gezielten Unterstützung Betroffener und zur Einleitung weiterer Maßnahmen, wie bspw. die Weitervermittlung an professionelle Hilfsangebote (z.B. ambulante und stationäre Therapieformen) oder Selbsthilfegruppen; Informationen über lokale und deutschlandweite Anlaufstellen; Erstellung eines Hilfeplans

Selbstcheck
Erarbeitung von Strategien zu Achtsamkeit und Selbstfürsorge; Kennenlernen und Einüben von Methoden der Reflexion; Erstellen von Handlungsplänen zur Steigerung der eigenen Resilienz

Exkurs:
Psychisches Gesundheitsmanagement in Institutionen; Entwicklung und Implementierung von Angeboten zur beruflichen und privaten Gesundheitsprävention

Ziele

Die Teilnehmenden der Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit erhalten eine theoretische Einführung in das Konzept psychischer Gesundheit und lernen unterschiedliche psychische Störungsbilder kennen.
Sie üben konkrete Methoden ein, um betroffenen Personen in psychischen Krisen zu begegnen, ihnen beizustehen, sie zu unterstützen und zu begleiten, bis professionelle Hilfe zur Verfügung steht. Die Teilnehmenden erwerben Wissen über diverse professionelle Angebote und Strukturen und sind in Lage, Betroffene kompetent weiterzuvermitteln.
Coaches für psychische Gesundheit sind in der Lage, in ihrem Umfeld als Ersthelfer*in und Ansprechpartner*in bei psychischen Problemen zu fungieren und Angebote zur beruflichen und privaten Gesundheitsprävention zu gestalten.
Die Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit hat zudem das Ziel, über psychische Störungen aufzuklären und für psychische Krankheiten zu sensibilisieren.
 

Methoden

Die Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit hat einen hohen Praxisbezug: Die Coaching-Methoden zur Krisenintervention bei psychischen Störungen werden von den Trainer*innen anhand von Praxisdemonstrationen präsentiert bzw. in Impulsreferaten mit Flipchart oder PowerPoint-Präsentation vorgestellt. Anschließend werden die Techniken in Kleingruppen, Partnerübungen und Rollenspielen eingeübt, sodass sie sicher beherrscht und im (Arbeits-) Alltag umgesetzt werden können. Das Besprechen von Rückfragen sowie Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden wird in moderierten Diskussionen ermöglicht.

Auch in unseren E-Learning Weiterbildungen sind die Trainer*innen durchgehend live und interagieren mit den Teilnehmenden. Inhalte werden wie gewohnt durch Impulsreferate, unterstützt von PowerPoint-Präsentationen und verschiedene Online-Tools, vermittelt. Ebenso möglich sind Live-Demonstrationen, z. B. von Beratungssituationen, Rollenspiele unter den Teilnehmenden und Kleingruppenarbeit in Breakout-Rooms.
 

Zielgruppe

Zielgruppe der Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit sind alle Fachkräfte, die im psychosozialen Bereich, im Personalwesen, in der Lehre oder Beratung mit verschiedenen Zielgruppen arbeiten. Unser E-Learning Angebot ist zudem besonders interessant für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder mit Betreuungspflichten, die eine längere Abwesenheit unmöglich machen. Zudem entfallen Reise- und Übernachtungskosten.

Zur Zielgruppe der Weiterbildung gehören u.a.:

  • Fachkräfte im psychosozialen Bereich
  • Sozialpädagogen*innen und Sozialarbeiter*innen
  • Personalverantwortliche und Führungskräfte
  • Lehrer*innen, Beratungslehrkräfte und Direktoren*innen
  • Fachkräfte im Gesundheitswesen
  • Selbstständige im Bereich Coaching und Beratung
  • Ehrenamtliche Helfer*innen
  • u.v.m.


Es gibt keine formalen Zugangsvoraussetzungen. Das Seminar steht allen Interessierten offen.

 

Seminarzeiten

Die Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit findet an vier Tagen statt und umfasst 30 Stunden (inkl. Pause) bzw. 33 UE (exkl. Pause).

Die Seminarzeiten sind bei den Präsenz- und E-Learning Seminaren gleich:
1. Tag: 10:00-18:00 Uhr
2. Tag: 09:00-17:00 Uhr
3. Tag: 09:00-17:00 Uhr
4. Tag: 09:00-15:00 Uhr

Pausenzeiten 
Es gibt sowohl im Präsenz- als auch E-Learning Seminar eine längere Mittagspause (etwa 1,5h) sowie mehrere kleinere Pausen über den Tag verteilt. Die Pausenzeiten werden im Seminar individuell zwischen dem*der Dozent*in und den Teilnehmenden abgestimmt.
 

Kosten

Die Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit kostet als Präsenzveranstaltung: 650 €.
In den Kosten der Weiterbildung enthalten sind die Seminarunterlagen, das Zertifikat sowie Getränke und Snacks an den Seminartagen.

Die Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit kostet als E-Learning Seminar: 590 €.
In den Kosten enthalten sind die Seminarunterlagen und das Zertifikat als PDF.

Teilnehmendenzahl

Die Anzahl der Teilnehmenden in der Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit liegt durchschnittlich zwischen 13 und 16. Dabei befinden sich mindestens 6 und maximal 20 Personen in einem Seminar.

Referenten*innen

Die Referenten*innen der Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit verfügen über therapeutische sowie eine mehrjährige Coaching-Ausbildung und viel Praxiserfahrung:

Zertifizierung

Die Weiterbildung zum Coach für Psychische Gesundheit ist vom QRC - Qualitätsring Coaching und Beratung e. V. mit 25 CCE-Punkten zertifiziert.

Zertifikat

Bei Abschluss der Weiterbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat.
Im Zertifikat werden alle wichtigen Inhalte der Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit genannt. Das Zertifikat wird vom Institut für Bildungscoaching ausgestellt. Bei E-Learning Seminaren wird Ihnen das Zertifikat als PDF-Dokument zur Verfügung gestellt.
 

Bewertung

Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit 15.06.-18.06.2021: Gesamtnote 1,3 (E-Learning)
Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit 25.04.-28.04.2022: Gesamtnote 1,3 (E-Learning)
Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit 03.07.-06.07.2023: Gesamtnote 1,1 (Präsenz)

Stimmen

Sehr inspirierendes Seminar, welches mir mehr Sicherheit und Handlungskompetenzen gegeben hat.

Eine runde Sache mit vielen Möglichkeiten zur Selbstreflexion und mit Impulsen für weiteres Lernen.

Sehr, sehr bereichernd und motivierend.

Immer wieder gerne. selten habe ich ein so gutes Seminar besucht, von dessen Inhalte ich in der Praxis profitieren werde.

Rundum eine gelungene Weiterbildung, die ich gern weiterempfehle und au der ich sooo viel mitnehmen konnte!

Aufbauangebot

Die Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit kann einzeln belegt werden. Sie ist außerdem ein Aufbaumodul der Qualifizierung zum*zur Berater*in für Stressbewältigung und kann hierfür angerechnet werden. Die Aufbaumodule können als Präsenzseminare oder als E-Learning Seminare absolviert werden. Auch Mischungen sind möglich.
Eine Übersicht über die Aufbaumöglichkeiten finden Sie hier:

Qualifizierung zum*zur Berater*in für Stressbewältigung

 

Passende Weiterbildungen

Qualifizierung zum*zur Berater*in für Stressbewältigung

Es werden die methodischen und inhaltlichen Kenntnisse vermittelt, um Belastungssituationen im beruflichen und privaten Alltag kompetent zu begegnen und dieses Wissen in Beratungskontexten weiterzugeben. Für Fachkräfte, die im psychosozialen Bereich mit verschiedenen Zielgruppen arbeiten. Thema:Resilienz / Stress / Achtsamkeit Termine und Details

Hintergrundwissen

Was macht ein Coach für psychische Gesundheit?

Ein Coach für psychische Gesundheit unterstützt Menschen bei der Bewältigung psychischer Krisen und Erkrankungen – entweder freiberuflich oder im Rahmen seines Tätigkeitsfeldes. 

Dies reicht von präventiven Maßnahmen zur Förderung mentaler Gesundheit über das Erkennen von Anzeichen psychischer Probleme bis hin zur Krisenintervention und Vermittlung an psychologische bzw. psychotherapeutische Anlaufstellen. Denn das ist ein Coach für psychische Gesundheit nicht: ein Ersatz für eine professionelle Therapie.

Wie wird man Coach für psychische Gesundheit?

Um die Aufgaben eines Coaches für psychische Gesundheit gut erfüllen zu können, bedarf es einer fundierten Schulung. So werden in unserer viertägigen Weiterbildung zum Coach für psychische Gesundheit ausgewählte psychische Störungsbilder und ihre Anzeichen vorgestellt, Gesprächstechniken zur Krisenintervention eingeübt und über die Schaffung professioneller Netzwerke gesprochen.

Wer kann Coach für psychische Gesundheit werden?

Grundlegend kann jede*r ein Coach für psychische Gesundheit werden – unabhängig von der eigenen Vorbildung. Viel wichtiger sind die Bereitschaft, sich auf das Gegenüber einzulassen, das Gespür für mögliche Warnsignale und die Initiative, Probleme anzusprechen

Das Feedback unserer Seminare zeigt, dass sich viele Teilnehmende vor allem die Frage stellen „Wie spreche ich es an?“ Basis dafür sind fundierte Fachkenntnisse und praktische Methoden, die handlungsfähig machen.

Wer darf sich Coach für psychische Gesundheit nennen?

Der Begriff „Coach für psychische Gesundheit“ ist nicht geschützt, daher kann sich jede*r auch so nennen. Erfahrungsgemäß ist jedoch nicht der Titel entscheidend, sondern welches Fachwissen und welche Erfahrungswerte dahinter stehen

Um Personen in psychischen Krisen begleiten zu können, bedarf es nicht nur Kenntnisse über einzelne Störungsbilder, sondern auch wie man zeitnah interveniert und niedrigschwellig erste Maßnahmen einleitet.

Wo arbeitet ein Coach für psychische Gesundheit?

Ein Coach für psychische Gesundheit kommt als Fachkraft im Gesundheits- sowie Sozialwesen zum Einsatz und ist hier Ansprechperson für Gesundheitsprävention bzw. Ersthelfer*in bei psychischen Problemen im Unternehmen oder der Einrichtung. Im Rahmen ihrer Tätigkeit und Vorausbildung können sie auch Präventionskurse nach §20 SGB V zur psychischen Gesundheitsfürsorge anbieten

Gleichwohl können Coaches für psychische Gesundheit freiberuflich tätig sein und Personen beim Bewältigen psychischer Krisen helfen. Dabei ist es wichtig zu erkennen, wann ein Coaching nicht mehr hilfreich und eine Therapie notwendig ist. Hier kann der*die Coach die Zeit bis zum Therapiebeginn überbrücken.

Wie arbeitet ein Coach für psychische Gesundheit?

Die Aufgaben eines Coaches für psychische Gesundheit können variieren – je nach dem ob sie im Rahmen der Freiberuflichkeit ausgeübt werden oder als Aufgabenbereich von Personalverantwortlichen, Lehrkräften, Sozialpädagogen*innen, Sozialarbeiter*innen oder Berater*innen in psychosozialen Beratungsstellen. 

Zum einen ist der Coach für psychische Gesundheit Ansprechperson und Ersthelfer*in in psychischen Krisen. Dies kann durch offene Sprechstunden oder vertrauliche Gespräche geschehen. Zum anderen entwickelt er*sie Angebote zur Förderung und Erhaltung der mentalen Gesundheit durch bspw. Workshops, Infomaterial, Gesprächskreise etc.

Was verdient ein Coach für psychische Gesundheit?

Der Verdienst eines Coaches für psychische Gesundheit hängt von verschiedenen Faktoren ab: Ist er*sie in einem Angestelltenverhältnis? Ist das Coaching im städtischen oder ländlichen Raum? Ist der Kontext Familien- oder Unternehmensberatung. Zu unterscheiden sind auch die Angebote: Führt der Coach Einzelcoachings durch oder präventive Angebote für mehrere Personen. Danach gestaltet sich beispielsweise der Stundensatz von freiberuflichen Coaches, der durchschnittlich bei 170 Euro liegt.

Anmeldung

Sie können über unser Anmeldeformular den Anmeldebogen für diese Weiterbildung anfordern. Wählen Sie dazu einen der Termine aus und ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben.

Jetzt anmelden