Beratung per Chatbot bei Diskriminierung

Der Jurist Said Haider hat einen Chatbot namens Yana entwickelt, der Menschen, die von Diskriminierung betroffen sind, emotionale Unterstützung und Beratung geben soll. In der aktuellen Testversion bündelt er Wissen zu Hilfsangeboten sowie den Rechten von Betroffenen. Er soll vor allem auch Raum für das Verarbeiten von negativen Gefühlen bieten.

Nicht automatisch objektiv

Automatisierte Systeme, zum Beispiel für Bewerbungsverfahren, sollen Prozesse vereinfachen und objektiver ausrichten. Es gibt jedoch etliche Beispiele, die belegen, dass auch automatisierte Systeme nicht frei von Diskriminierung sind, bspw. Frauen bei der Personalauswahl benachteiligen. AlgorithmWatch geht im Projekt AutoCheck den Risiken automatisierter Systeme nach und sucht dafür konkrete Beispiele.

Checkliste für inklusive Online-Veranstaltungen

Universitäre Veranstaltungen, Weiterbildungen oder auch Teambesprechungen finden häufiger digital statt. Was für die einen die Aufwandsersparnis ist, weil die Hose nicht gewechselt werden muss, ist andererseits die Chance auf einen inklusiveren Raum. Barrieren können einfacher beseitigt werden. Oft fehlt es jedoch an Vorbereitung, Moderation und technischem Wissen für eine inklusive Online-Veranstaltung. Mit der Checkliste des Paritätischen wird die Planung erleichtert.

Kindergipfel 2023

Kinder und Jugendliche werden in der Gesellschaft und Politik häufig nicht genug mitgedacht und angehört. Der Kindergipfel möchte die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder ins Zentrum setzen und Kindern die Möglichkeit geben, ihre Kinderrechte besser kennenzulernen und Forderungen an die Politik zu stellen.
Der digitale Teil ist bereits gestartet und läuft bis Ende Dezember 2023, analoge Gipfel 2023 findet vom 01. bis 04. April 2023 in Berlin statt. Alle Informationen zum Projekt sind hier zusammengefasst.

Kulturangebote barrierefrei und kostenfrei

In München soll Menschen mit Behinderungen der Zugang zu Kulturveranstaltungen erleichtert werden, indem die Website des Kulturraum München u. a. umfassende Informationen zu allen Münchner Veranstaltungsorten bereithält. Zusätzlich bietet das dazugehörige Projekt Kartenvermittlung Kultur für Menschen mit wenig Geld. Ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen vermitteln kostenlose Eintrittskarten an Personen, die sich vorher mit ihren Interessen angemeldet haben. Das Angebot gilt für Einzelpersonen und eine Begleitung sowie auch für Gruppen in z. B. sozialen Einrichtungen. Nachahmung in anderen Städten wärmstens empfohlen!

Jugendmedienschutzindex 2022 Die Sorge der Eltern

Ein Großteil der Eltern in Deutschland sorgt sich um die Onlinesicherheit ihrer Kinder. Im Vordergrund stehen dabei Interaktionsrisiken, beängstigende Inhalte und Nutzungszeiten. Die Ergebnisse stammen aus der Studie „Jugendmedienschutzindex 2022“, über die Klicksafe berichtet. Außerdem stellt Klicksafe eine große Bandbereite an Materialien zur Verfügung, die Eltern bei der Aufklärungsarbeit mit den Kindern unterstützend einsetzen können.

Werkstätten für Behinderte: Ist Kritik tabu?

Eine Werkstatt für behinderte Menschen dient der Teilhabe am und zur Eingliederung in das Arbeitsleben. Was in der Theorie zunächst sinnvoll klingt, hat in der Praxis nachweisbar etliche Schwachstellen und Kritikpunkte. Darauf wies Inklusionsaktivist Raul Krauthausen kürzlich bei einer Podiumsdiskussion hin und hat für eine Kontroverse gesorgt. Wie genau es dazu gekommen ist und was sich im Bereich Medien bezüglich Inklusion noch alles ändern muss, bespricht er im Podcast „Holger ruft an“ mit Holger Klein.

Computerspiele: Gefährdung durch Kaufanreize oder toxische Communities

Vielen Eltern und Pädagog*innen bereiten gewaltenthaltende Computerspiele große Sorgen. Doch eine ungemein größere Gefahr stellen für die Heranwachsenden omnipräsente Kaufanreize (sogenannten „In-Game-Käufe“) und Cybermobbing oder Cybergrooming (sexueller Belästigung von Kindern im Netz) dar.
Eine genauere Beschreibung der Gefährdungslage, wie man sich bzw. die jungen Menschen schützen kann sowie Unterstützungsangebote weist dieser Beitrag zum Hören oder Lesen vom Deutschlandfunk auf.

Wie steht’s um unsere Lehrkräfte? Deutsches Schulbarometer 2022

Die Robert Bosch Stiftung lässt seit 2019 regelmäßig repräsentative Befragungen zur aktuellen Situation der Schulen in Deutschland durchführen. Der Fokus liegt in der 4. Auflage nun auf dem Gesundheitszustand und der Berufszufriedenheit der Lehrkräfte. Die Ergebnisse legen nah: die Lehrer*innen und das ganze System sind an der Belastungsgrenze. Das Deutsche Schulportal fasst die Ergebnisse zusammen, der Beitrag enthält auch den Download-Link zum ausführlichen Bericht.

Schlaue Videos gegen Desinformation

Die Fähigkeit, manipulativen und desinformierende Inhalte zu erkennen ist ein Schlüsselfaktor für den Schutz von Demokratien und des gesellschaftlichen Zusammenhalts.
„Fake News erodieren unseren gemeinsamen Boden der Tatsachen“ schreibt der österreichische Standard und fasst in einem interessanten Artikel die Ergebnisse einer Studie zusammen, die aufzeigt, dass gezielt eingesetzte Erklärvideos bei Youtube wirksam zur Erkennung und gegen die Manifestierung von Falschinformationen sein können. Die kurzen Clips erklären gängige Mechanismen, die hinter Fake News stecken. Werden solche Filme statt Werbeanzeigen auf der Videoplattform Youtube gezeigt, kann dies effektiv dazu beitragen, dass Menschen langfristig gegen Desinformation immunisiert werden. Den ausführlichen Artikel samt Beispielvideo finden Sie hier.

Good Practice: Inklusives Theater von Menschen mit Demenz

„Die Papillons“ ist ein inklusives Theaterensemble in einem Berliner Altenpflegeheim. Der Blog  des Paritätischen gibt Einblicke, welch ein Wunder die erste Aufführung nach Beginn der Corona-Pandemie für alle war und wie inklusives Theater mit vor allem an Demenz erkrankten Personen gestaltet werden kann.

Tipps für mehr digitale Barrierefreiheit

Die digitale Welt erleichtert den Zugang zu Wissen und Netzwerken in verschiedenen Bereichen – doch nicht für alle gleichermaßen. Inklusion bedeutet auch zu hinterfragen, ob alle der Präsentation im Vortrag folgen oder Text und Bild auf der Internetseite erfassen können. Jana Mattert stellt im Blog des Paritätischen Tipps und Denkanstöße zusammen, wie Unternehmen und Organisationen ihre Kommunikation dahingehend überprüfen können, wie barrierefrei ihre digitalen Inhalte sind und wo Verbesserungspotenzial liegt.

Online-Medienkompetenz und Medienerziehung

Die EU-Initiative klicksafe bietet auf ihrer Website viele Informationen rund um das Thema Online-Kompetenz und fördert mit verschiedenen Angeboten einen kompetenten und kritischen Umgang mit dem Internet. Auf der Seite werden auch unterschiedlichste Materialien für die medienpädagogische Praxis und auch für Erziehende kostenfrei zum Download angeboten. Eine Übersicht finden Sie hier.

Digitale Expert*innensprechstunde: Umgang mit Hate Speech und Desinformation

Für ein offenes Gesprächs- und Beratungsangebot stehen am 31. Mai und 28. Juni zwei Expert*innen der Berghof Foundation zur Verfügung und möchten Betroffenen und Interessierten Raum für offenen Austausch und Beratung bieten. Am 31. Mai wird der Schwerpunkt hauptsächlich auf dem Umgang mit Hate Speech, Verschwörungstheorien und Desinformation an der Schule liegen. Was Friedensbildung ist und warum wir diese in Zeiten von Konflikten und Krieg dringend brauchen, soll am 28. Juni im Zentrum der Diskussion stehen, ebenso, wie kurz- und mittelfristig Friedensbildung an den Schulen stattfinden kann.

Online-Veranstaltung zum Thema Partizipation

Der Paritätische Gesamtverband lädt am 15. Juni alle Interessierten zu Diskussion und Austausch in einer kostenfreien Online-Veranstaltung zum Thema "Damit alle mitgestalten können - Partizipation stärken!". Zu den Fragen, wie in der Freien Wohlfahrtspflege Partizipation funktionieren kann und wie partizipative Prozesse nachhaltig werden können, wie sich Verbände und Organisationen dafür aufstellen müssen, soll mit und durch die Dozenten*innen diskutiert werden. Beschreibung und Anmeldelink der Veranstaltung finden Sie hier.

Miteinander: mehr Wunsch als Wirklichkeit

Die Heinrich-Böll-Stiftung hat Anfang März den Sozial-Atlas 2022 veröffentlicht, ergänzend zur Veröffentlichung stellt die Stiftung einen umfangreichen Podcast zur Verfügung. Ein wichtiger Bereich ist die Inklusion: In Deutschland lebt fast jede zehnte Person mit einer schweren Behinderung, das heißt einem Grad der körperlichen, seelischen oder geistigen Einschränkung von über 50 Prozent. Das sind 7,9 Millionen Menschen! Und doch sind behinderte Menschen in der Gesellschaft kaum sichtbar – ihre fehlende Präsenz im Alltag liegt u.a. daran, dass die meisten Betroffenen ihre Behinderung erst im höheren Alter ereilt, etwa in Folge einer schweren Krankheit. Und insbesondere im Falle von geistigen Behinderungen ist die Trennung durch Institutionen wie Förderschule, Behindertenwerkstatt und betreute Einrichtungen nach wie vor der fast unausweichlich vorgezeichnete Lebensweg. Trotz Landesschulgesetze zur Inklusion ist die Exklusionsquote in den letzten Jahren nahezu unverändert geblieben. Den aktuellen Stand der Inklusion umreißt dieser begleitende Artikel.

Welches Studium passt zu mir?

Die Frage, welches Studium das richtige wäre, begleitet viele zumeist junge Menschen eine lange Zeit. Für die Entscheidungsfindung hat ZEIT CAMPUS einen Studiums-Interessenstest  zur Verfügung gestellt, der mittels 72 kurzen Selbsteinschätzungsfragen ein Interessensprofil erstellt und im Anschluss dazu passende Studiengänge auflistet.

Die Schattenseite der Lockerungen

Während sich die einen auf die Lockerungen der Coronamaßnahmen und das Wegfallen der Maskenpflicht freuen, bedeutet dies vor allem für Familien mit vorerkrankten bzw. gefährdeten Personen, sich wieder mehr zurückzuziehen und zu schützen. In einem Kommentar bei Deutschlandfunk wird auf die sogenannten Schattenfamilien eingegangen und wie wichtig es bei allen den Lockerungen sei, die vulnerablen Gruppen nun nicht zu vernachlässigen und ihnen auf andere Weise Entlastung zu ermöglichen.

Fact or fake?

Wie gehen junge Internetnutzer*innen mit Falschmeldungen um? Wie sensibilisiert sind sie für das Thema, welche Gefahren erkennen sie darin und was hat das alles mit Demokratie und politischer Teilhabe zu tun? Eine forsa-Befragung von 14- bis 29-Jährigen wurde jetzt im Rahmen des Safer Internet Day 2022 veröffentlicht.

Gewinnspiel

Dieses Mal weisen wir auf ein kleines Gewinnspiel hin. Dafür muss man nichts wissen, sondern darf eine Frage stellen. Und zwar an das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des „Wissenschaftsjahres 2022“. Man wird aufgefordert, seine „Frage an die Zukunft des Lernens“ zu formulieren, es winken Büchergutscheine im Wert von 40 Euro.