Jobbörse für Flüchtlinge: Aktuell 74 Ausbildungsplätze

Das Portal Workeer möchte Unternehmen und Flüchtlingen helfen, Ausbildungs- oder Arbeitsplätze zu besetzen bzw. zu finden. Denn häufig sind nicht vorhandene Netzwerke sowie schlechte Kommunikation die größten Hürden, die sich zwischen Arbeitgeber/-in und Arbeitnehmer/-in stellen. Aktuell meldet Workeer 4.500 registrierte Unternehmen und über 10.500 Flüchtlinge. Zurzeit werden 74 Ausbildungsplätze für Flüchtlinge angeboten. Die Online-Stellenbörse entstand durch die Abschlussarbeit zweier Kommunikationsstudenten der HTW Berlin. Kern der Arbeit war die Zusammenführung von Arbeitgebern/-innen und Migranten/-innen. 

Ratgeber: Wie kann ich traumatisierten Flüchtlingen helfen

Die Bundespsychotherapeuten-Kammer BPtK hat einen Ratgeber zum Thema „Wie kann ich traumatisierten Flüchtlingen helfen“ veröffentlicht. Der Ratgeber richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingshilfe, die mit traumatisierten Kindern und Erwachsenen arbeiten. Er enthält Informationen zu traumatischen Erkrankungen und praktische Hinweise, welche Verhaltensweisen stabilisierend wirken, aber auch den Hinweis, das gezielte Traumatherapie nur von ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden darf. Der Ratgeber kann hier kostenlos heruntergeladen werden

Ein Wegweiser für unbegleitete minderjährige Geflüchtete

Der Bundesfachverband für unbegleitete minderjährige Geflüchtete hat eine Broschüre in kindgerechter Sprache herausgegeben, die in verschiedenen Sprachen erhältlich ist....Mehr
Die Broschüre bietet den jungen Geflüchteten wichtige Informationen und eine Orientierung für die erste Zeit in Deutschland. Mit welchen Behörden, Ämtern und Organisationen haben sie zu tun? Was passiert alles in der ersten Zeit? Wer kümmert sich um sie und welche Rechte haben sie? Mehr

Materialien zum Thema Flucht und Asyl für Kinder und Jugendliche

Die Don Bosco Mission bietet verschiedene Materialien an, um mit jungen Menschen ab der 7. Klasse zum Thema Flucht und Asyl zu arbeiten. Es werden Fluchtursachen, Fluchthürden und verschiedene Migrationsgeschichten erzählt. Die Materialien sollen immer dazu anregen, die eigene Situation zu reflektieren und Empathie für Geflüchtete zu entwickeln. Mehr

Informationen zu spezialisierten Fördermaßnahmen für junge Flüchtlinge

Seit Mai 2016 stehen jungen Geflüchteten Menschen zwei Maßnehmen offen die von der Bundesagentur für Arbeit gefördert werden: PerjuF und EQ-Welcome.

PerjuF bieten jungen Flüchtlingen Berufsorientierung und Informationen zum deutschen Ausbildungs- und Beschäftigungssystems und die verschiedenen Berufsfelder-  durch Praktika in Betrieben und in Projekten bei Bildungsträgern. Die Maßnahme steht Asylbewerbern und Geduldeten mit

Weiterlesen

Im Fokus - Flucht und Asyl

Zum Thema "Flucht und Asyl" wurde auf dem Portal Globales Lernen ein neuer Schwerpunkt eingerichtet. Auf dem Portal findet man eine Vielzahl von Materialien und Informationen übersichtlich geordnet nach Kategorien. Eine gute Adresse für Lehrkräfte und Fachkräfte in der Bildungsarbeit die Angebote zu diesem Thema machen möchten. Hier geht es zum Portal Globales Lernen

Neue Initiative: Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit haben in Kooperation mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks die Initiative Wege in Ausbildung für Flüchtlinge gestartet. Bis 2018 sollen rund 10.000 junge Flüchtlinge qualifiziert und an eine betriebliche Ausbildung im Handwerk herangeführt werden.

Im Anschluss an den Integrationskurs durchlaufen die jungen Flüchtlinge 13 Wochen Maßnahmen zur Berufsorientierung in Werkstätten und Betrieb. Ziel ist eine Übernahme durch beteiligte Handwerkbetriebe im Anschluss an die BOF-Maßnahme. Mehr Infos zum BOF-Programm 

 

Deutschlandweite Aktion: „Schüler helfen Flüchtlingen“

Die Initiative "Das macht Schule" unterstützt Schulen bei der Integration Geflüchteter. Sie ist bundesweit aktiv und gemeinnützig. Es können verschiedene Aktionen angeboten werden: Schüler/-innen zeigen Geflüchteten ihr Viertel, geben Sprachunterricht, helfen bei den Hausaufgaben, werden Paten oder gehen gemeinsam Hobbys nach. Auch die Eltern können zusammengebracht werden, um Vorurteile abzubauen.
Bei allen Aktionen unterstützt die Initiative mit Projektvorlagen und Unterrichtsmaterialien. Teilnehmen können alle Schulen in Deutschland, eine Anmeldung ist jederzeit möglich, die besten Projekte werden öffentlich ausgezeichnet.

LSBTTI*-Flüchtlinge: Handreichung für Betreuung und Unterstützung

Eine aktuelle Handreichung zur Unterstützung von Geflüchteten mit LSBTTI*-Identität in Flüchtlingsunterkünften bietet der Arbeiter Samariter Bund NRW an: Die Broschüre richtet sich an aktive haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende in Flüchtlingshilfeeinrichtungen und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Hier können Sie die LSBTTI*-Brüschüre runterladen

Mit "Erklärkarten" die sprachsensible Beratung voranbringen

Das Projekt SensiBer bei berami berufliche Integration e.V. entwickelte in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Frankfurt am Main Materialien zur Unterstützung einer sprachsensiblen Beratung. Die Erklärkarten unterstützen Berater/-innen dabei, komplexe gesetzliche und verwaltungsbezogene Inhalte von verständlich zu vermitteln, wenn die Sprachkenntnisse der Kunden begrenzt sind. Mehr Informationen und Bestellung von Ansichtsexemplaren hier.

100 Millionen für Uni- und Sprachkurse: Bund investiert in Studium von Flüchtlingen

Unter den Flüchtlingen, die 2015 nach Deutschland gekommen sind, sollen bis zu 50.000 studierfähig sein. Um ihnen den Weg an die Hochschulen zu ermöglichen, stellt das Bildungsministerium rund 100 Millionen Euro bis 2019 bereit. Neben Vorbereitungskursen sollen an 180 Hochschulen vor allem Sprachbarrieren abgebaut werden. Bereits 2016 fließen 27 Millionen Euro in entsprechende Programme und Projekte.

Mehr zum Thema

Porsche kündigt Azubi wegen Fremdenhass

Eine Wasserdusche für Flüchtlinge: Für diese Aktion erntete die Freiwillige Feuerwehr des oberösterreichischen Ortes Feldkirchen viel Lob - und die Hetze eines Kfz-Lehrlings. Jetzt hat Porsche dem Auszubildenden gekündigt. Mehr zum Vorgang

Workeer.de: Arbeits- und Ausbildungsplätze für Flüchtlinge

Ein Projekt von zwei Berliner Studenten: Die erste Jobbörse für Geflüchtete und Arbeitgeber, die ihnen Chancen eröffnen wollen. Es werden Arbeitsplätze und auch Ausbildungsplätze angeboten, Arbeitgeber können kostenlos inserieren. Viele rechtliche Fragen bleiben allerdings offen. Mehr Informationen zum Thema