Vom 04.09.-08.09.2017 findet die Weiterbildung zum Integrationscoach in Berlin statt - nun auch mit Ermäßigung für Spätbucher: 630 Euro statt 700 Euro!

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25

Die richtige Berufswahl ist eine Schlüsselentscheidung im Leben. Für viele junge Menschen ist es eine zentrale Herausforderung, sich der eigenen Wünsche, Talente und Möglichkeiten bewusst zu werden und den Übergang von der Schule in den Beruf erfolgreich zu gestalten.

Die richtige Berufswahl ist oft auch Garant für einen erfolgreichen Berufsabschluss: Untersuchungen zeigen, dass die Abbruchquote bei Auszubildenden und Studierenden, die ihren Traumberuf erlernen, deutlich geringer ausfällt.

Professionelle Maßnahmen zur Berufsorientierung und Berufsberatung werden heute von vielen Akteuren durchgeführt: Lehrkräfte, Mitarbeiter/innen in der berufsbezogenen Jugendhilfe, Mitarbeiter/innen bei den Arbeitsagenturen, Mitarbeiter/innen bei den zuständigen Stellen wie IHK und HWK und selbständige Berufsberater/innen unterstützen junge Menschen in diesem Prozess. Dabei ist eine systemische Perspektive entscheidend, da im Berufswahlprozess viele Wirkfaktoren auftreten.

Für Fachkäfte, die im Bereich Job-, Karriere- und Vermittlungscoaching mit über 25jährigen tätig sind, ist die Qualifizierung zum/zur Job- und Karriereberater/-in Ü25 besser geeignet.

Der Berufswahlprozess besteht aus unterschiedlichen Phasen und Maßnahmen, die von den Akteuren mit verschiedenen Schwerpunkten wahrgenommen werden. Eine besondere Zielgruppe stellen seit 2015 geflüchtte junge Menschen dar. Die Qualifizierung zum/zur Berufsberater/-in ist deshalb modular aufgebaut, so dass die Teilnehmenden je nach Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auch Schwerpunkte in der Ausbildung setzen können.

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Inhalte

Die Qualifizierung zum/zur Berufsberaterin ist modular aufgebaut. Je nach gewählten Modulen können die Teilnehmenden verschiedene Schwerpunkte setzen. Mögliche Inhalte sind:

  1. Das Bildungssystem Deutschland
  2. Systemische Berufsberatung
  3. Berufsorientierung allgemein und für Flüchtlinge
  4. Berufskundeunterricht
  5. Potenzialanalyse und Kompetenzfeststellung
  6. Bewerbungstraining
  7. Studienberatung
  8. Integration von Flüchtlingen und Migranten/-innen in den Ausbildungsmarkt
  9. Deutschkenntnisse als zentrale Kompetenz

Die Qualifizierung besteht dabei aus einem Basismodul und drei Aufbaumodulen, die gewählt werden können:

Basismodul:

Weiterbildung zum Berufseinstiegscoach

oder

Weiterbildung zum Berufswahlcoach

Aufbaumodule (3 können gewählt werden):

Weiterbildung zum Bewerbungscoach

Weiterbildung: Systemische Berufsberatung

Trainer/- in für Kompetenzfeststellung und Potenzialanalyse

Trainer/-in für Berufsorientierung

Trainer/-in für Berufsorientierung für Flüchtlinge

Trainer/-in für Berufskunde

Weiterbildung zum/zur Studienberater/-in

Weiterbildung zum Integrationscoach

Weiterbildung zum/zur Interkulturellen Deutschtrainer/-in

Durch den modularen Aufbau können sich sehr unterschiedliche Ausbildungsinhalte ergeben und die Teilnehmenden können die Ausbildung ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen.

Lehrkräfte, die mit dem Thema Berufswahl an ihren Schulen befasst sind, erteilen häufig Berufskundeunterricht, koordinieren Berufsorientierungsmaßnahmen - teilweise auch speziell für Flüchtlinge - und bieten Berufs- und Studienberatung an ihrer Schule an. 

Fachkräfte in der berufsbezogenen Jugendhilfe werden in ihren Maßnahmen unterschiedlichen Anforderungen gerecht. Oft stehen dabei Maßnahmen zu Kompetenzfeststellung und Potenzialanalyse, zur Integration in den Arbeitsmarkt bzw. die Vermittlung von Deutschkenntnissen und Bewerbungstraining im Mittelpunkt.

Mitarbeiter/innen in Jobcentern sind im Rahmen der Berufsberatung häufig zuständig für die Kompetenzfeststellung und Potenzialanalyse, führen Berufsberatungen durch und unterstützten junge Menschen im Bewerbungsprozess.

Mitarbeiter/innen bei den zuständigen Stellen HWK und IHK betreuen häufig Maßnahmen im Bereich Berufsorientierung und Kompetenzfeststellung in den vertretenen Berufsbereichen und führen Berufsberatungen durch. Sie sind häufig auch als Integrationscoach tätig, führen Prüfungen zur Anerkennung von Qualifikationen durch und prüfen fachliche Deutschkenntnisse.

Selbständige Berufsberater/innen setzen eigene und unterschiedliche Schwerpunkte…

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Ziele

Die Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 vermittelt die methodischen und inhaltlichen Kenntnisse, um junge Menschen in verschiedenen Phasen der Berufsfindung professionell begleiten und beraten zu können.

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Methoden

In der Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 werden verschiedene Methoden angewendet: Die Inhalte werden durch Impulsreferate und Präsentationen von den Trainer/innen vorgestellt. In Kleingruppen und Übungen erhalten die Teilnehmenden Gelegenheit, sich die Methoden anzueignen und eigene Konzepte zu entwickeln.

Der fachliche Austausch zwischen den Teilnehmenden wird durch moderierte Diskussionen ermöglicht. Die Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 hat einen hohen Praxisbezug.

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Zielgruppe

Die Zielgruppe der Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 sind Fachkräfte, die junge Menschen im Berufswahlprozess beraten und begleiten.

Zielgruppen der Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 sind zum Beispiel:

  • Lehrkräfte an Förder-, Haupt-, Realschulen und Gymnasien
  • Fachkräfte in der berufsbezogenen Jugendhilfe
  • Fachkräfte in der Migranten/innenberatung
  • Mitarbeiter/innen in Jobcentern
  • Mitarbeiter/innen bei den zuständigen Stellen HWK und IHK
  • Selbständige im Berufsfeld Berufsberatung/Berufsorientierung

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Referenten/innen

Die Referent/innen der Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 haben viel Praxiserfahrung im Bereich Berufswahl und Coaching: 

Referentin Cordula Rosenberg

Referentin Anja Lehmann

Referentin Jana Bonnard

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Umfang

Die Dauer der Qualifizierung ist unterschiedlich. Je nach gewählten Modulen dauert sie zwischen 15 und 18 Unterrichtstagen und umfasst zwischen 116-148 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten.

Basismodul:

4 Tage: 33 UE

Wahlmodule:

3 Tage: 25 UE

4 Tage: 33 UE

5 Tage: 41 UE

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Kosten

Die Kosten für die Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 variieren je nach gewählten Modulen. Je nach Länge kosten die Wahlmodule:

3 Tage: 470 Euro (2017) / 500 Euro (2018)

4 Tage: 590 Euro (2017) / 620 Euro (2018)

5 Tage: 700 Euro (2017) / 730 Euro (2018)

Je nach belegten Modulen variieren die Kosten für die gesamte Qualifizierung:

2.120-2.580 Euro (2017) / 2.240-2.700 (2018)

In den Kosten der Weiterbildung enthalten sind die Seminarunterlagen, das Zertifikat sowie Getränke und Snacks an den Seminartagen.

Gerne nehmen wir Prämiengutscheine und Bildungsschecks verschiedener Länder an. Mehr Informationen finden Sie hier.

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Termine

Die Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 besteht aus unterschiedlichen Modulen, die einzeln wahrgenommen werden können. Die Termine finden Sie bei den einzelnen Modulen:

Basismodule:

Weiterbildung zum Berufseinstiegscoach

oder

Weiterbildung zum Berufswahlcoach

Aufbaumodule (3 von 9 können gewählt werden):

Weiterbildung zum Bewerbungscoach

Weiterbildung: Systemische Berufsberatung

Trainer/in für Kompetenzfeststellung und Potenzialanalyse

Trainer/in für Berufsorientierung

Trainer/in für Berufsorientierung für Flüchtlinge

Trainer/in für Berufskunde

Weiterbildung zum/zur Studienberater/in

Weiterbildung zum Integrationscoach

Weiterbildung zum/zur Interkulturellen Deutschtrainer/-in

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Zertifikat

Bei Abschluss der Weiterbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat.

Im Zertifikat werden alle wichtigen Inhalte der Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 genannt. Das Zertifikat wird vom Institut für Bildungscoaching ausgestellt.

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Teilnehmeranzahl

Die Anzahl der Teilnehmer/innen an der Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 liegt zwischen 7 und 20 (bzw. 18 bei der Weiterbildung Systemische Berufsberatung).

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Veranstalter

Die Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 wird vom Institut für Bildungscoaching veranstaltet.

Das Institut für Bildungscoaching konzipiert und organisiert die Weiterbildungen und stellt die Zertifikate aus.

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Fragen?

Wir beraten Sie gerne! Fragen zu den Inhalten und dem Ablauf der Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 können Sie online über Kontakt auf dieser Seite stellen.

Sie erreichen uns außerdem telefonisch unter 0341-68797984

Sprechzeiten:

Mo-Fr von 9-12 Uhr und 13-15 Uhr

Aber auch außerhalb der Sprechzeiten sind wir häufig telefonisch erreichbar. Ansonsten: Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht - wir rufen Sie gerne zurück!

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Anmeldung

Sie können unter Anmeldung den Anmeldebogen für die Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25 anfordern. Geben Sie dabei bitte Seminartitel und Seminarort an.

Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25: Stornierung

3-tägige Module: 470 Euro (2017) / 500 Euro (2018)

Verursacht das Institut für Bildungscoaching einen Seminarausfall, werden die Kosten zurückerstattet. Muss ein Teilnehmer nach verbindlicher Anmeldung absagen, werden folgende Stornogebühren berechnet:

Absage ab 8 Wochen vor Seminarbeginn: 110,-€ / 120,-€
Absage ab 6 Wochen vor Seminarbeginn: 200,-€ / 200,-€
Absage ab 4 Wochen vor Seminarbeginn: 290,-€ / 300,-€
Absage ab 2 Wochen vor Seminarbeginn: 380,-€ / 400,-€
Absage ab 1 Woche vor Seminarbeginn oder während des Seminars: 470,-€ / 500,-€

4-tägige Module: 590 Euro (2017) / 620 Euro (2018)

Verursacht das Institut für Bildungscoaching einen Seminarausfall, werden die Kosten erstattet. Muss ein Teilnehmer nach verbindlicher Anmeldung absagen, werden folgende Stornogebühren berechnet:

Absage ab 8 Wochen vor Seminarbeginn: 130,-€ / 150,-€
Absage ab 6 Wochen vor Seminarbeginn: 250,-€ / 250,-€
Absage ab 4 Wochen vor Seminarbeginn: 360,-€ / 370,-€
Absage ab 2 Wochen vor Seminarbeginn: 480,-€ / 500,-€
Absage ab 1 Woche vor Seminarbeginn oder während des Seminars: 590,-€ / 620,-€

5-tägige Module: 700 Euro (2017) / 730 Euro (2018)

Verursacht das Institut für Bildungscoaching einen Seminarausfall, werden die Kosten zurückerstattet. Muss ein Teilnehmer nach verbindlicher Anmeldung absagen, werden folgende Stornogebühren berechnet:

Absage ab 8 Wochen vor Seminarbeginn: 160,-€ / 180,-€
Absage ab 6 Wochen vor Seminarbeginn: 290,-€ / 290,-€
Absage ab 4 Wochen vor Seminarbeginn: 430,-€ / 440,-€
Absage ab 2 Wochen vor Seminarbeginn: 560,-€ / 580,-€
Absage ab 1 Woche vorher bis Seminarbeginn / während des Seminars: 700,-€ / 730,-€

Bitte beachten Sie: Sollten Sie einen Prämiengutschein / Bildungsscheck aus einem Bundesland bei uns einreichen und die Weiterbildung vor Beginn stornieren, werden entsprechend des Anmeldebogens die vollen Stornokosten fällig. Der Prämiengutschein kann in diesem Fall nicht eingelöst werden.