Für die Weiterbildung zum Berufswahlcoach vom 09.04.-12.04.2018 in Köln bieten wir einen Spätbucher-Rabatt an: 560,- Euro statt 620,- Euro!

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in

Die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in vermittelt den Teilnehmenden die nötigen Kenntnisse, um Auszubildende in verschiedenen Problemlagen zu beraten und zu begleiten. 

Diese Aufgabe ist sehr wichtig: 

In Deutschland brechen jedes Jahr ein Viertel der Auszubildenden die Ausbildung vorzeitig ab. Grund sind häufig Konflikte zwischen Auszubildenden und Ausbildern/innen: Die Auszubildenden sind unzufrieden mit der Ausbildung oder können die Leistungserwartungen nicht erfüllen. Oft lässt sich ein Ausbildungsabbruch vermeiden, wenn rechtzeitig das Gespräch gesucht und geeignete Unterstützungsangebote im Betrieb oder auch in der Berufsschule installiert werden. In der Regel profitieren Ausbildungsbetrieb und Azubi davon, wenn die Ausbildung regulär beendet wird. 

Gerade Jugendliche mit Vermittlungshemmnissen können nicht alle Ansprüche während der Ausbildung selbständig erfüllen. Neben der Unterstützung durch Ausbildungsbegleitende Hilfen und betriebliche Hilfestellungen sollen Bildungsträger jetzt in Form der Assistierten Ausbildung eine neue Rolle übernehmen und sowohl als Ansprechpartner für die Unternehmen, als auch für die Azubis fungieren. Die "Allianz für Ausbildung" sieht für das Ausbildungsjahr 2015/2016 die Schaffung von bis zu 10.000 Plätze für benachteiligte junge Menschen vor, die von Ausbildungsassistenten/innen begleitet werden. Finanziert werden die Maßnahmen von der Bundesagentur für Arbeit.

Die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in vermittelt das nötige Fachwissen um Auszubildende zu beraten und zu betreuen: Sei es als Ausbilder/in, Personalverantwortliche/r im Betrieb, als Anprechpartner/in in der Berufsschule oder im Rahmen von Projekten wie Ausbildungsbegleitenden Hilfen oder der Assistierten Ausbildung. 

Ablauf der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in:

Im ersten Modul der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in, der Weiterbildung zum Azubi-Coach, werden die Grundlagen des Ausbildungsrechts vermittelt. Die gesetzlichen Bestimmungen bilden den Rahmen der dualen Ausbildung, in dem sich Ausbildende und Auszubildende und auch mögliche Beratungsangebote bewegen. 

Aufgrund der demografischen Entwicklung sehen sich Betriebe zunehmend gezwungen, auch schwächere Auszubildende einzustellen, um ihren Nachwuchs zu sichern. Diese Auszubildenden brauchen oft unterstützende Lernangebote im Betrieb, um das Ausbildungsziel zu erreichen. Die nötigen Fachkenntnisse zur Lernbegleitung und Lernberatung werden im zweiten Modul der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in, der Weiterbildung zum Lerncoach für Azubis, vermittelt. 

Neben den rechtlichen Kenntnissen brauchen Berater/innen in diesem Bereich auch ein spezielles Beraterwissen: Wie kann eine systemische und lösungsorientierte Beratung im betrieblichen Kontext aussehen? Im dritten Modul der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in, der Weiterbildung Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb, werden Beratungsmethoden vorgestellt und eingeübt.

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Inhalte im Überblick

Ausbildungsberatung: Azubi-Coach

Modul1: Rechtliche Grundlagen des Ausbildungsverhältnisses: BBiG, JArbSchG, Ausbildungsordnung. Wichtige Rechtsbereiche und die Regelungen werden vorgestellt und mit Fallübungen erarbeitet: Rechte und Pflichten, Kündigung, Arbeitszeit, Mobbing.

Ausbildungsberatung: Lerncoach für Azubis

Modul 2: Einführung in das Thema Lernstörungen (Informationen zu ADHS, Legasthenie, Dyskalkulie usw.), Lernmethoden umsetzen und individuellen Lernplan entwickeln (Lernplan entsprechend des Ausbildungsrahmenplans entwickeln und umsetzen), Prüfungsvorbereitung und Umgang mit Prüfungsangst

Ausbildungsberatung: Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb

Modul 3: Systemische Perspektive auf Probleme, Systemische Beratungsmethoden (Problemanalyse bei Konflikten am Ausbildungsplatz, Systemische Fragtechniken, Soll-Kann-Analyse Lösungsmöglichkeiten und Spielräume innerhalb der rechtlichen und organisatorischen Grenzen), Lösungsorientierte Begleitung von Auszubildenden (Lösungsorientierte Lernprogramme mit Azubis umsetzen)

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Aufbau

Die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in ist modular aufgebaut und besteht insgesamt aus drei Modulen.

Hier finden Sie den Aufbau der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/-in als grafische Darstellung:

icon aufbau 50x63

Die drei Module der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in können einzeln und unabhängig voneinander gebucht werden. Wir empfehlen allerdings folgenden Aufbau:

Ausbildungsberater/in: Modul 1 (4 Tage)

Weiterbildung zum Azubi-Coach

Das erste Modul ist die Weiterbildung zum Azubi-Coach. Die Teilnehmenden lernen die rechtlichen Regelungen im Ausbildungsverhältnis kennen. Anhand vieler Übungen und Beispiele wird rechtliches Verfahrenswissen vermittelt, so dass die Teilnehmenden die rechtliche Situation bei Konflikten bewerten und rechtliche Maßnahmen begleiten und unterstützen können.

Ausbildungsberater/in: Modul 2 (3 Tage)

Weiterbildung: Lerncoach für Azubis

Das zweite Modul ist die Weiterbildung zum Lerncoach für Azubis. Die Teilnehmenden erhalten eine Einführung in die wichtigsten Lernprobleme und Lernstörungen sowie Möglichkeiten der Behandlung. Sie erstellen einen Lernplan zum jeweiligen Ausbildungsrahmenplan und lernen, wie man Auszubildende in der Prüfungsvorbereitung und bei Prüfungsangst unterstützt.

Ausbildungsberater/in: Modul 3 (3 Tage)

Weiterbildung: Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb

Das dritte Module der Qualifizirung ist die Weiterbildung Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb. Die Teilnehmenden lernen die Grundlagen der systemischen und lösungsorientierten Beratung mit Auszubildenden kennen, die sie bei Konflikten am Ausbildungsplatz anwenden können. Es wird ein Lösungsorientiertes Lernprogramm für Jugendliche vorgestellt und eingeübt. Das Lernprogramm ermöglicht es den Auszubildenden, gezielt an ihren Zielen zu arbeiten und mögliche Defizite im Verhaltens- oder Leistungsbereich abzubauen.

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Ziele

Die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in vermittelt Fachkräften die methodische und inhaltliche Kompetenz, um Auszubildende bei arbeitsrechtlichen und persönlichen Konflikten am Ausbildungsplatz zu beraten und zu begleiten.

Die Teilnehmenden lernen außerdem, die Lernprozesse der Auszubildenden professionell zu unterstützen.

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Methoden

In der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in werden verschiedene Methoden angewendet: Impulsreferate, Präsentationen, Kleingruppenarbeit, Übungen, Praxisdemonstration, fachlicher Austausch und Diskussion.

Die Qualifizierung ist sehr praxisbetont und es wird Wert auf den Austausch zwischen den Teilnehmenden gelegt. Die Weiterbildung enthält auf Wunsch auch Fallsupervisionen und Auswertungen von Fallbeispielen der Teilnehmer/innen.

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Zielgruppe

Die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in eignet sich für alle Personen, die mit Auszubildenden arbeiten: Innerhalb von Ausbildungsbetrieben als Ausbilder/innen oder Personalverantwortliche oder außerhalb der Ausbildungsbetriebe als Lehrkräfte oder in Ausbildungsmaßnahmen.

Zielgruppen der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in sind zum Beispiel:

  • Ausbilder/innen
  • Fachkräfte im Rahmen der Assistierten Ausbildung
  • Personalverantwortliche
  • Sozialpädagogen/innen in BaE oder abH-Maßnahmen
  • Lehrkräfte
  • Mitarbeiter/innen bei IHK und HWK und anderen zuständigen Stellen
  • Berufsschulsozialarbeiter/innen
  • Pädagogische Fachkräfte in der Jugendarbeit
  • Mitarbeiter/innen bei Jobcentern
  • Selbständige im Bereich Coaching und Beratung

uvm.

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Referent/innen

Die Referent/innen der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in sind für ihre Bereiche hoch qualifiziert und arbeiten im entsprechenden Praxisfeld:

Referent RA Sascha Petzold

Referentin Cordula Rosenberg

Referent Ingo Wölfl

Referentin Anja Lehmann

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Kosten

Die Qualifizierung besteht aus drei Modulen, die gemeinsam oder einzeln gebucht werden können.

Modul 1: Weiterbildung zum Azubi-Coach

Kosten: 620 Euro

Modul 2: Weiterbildung: Lercoach für Azubis

Kosten: 500 Euro

Modul 3: Weiterbildung: Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb

Kosten: 500 Euro 

Die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in kostet insgesamt 1.620 Euro.

In den Kosten der Weiterbildung enthalten sind die Seminarunterlagen, das Zertifikat sowie Getränke und Snacks an den Seminartagen.

Gerne nehmen wir Prämiengutscheine und Bildungsschecks verschiedener Länder an. Mehr Informationen finden Sie hier.

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Umfang

Die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in kann innerhalb von 12 Monaten absolviert werden.

1 Unterrichtseinheit = 45 Minuten

Azubi-Coach (4 Tage): 33 UE

Lerncoach für Azubis (3 Tage): 25 UE

Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb (3 Tage): 25 UE

Die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in umfasst insgesamt 10 Tage und 83 Unterrichtseinheiten.

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Termine

Die verschiedenen Seminare der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in finden wechselnd in Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig und München statt und können in beliebiger Reihenfolge und in beliebigen Städten belegt werden.

Die Termine zu den einzelnen Modulen finden Sie unter dem jeweiligen Link:

Weiterbildung zum Azubi-Coach

Weiterbildung zum Lerncoach für Azubis

Weiterbildung: Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Seminarzeiten

Die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in umfasst 3tägige und ein 4tägiges Modul. Die Seminarzeiten sind jeweils:

Seminarzeiten 3-tägige Module:

1. Tag: 10:00-18:00 Uhr

2. Tag: 09:00-17:30 Uhr

3. Tag: 09:00-15:00 Uhr

Seminarzeiten 4-tägiges Modul:

1. Tag: 10:00-18:00 Uhr

2. Tag: 09:00-17:00 Uhr

3. Tag: 09:00-17:00 Uhr

4. Tag: 09:00-15:00 Uhr

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Zertifikat

Am Ende der Weiterbildung erhalten die Teilnehmenden das Zertifikat über den erfolgreichen Abschluss der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in (IfBC)

Im Zertifikat werden alle Inhalte und die Unterrichtseinheiten aufgelistet.

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Teilnehmeranzahl

Die Anzahl der Teilnehmer/innen an der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in liegt zwischen 7 und 20.

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Veranstalter

Die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in wird vom Institut für Bildungscoaching veranstaltet.

Das Institut für Bildungscoaching konzipiert und organisiert die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in und stellt die Zertifikate aus.

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Fragen?

Wir beraten Sie gerne! Fragen zu den Inhalten und dem Ablauf der Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in können Sie online über Kontakt auf dieser Seite stellen.

Sie erreichen uns außerdem telefonisch unter 0341-68797984

Sprechzeiten:

Mo-Fr von 9-12 Uhr und 13-15 Uhr

Aber auch außerhalb der Sprechzeiten sind wir häufig telefonisch erreichbar. Ansonsten: Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht - wir rufen Sie gerne zurück!

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Anmeldung

Sie können unter Anmeldung den Anmeldebogen für die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in anfordern. Geben Sie dabei bitte Seminartitel und Seminarort an.

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in: Stornierung

3-tägige Module: 500 Euro

Verursacht das Institut für Bildungscoaching einen Seminarausfall, werden die Kosten zurückerstattet. Muss ein Teilnehmer nach verbindlicher Anmeldung absagen, werden folgende Stornogebühren berechnet:

Absage ab 8 Wochen vor Seminarbeginn: 120,-€
Absage ab 6 Wochen vor Seminarbeginn: 200,-€
Absage ab 4 Wochen vor Seminarbeginn: 300,-€
Absage ab 2 Wochen vor Seminarbeginn: 400,-€
Absage ab 1 Woche vor Seminarbeginn oder während des Seminars: 500,-€

4-tägige Module: 620 Euro

Verursacht das Institut für Bildungscoaching einen Seminarausfall, werden die Kosten erstattet. Muss ein Teilnehmer nach verbindlicher Anmeldung absagen, werden folgende Stornogebühren berechnet:

Absage ab 8 Wochen vor Seminarbeginn: 150,-€
Absage ab 6 Wochen vor Seminarbeginn: 250,-€
Absage ab 4 Wochen vor Seminarbeginn: 370,-€
Absage ab 2 Wochen vor Seminarbeginn: 500,-€
Absage ab 1 Woche vor Seminarbeginn oder während des Seminars:  620,-€

Bitte beachten Sie: Sollten Sie einen Prämiengutschein / Bildungsscheck aus einem Bundesland bei uns einreichen und die Weiterbildung vor Beginn stornieren, werden entsprechend des Anmeldebogens die vollen Stornokosten fällig. Der Prämiengutschein kann in diesem Fall nicht eingelöst werden.