Studiengang Sozioinformatik: Informatik im gesellschaftlichen Kontext

In den letzten Jahrzehnten ist deutliche geworden, dass Softwaresysteme die Gesellschaft tiefgreifend verändern können, wie zum Beispiel durch Apps oder soziale Plattformen Netzwerke. Der junge Studiengang Sozioinformatik wird erst seit dem Wintersemester 2013/14 an der technischen Universität in Kaiserslautern angeboten und beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen von Gesellschaft und Informatik. Der Studiengang bietet einen Mix aus Informatik und den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Die Studierenden lernen, Software zu beurteilen und selbst zu entwickeln. Allerdings haben sie immer den gesellschaftlichen Kontext im Blick, zum Beispiel das Entwickeln von Gesundheits-Apps, Graphikprogramme für Ärzte*innen oder Reiseführer-Apps. Der Studiengang eignet sich besonders für junge Menschen, die gerne Informatik studieren möchten, sich aber auf für gesellschaftliche Themen und Fragestellungen interessieren. Rund 75 Studierende sind im Moment eingeschrieben, der Studiengang ist zulassungsfrei.

Mehr Informationen zum Studium Sozioinformatik.