Junge Menschen, Geld, Schulden: ein spannender Hintergrundartikel der Bundeszentrale für politische Bildung

In dem Fachaufsatz „Junge Menschen, Geld, Schulden“ werden viele allgemein verbreitete Annahmen kritisch hinterfragt. Selbstverständlich sind Bildungs- und Präventionsangebote für junge Menschen zum Umgang mit Geld wichtig. Aber vielleicht greift man zu kurz, wenn man das Verschuldungsproblem bei jungen Menschen als rein erzieherisch-kognitives Defizit darstellt, als wären die jungen Menschen einfach inkompetent im Umgang mit Geld oder als hätten sie eben den falschen Blick und die falsche Moral für den „richtigen Umgang“ mit Geld. Bei dieser pädagogisch-moralisierenden Einstellung werden dabei Fragen der Benachteiligung und Chancengleichheit sowie die Anerkennung von Bedürfnissen oder auch einfach die Bewältigung des Alltags ausgeblendet. Aber hat ein junger Mensch wirklich die falsche Einstellung, wenn er Mobilfunkschulden anhäuft, weil nur die Kommunikation via Mobile ihm die Zugehörigkeit zu seiner Gemeinschaft sichern kann und er keine Möglichkeit findet, Einkommen zu generieren? Der Fachaufsatz behandelt diese und andere interessante Fragestellungen.