Gute Führung will gelernt sein

Arbeitet man in einer Führungsposition, so muss man nicht nur sein eigenes Arbeitspensum bewältigen, sondern auch immer einen Blick auf seine Mitarbeiter*innen haben: Wer fühlt sich unter-, wer überfordert? Wer legt zu hohe Maßstäbe an die eigene Leistung an? Wer lässt sich einfach nicht motivieren? Keine leichte Aufgabe. Da kann es sich schon mal lohnen über den eigenen Tellerrand zu schauen und nach innovativen Lösungen zu suchen. Genau dies versucht nun ein interessanter Spiegel-Artikel und hat dazu eine Hundetrainerin, einen Bergführer, einen Regisseur, sowie eine Animateurin befragt.