Geflüchtete in Ausbildung: „Schmeiß doch schon mal die Kaffeemaschine an …“

Beginnen Geflüchtete in Deutschland eine Ausbildung, so gilt es mitunter Sprachbarrieren zu überwinden. Im oben genannten Beispiel hat der Auszubildende sicherheitshalber noch einmal nachgefragt, ob er jetzt wirklich die Kaffeemaschine an die Wand werfen soll. Im Berufsalltag lassen sich solche Hürden also vergleichsweise leicht überwinden. Umso schwieriger gestaltet sich dies jedoch in den Abschlussprüfungen am Ende einer jeden Ausbildung. Daher fordert nun u. a. der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) einen Nachteilsaugleich für Geflüchtete in Ausbildung. Welche Zahlen und Erfahrungswerte dieser Forderung zugrunde liegen, erfahren Sie in einem Artikel des Tagesspiegels.