Beratungsstellen scheitern an gesetzlichen Hürden

Im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes wurden Beratungsstellen vor Ort geschaffen, die Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen zu allen Belangen der Teilhabe beraten. Vielen Beratungsstellen droht jedoch mittlerweile bereits das Aus, weil es an der Finanzierung und der Verwaltung krankt. Wo genau die Hürden liegen, fasst der Paritätische Gesamtverband in einem Blog-Eintrag zusammen.