Online-Spiel: Wiebkes wirre Welt

Wie funktionieren Verschwörungsmythen und wie können sie Menschen so schnell in ihren Bann ziehen? Im Online-Spiel „Wiebkes wirre Welt“ erhalten vor allem junge Menschen einen spielerischen Zugang zu diesem komplexen Themenfeld. Die Hauptmission des Spiels wird begleitet von Zusatzmaterial, wie Info-Texten und Experteninterviews. Ebenso gibt es Begleitmaterial für Lehrkräfte.

Gender Gap beim Taschengeld

Ein geschlechtsspezifischer Unterschied bezogen auf Geld wird bereits im Kindesalter deutlich. Das legt zumindest eine kürzlich veröffentlichte Studie nahe: Demnach bekommen Mädchen zwischen 4 und 13 Jahren rund 11 Prozent weniger Taschengeld als gleichaltrige Jungen. Die Ergebnisse der Studie hat die Frankfurter Allgemeine zusammengefasst.

Wie revolutionär sind Lernapps und Co.?

Mit der wachsenden Digitalisierung des Unterrichts etablieren sich zahlreiche Lernapps und -videos. Das Feld der Möglichkeiten, auch bezogen auf die Kosten, ist groß. Konzentrierten sich die Angebote zunächst auf den Nachhilfebereich, wird es zunehmend auch auf den eigentlichen Schulbetrieb ausgeweitet. Inwiefern Lernapps und Co. wirklich die Art des Lernens revolutionieren, beleuchtet die Zeit.

Flucht und Migration im medialen Wandel

Das Bild von Flucht und Migration in den Medien hat sich seit der zunehmenden Integration in Deutschland deutlich geändert. Beherrschte zu Beginn noch ein neutraler bzw. positiver Blick die Berichterstattung, verschob sich der Fokus immer mehr auf die negativen Auswirkungen. Das belegt eine Studie der Uni Mainz. Prof. Dr. Marcus Maurer, einer der Autoren, erklärt im Interviewdie Hintergründe dazu.

Einblicke ins Jobcoaching

Sorgen, Probleme oder Selbstzweifel im Berufsalltag kennt wohl jede*r, sich diesbezüglich professionellen Rat bei einem Jobcoach einzuholen, machen aber wohl die Wenigsten. Einen spannenden Einblick, wie ein Jobcoaching ablaufen kann, gibt der Podcast „Jobstories“ des Bayrischen Rundfunks mit Coach Gianna Possehl. In live mitgeschnittenen Coachingsessions werden Themen wie Jobwechsel, Zeitmanagement oder Selbstzweifel, behandelt und erste Lösungswege aufgezeigt.

Sinn und Nachhaltigkeit gesucht

Für viele junge Menschen spielt die Sinnhaftigkeit bei der Berufswahl eine immer wichtigere Rolle. Anreize für den zukünftigen Beruf liegen demnach nicht mehr nur in monetären Aspekten, wie Gehalt, Zusatzleistungen oder Vergünstigungen, sondern inwiefern das Unternehmen nachhaltig und der Job erfüllend ist. Mittlerweile etablieren sich Jobportale, die nachhaltige Unternehmen und Bewerber*innen zusammenführen. Mehr zu diesem Thema fasst die Frankfurter Allgemeine zusammen.

Woran erkennt man ein Trauma?

Trauma – ein großes Wort, ein beunruhigendes Wort. Doch ab wann spricht die Medizin von einem Trauma und welche Symptome gehen damit einher? Das Magazin Spektrum erklärt anschaulich die Kriterien eines Traumas und inwiefern die Coronapandemie für die Gesellschaft traumatisch sein kann.

Buchtipps: Mit Wissen der Klimakrise begegnen

Klimakrise – alle Welt kennt diesen Begriff, aber ist auch immer klar, was damit gemeint ist bzw. welche Dimensionen dies einnimmt? Und ist die Zukunft nur düster oder gibt es auch Positives zu berichten? Das Jetzt-Magazin stellt sieben Bücher zum Thema Klimakrise vor – von physikalischen Grundlagen über dunkle Zukunftsszenarien bis hin zu Good-Practice-Geschichten.

Die Renaissance des QR-Codes

Lange eher am Rand, ist er nun nicht mehr wegzudenken: der QR-Code. Im Zuge der Corona-Pandemie und sich daraus entwickelnder technischer Tools erlebt der QR-Code regelrecht einen Boom. Wie der QR-Code entstanden ist und welche vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten es mittlerweile gibt, erklärt die Zeit.

Neu: Pfändungsfreigrenzen erhöht

Zum 01.07.2021 wurden die Pfändungsfreigrenzen für Schuldner*innen mit regelmäßigem Einkommen um etwa 6 Prozent erhöht. Die Regelungen treten jedoch nicht automatisch in Kraft, sondern müssen von Arbeitgeberseite, Kreditinstituten und den Schuldner*innen selbst aktiv umgesetzt werden. Alles Wichtige dazu hat die Verbraucherzentrale zusammengefasst.

Bildungsprämie erzählt Geschichten

Über 375.000 Personen haben in den vergangenen Jahren die Bildungsprämie genutzt, um eine berufliche Weiterbildung zu finanzieren. Und hinter jeder Bildungsprämie steckt auch eine ganz persönliche Geschichte, wie dies der entscheidende Baustein für eine berufliche (Neu-)Entwicklung war. Einige der Weiterbildungsgeschichten werden auf der Internetseite der Bildungsprämie erzählt. Übrigens können Sie die Bildungsprämie auch für die Teilnahme an unseren Seminaren nutzen. Weitere Infos dazu finden Sie auf unserer Internetseite.

SuperMINT quizzen und gewinnen

Kürzlich ist die dritte Edition des Quiz „SuperMINT“ online gegangen – ein Angebot des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Förderung des MINT-Bereiches. Hier können 13- bis 16-jährige Schüler*innen ihr Wissen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik unter Beweis stellen bzw. spielerisch erweitern. Und zu gewinnen gibt es auch noch etwas. Weitere Infos zum Spiel und den kostenfreien Zugang gibt es hier.

Sich wieder an Menschen gewöhnen

Ein Aufatmen scheint durch die Gesellschaft zu gehen: sich endlich wieder mit mehreren Menschen treffen, ins Café gehen, Konzerte besuchen. Doch nicht alle gehen den Öffnungen unbeschwert entgegen, sondern empfinden eher Angst, Sorge oder Stress. Die Achtsamkeitstrainerin Tina Klein und der Psychiater Mazda Adli verraten in einem Interview, wie man seinen eigenen Umgang mit den neuen Freiheiten findet.

Wie war das noch mal mit dem Smalltalk?

Die Infektionszahlen sinken, die sozialen Kontakte im realen Leben nehmen zu und damit auch die Gelegenheiten für Smalltalk. Doch wie geht das gleich noch mal? Und gibt es noch andere Themen außer Impftermine und Hygieneregelungen? Das Zeit Magazin hat hier 24 Fragen zur Inspiration zusammengestellt.

Neues Portal: Cybermobbing und Co. schnell zur Anzeige bringen

Mittlerweile gibt es einige Angebote für das Thematisieren und Sensibilisieren von Cybermobbing. Ein wichtiger Bestandteil im Kampf dagegen ist jedoch auch das schnelle Handeln im konkreten Fall, z. B. eine Anzeige machen. In der schnelllebigen Internetwelt ist es von Vorteil, wenn die Anzeige dann auch schnell vollzogen werden kann, findet Rechtsanwalt Kemal Su und hat dafür die Internetseite www.anzeigegehtraus.de gestartet. Was ihm bei diesem Projekt wichtig ist, erklärt er im Zeit-Interview.

Einblicke in die lösungsorientiert-systemische Praxis

Das lösungsorientiert-systemische Coaching lebt vom Üben und Erfahrungen sammeln. Dabei ist es immer spannend, wenn versierte Coaches aus ihrer Praxis berichten. Wie zum Beispiel Maria Neophytou, eine unserer Dozierenden im Bereich lösungsorientiertes und systemisches Coaching. Sie gibt im Zeit-Magazin (Hinweis: für Abonnenten*innen) Einblicke in aktuelle Fälle. Daneben bietet sie auf ihrer Homepage im Bereich „Schule des Lebens“ kleine Bücher mit hilfreichen Fragen für ein gutes Miteinander bzw. inspirierenden Gedanken und Zitaten an. Sie können Maria Neophytou kennenlernen! Sie leitet die Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach vom 05.07.-07.2021.

Positives aus dem Frühjahr

Für das eigene Wohlergehen kann es helfen, sich nicht nur auf die schlechten Nachrichten in der Welt zu konzentrieren, sondern auch auf all das Positive, was so passiert. Das Change Magazin hat hierfür sieben positive Dinge aus dem Frühjahr zusammengetragen.

Tipps: digitales Lernen datenschutzkonform gestalten

Digitaler Unterricht und datenschutzkonforme Lösungen – für viele geht dies bis heute nicht zusammen und hat im vergangenen Jahr an vielen Stellen für Diskussionen gesorgt. Die Werkstatt der Bundeszentrale für politische Bildung hat hierfür ein Video veröffentlicht, in welchem eine Informatikerin und ein Datenschutzbeauftragter erklären, wie digitaler Unterricht DSGVO-tauglich laufen kann.

Zahl der Privatinsolvenzen steigt deutlich

Experten im Schuldenbereich vermuteten bereits im vergangenen Jahr, dass die Zahl der Privatinsolvenzen 2021 zunehmen wird. Im ersten Quartal ist sie nun um 56 Prozent gestiegen. Ursache dafür ist jedoch nicht nur die Corona-Pandemie, sondern eine Gesetzesänderung, die die Zeiträume des Insolvenzverfahrens verkürzt. Näheres dazu erklärt ein Spiegel-Artikel.

Innovationspotenzial wird unterschätzt

Gründer*innen haben es nicht leicht am Wirtschaftsstandort Deutschland. Dabei sind sie enorm wichtig, diesen lebendig zu halten und voranzubringen. Besonders unterschätzt wird dabei das Potenzial von Gründer*innen mit Migrationserfahrung. Das verdeutlicht eine Studie der Bertelsmann Stiftung. Wo die Hindernisse lauern und wie die Situation in anderen Ländern aussieht, fasst dieser Artikel zusammen.

EuGH stärkt Recht auf gleichen Lohn

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit – und das gilt auch für gleichwertige Arbeit. So entschied kürzlich der Europäische Gerichtshof und stärkt damit vor allem die Rechte von Arbeitnehmerinnen. Dennoch bleiben durch das Urteil einige Fragen offen. Was genau, fasst ein Artikel des Spiegels zusammen.

Studieren, aber anders

Viele Wege führen zum ersten Job. Neben einer klassischen Berufsausbildung oder einem Studium gibt es auch die Möglichkeit, ein Teilzeitstudium oder ein duales Studium zu absolvieren. Die Süddeutsche Zeitung stellt beide Modelle – Teilzeitstudium und duales Studium – vor und geht dabei auf mögliche Fallstricke ein.

Wie steht es um die mentale Gesundheit der Lehrkräfte?

Der Lernort Schule ist seit über einem Jahr in einem Ausnahmezustand. Das ist nicht nur eine große Herausforderung für Lernende, sondern auch für die Lehrkräfte: Distanzunterricht, große Unterschiede in der Ausstattung, sich ständig ändernde Bedingungen. Da gilt es das eigentliche Lernen im Blick zu behalten. Eine Studie zur Lehrergesundheit in der Corona-Pandemie widmet sich nun der Frage, welche Auswirkung dieser Ausnahmezustand auf die mentale Gesundheit der Lehrkräfte hat. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat mit der Studienautorin Julia Hansen in einem Interview darüber gesprochen.

Wie entsteht soziale Ungleichheit?

Im aktuellen Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung ist eine besorgniserregende Tendenz zu erkennen: die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weitere auseinander. Welche Gründe es für die soziale Ungleichheit gibt und warum diese Entwicklung kaum aufzuhalten ist, erfahren Sie in diesem Video.

Elektronische Brieftasche wird offiziell

Unser Ausweis hat sich in den letzten Jahren verändert: wurde er erst kleiner, besteht er mittlerweile nur noch aus einem Stück Plastik und passt in jede Hosentasche. Seit kurzem ist es sogar möglich, sich über das Smartphone auszuweisen. Hinter der Idee steht die Vision des Papierlosen Staates. Über die Chancen und Gefahren der digitalen Brieftasche informiert dieser Artikel der Süddeutschen Zeitung.