Vom 04.09.-08.09.2017 findet die Weiterbildung zum Integrationscoach in Berlin statt - nun auch mit Ermäßigung für Spätbucher: 630 Euro statt 700 Euro!

News und Aktuelles

 

NEU: Rabatt-Aktionen und News auf Facebook!

NEU ab 2018: Weiterbildung zum Systemischen Deeskalationscoach

NEU ab 2017: Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge

NEU ab 2017: Qualifizierung zum/zur Integrationsberater/-in

NEU ab 2017: Trainer/-in für Berufsorientierung für Flüchtlinge

 

08.2017

Spätbucher-Ermäßigungen im September

Weiterbildung zum Integrationscoach 
(630 Euro statt 700 Euro) 04.09.-08.09.2017 in Berlin

Weiterbildung zum Bewerbungscoach Ü25 
(530 Euro statt 590 Euro) 04.09.-07.09.2017 in Köln

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge 
(530 Euro statt 590 Euro) 04.09.-07.09.2017 in Köln

Weiterbildung zum Systemischen Coach  
(530 Euro statt 590 Euro) 12.09.-15.09.2017 in Hamburg

Weiterbildung: Schuldenregulierung mit jungen Menschen
(420 Euro statt 470 Euro) 18.09.-20.09.2017 in Berlin

08.2017

Die Prototypische Aufstellung 

Mehr zu diesem neuen Trend in der Systemischen Aufstellungsarbeit finden Sier hier.

08.2017

Systemische Aufstellung statt Personalgespräch?

Systemische Aufstellungen sind auch bei Führungskräften beliebt. Die Methode ist jedoch nicht dafür geeignet, verborgene Motivationen oder Meinungen des Kollegiums aufzudecken und so das Mitarbeiter*innen-Gespräch zu umgehen. Was es außerdem zu beachten gilt können Sie hier nachlesen.

08.2017

Miniaturaufstellungen im Selbstcoaching

Wir haben für Sie einen Leitfaden zusammengestellt, der kompakt erläutert, wie Sie selbst Figurenaufstellungen durchführen können. mehr

07.2017

Spätbucher-Ermäßigungen im September

Weiterbildung zum Integrationscoach 
(630 Euro statt 700 Euro) 04.09.-08.09.2017 in Berlin

Weiterbildung zum Bewerbungscoach Ü25 
(530 Euro statt 590 Euro) 04.09.-07.09.2017 in Köln

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge 
(530 Euro statt 590 Euro) 04.09.-07.09.2017 in Köln

07.2017

Arbeitslosigkeit ohne Berufsabschluss

Neue Zahlen der Bundesagentur für Arbeit zeigen, dass Menschen ohne Berufsabschluss fünfmal häufiger arbeitslos sind als ausgebildete Fachkräfte. Weitere Informationen finden Sie hier.

07.2017

Tipps für Quereinsteiger

Einige Berufe bieten bessere Chancen für Quereinsteiger als andere. Welche das sind und weitere Informationen zum Thema beruflicher Quereinstieg finden Sie hier.

07.2017

Neues Gesetz zur Lohngleichheit 

Für Betriebe mit über 200 Mitarbeitern*innen gilt ein neues Lohngesetz, dass es ermöglicht, Auskunft über die Gehälter der Kollegen*innen und so die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen im Betrieb zu bekommen. mehr

07.2017

Spätbucher-Ermäßigungen im Juli und September

Weiterbildung zum Lerncoach (530 Euro statt 590 Euro) 18.07.-21.07.2017 in München

Weiterbildung zum Integrationscoach (630 Euro statt 700 Euro) 04.09.-08.09.2017 in Berlin

Weiterbildung zum Bewerbungscoach Ü25 (530 Euro statt 590 Euro) 04.09.-07.09.2017 in Köln

Weiterbildung zum Systemischen Coach für Flüchtlinge (530 Euro statt 590 Euro) 04.09.-07.09.2017 in Köln

07.2017

NEU: Weiterbildung zum Systemischen Deeskalationscoach

2018 bieten wir unsere neue Weiterbildung zum Systemischen Deeskalationscoach an. Alle Informationen zu den Inhalten, Terminen usw. finden Sie unter dem Link auf unserer Homepage.

07.2017

Kurzfilm: „Spaghetti für Zwei“ 

Die Kurzgeschichte "Spaghetti für zwei" von Federica de Cesco wurde an einer Beruflichen Oberschule mit Laiendarstellern*innen verfilmt und bietet sich mit ihrer überraschenden Wendung für den Unterricht u. a. als Einstieg in die Themen Integration sowie Inklusion an. mehr

07.2017

Der Zen-Meister und das leere Boot

Die Geschichte vom leeren Boot bietet eine gute Übung für alle, die lernen möchten, auf unerwünschte Situationen seltener zornig zu reagieren. mehr

07.2017

Beratung unter Kollegen*innen

Eine wirkungsvolle Methode, sich unter Kollegen*innen ohne Hilfe eines externen Coaches beraten zu können, ist die "Kollegiale Beratung". Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

07.2017

Veränderte Förderbedingungen für die Bildungsprämie

Zum 01.07.2017 haben sich die Förderrichtlinien für die bundesweite Bildungsprämie geändert! Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

06.2017

Petition: #WithRefugees

Anlässlich des Weltflüchtlingstags veröffentlichte UNHCR Videos, in denen Geflüchtete von ihrer Flucht sowie ihren Wünschen für die Zukunft berichten. mehr

06.2017

Logbuch Neuland im Test

Lehrende haben das Logbuch Neuland einem Praxistest unterzogen, das - neben anderen Unterrichtsmaterialien für Willkommensklassen - von der bpb zur Verfügung gestellt wird. mehr

06.2017

Integration vs. Fachkräftemangel

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat die Einstellungs- und Ausbildungsbereitschaft zahlreicher Betriebe in Deutschland gegenüber Geflüchteten untersucht. Die Ergebnisse wurden im aktuelllen IAB-Kurzbericht 14/2017 veröffentlicht. mehr

06.2017

Flucht für Jugendliche erfahrbar machen

In der Webvideo-Serie "Refugee11" treffen geflüchtete Amateurspieler*innen auf eine*n Profifußballer*in und tauschen sich über ihre Fluchterfahrungen aus. Zu dem Projekt stellt die bpb auch passende Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. mehr

06.2017

Spätbucher-Ermäßigungen im Juni und Juli

Weiterbildung zum Karrierecoach Ü25 (530 Euro statt 590 Euro) 19.06.-22.06.2017 in Köln

Weiterbildung zum Systemischen Coach (530 Euro statt 590 Euro) 19.06.-22.06.2017 in Freiburg

Weiterbildung zum/zur Studienberater/-in (530 Euro statt 590 Euro) 26.06.-29.06.06.2017 in Berlin

Weiterbildung zum/zur Interkulturellen Deutschtrainer/-in (530 Euro statt 590 Euro) 03.07.-06.07.2017 in Köln

Weiterbildung zum Inklusionscoach (630 Euro statt 700 Euro) 03.07.-07.07.2017 in Berlin

Weiterbildung zum Berufseinstiegscoach (530 Euro statt 590 Euro) 10.07.-13.07.2017 in Köln

Weiterbildung zum Bewerbungscoach (530 Euro statt 590 Euro) 10.07.-13.07.2017 in Berlin

Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach (420 Euro statt 470 Euro) 12.07.-14.07.2017 in Berlin

Weiterbildung zum Lerncoach (530 Euro statt 590 Euro) 18.07.-21.07.2017 in München

06.2017

Für Lehrkräfte: Selbstwirksamkeit im Test

Lehrer/-innen unterrichten erfolgreicher mit der Überzeugung, Probleme in Unterrichtssituationen selbst konstruktiv lösen zu können. Ein Test von R. Schwarzer & G. S. Schmitz  ermöglicht eine gute Einschätzung über die Höhe der eigenen Selbstwirksamkeit. mehr

06.2017

Deutscher Schulpreis geht das erste Mal an berufsbildende Schule

Der deutsche Schulpreis ging dieses Jahr an die Elisabeth-Selbert-Schule (ESS) in Hameln. Die Süddeutsche Zeitung berichtet in einem spannenden Artikel, warum diese Juryentscheidung als Signal zu verstehen ist und welches Konzept die Schule verfolgt. mehr

05.2017

Spätbucher-Ermäßigungen im Juni und Juli

Weiterbildung zum Karrierecoach Ü25 (530 Euro statt 590 Euro) 19.06.-22.06.2017 in Köln

Weiterbildung zum Systemischen Coach (530 Euro statt 590 Euro) 19.06.-22.06.2017 in Freiburg

Weiterbildung zum/zur Studienberater/-in (530 Euro statt 590 Euro) 26.06.-29.06.06.2017 in Berlin

Weiterbildung zum/zur Interkulturellen Deutschtrainer/-in (530 Euro statt 590 Euro) 03.07.-06.07.2017 in Köln

Weiterbildung zum Inklusionscoach (630 Euro statt 700 Euro) 03.07.-07.07.2017 in Berlin

05.2017

Buchtipp: Systemische Therapie mit Kindern und Jugendlichen

Das Buch „Spiel-Räume. Lehrbuch der systemischen Therapie mit Kindern und Jugendlichen“ von Rüdiger Retzlaff stellt eine Vielzahl an Techniken vor, die für die Systemische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hilfreich sein können. mehr

05.2017

Trickfilm zu Lösungsorientierter Beratung

Hier finden Sie einen Zeichentrickfilm, der die Grundannahmen der Lösungsorientierten Beratung kompakt erklärt.

05.2017

Lehrvideos für die lösungsorientierte Therapie

Auf Youtube gibt es eine Reihe mit kostenlosen Lehrvideos mit Insoo Kim Berg. Weitere Informationen zu „Solution Focus – Solutions Step by Step“ finden Sie hier.

05.2017

Spätbucher-Ermäßigungen im Mai und Juni

Weiterbildung zum Bewerbungscoach (530 Euro statt 590 Euro) 29.05.-01.06.2017 in Köln

Weiterbildung zum Jugend-Schulden-Coach (530 Euro statt 590 Euro) 29.05.-01.06.2017 in Berlin

Weiterbildung zum Systemischen Coach (530 Euro statt 590 Euro) 29.05.-01.06.2017 in Köln

Weiterbildung zum Karrierecoach Ü25 (530 Euro statt 590 Euro) 19.06.-22.06.2017 in Köln

05.2017

Integration durch Studium

Das Programm INTEGRA fördert Geflüchtete auf ihrem Weg ins Studium. Nun gibt es eine erste Bilanz zu den geförderten Projekten. mehr

05.2017

Berufsperspektiven in der Kreativwirtschaft

Tipps für einen erfolgreichen Berufseinstieg von Studierenden im Bereich der Geisteswissenschaften und kreativer Studiengänge hat ein Artikel der Zeit zusammengestellt. mehr

05.2017

"Karriereberater Google"

Viele Deutsche ziehen bei Fragen zu ihrer Bildungs- und Berufslaufbahn Google zurate. Die Zeit hat nun als 1. Teil einer Reihe die am häufigsten gestellten Fragen und Antworten zum Thema Studium zusammengetragen. mehr

05.2017

Attraktivität des deutschen Bildungssystems

Wie attraktiv das berufliche Ausbildungsangebot bei Studierenden wahrgenommen wird, hat eine Studie des Bundesinstitut für Berufsbildung erhoben. mehr

05.2017

Spätbucher-Ermäßigungen im Mai

Weiterbildung: Gewaltfreie Kommunikation (420 Euro statt 470 Euro) 08.05.-10.05.2017 in Berlin

Weiterbildung zum Systemischen Coach (530 Euro statt 590 Euro) 08.05.-11.05.2017 in Nürnberg

Weiterbildung: Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb (420 Euro statt 470 Euro) 15.05.-17.05.2017 in Berlin

Weiterbildung zum Bewerbungscoach (530 Euro statt 590 Euro) 29.05.-01.06.2017 in Köln

Weiterbildung zum Jugend-Schulden-Coach (530 Euro statt 590 Euro) 29.05.-01.06.2017 in Berlin

Weiterbildung zum Systemischen Coach (530 Euro statt 590 Euro) 29.05.-01.06.2017 in Köln

05.2017

Überschuldungsreport 2016

Einen interessanten Überblick über Verschuldungssituationen und -entwicklungen von über 60.000 Haushalten bietet der Überschuldungsreport 2016 des Instituts für Finanzdienstleistungen. mehr

05.2017

Spielerischer Einstieg in die Finanzwelt mit Kreditpoly

Kreditpoly ermöglicht einen spielerischen Umgang mit Konsumentscheidungen und führt Schüler/-innen so in das Thema Verschuldung ein. Das Spiel kann kostenlos beim Bundesverband der Verbraucherzentrale e. V. heruntergeladen und im Schulunterricht eingesetzt werden. mehr

05.2017

Junge Menschen = "Konsumidioten"?

Dass die Gleichsetzung von ökonoischen Schulden mit moralischen Schulden zu kurz greift, beleuchtet ein ausführlicher Hintergrundartikel der Bundeszentrale für politische Bildung. Einen Kommentar sowie den Artikel finden Sie hier.

04.2017

Spätbucher-Ermäßigungen im Mai

Weiterbildung zum/zur Interkulturellen Deutschtrainer/-in (530 Euro statt 590 Euro) 02.05.-05.05.2017 in Berlin

Weiterbildung: Gewaltfreie Kommunikation (420 Euro statt 470 Euro) 08.05.-10.05.2017 in Berlin

Weiterbildung zum Systemischen Coach (530 Euro statt 590 Euro) 08.05.-11.05.2017 in Nürnberg

Weiterbildung: Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb (420 Euro statt 470 Euro) 15.05.-17.05.2017 in Berlin

04.2017

Vor- und Nachteile des dualen Studiums

Das duale Studium erfreut sich zehn Jahre nach seiner Einführung einer großen Beliebtheit. Über die Vorzüge - aber auch Nachteile - dieser Studienform berichtet die Süddeutsche Zeitung. mehr

04.2017

Neues Portal für klischeefreie Berufswahl

Um den Einfluss von Geschlechterklischees bei der Berufsorientierung zu verringern und den Fokus auf die Interessen und Talente der Suchenden zu lenken, hat das Bundesinstitut für Berufsbildung das neue Portal klischee-frei.de ins Leben gerufen. mehr

04.2017

Berufsorientierung mit What´sApp

Eine erste Hilfestellung für die Suche nach dem passenden Berufsfeld bietet der What´sMeBot der Arbeitsagentur. Beworben wird das Angebot u. a. von Julien Bam, der vielen Jugendlichen durch seinen erfolgreichen Youtube-Kanal bekannt ist. mehr

04.2017

Tipps für die Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche

In Zeit Campus ist ein Artikel erschienen, der hilfreiche Tipps für die Vorbereitung auf bevorstehende Vorstellungsgespräche zusammenstellt. mehr

04.2017

Länderhefte zum Thema Inklusion

Der Stand der Inklusion bezüglich Umsetzung und Fortschritt ist in den verschiedenen Bundesländern sehr unterschiedlich. Die Länderhefte der Friedrich-Ebert-Stiftung versuchen, die Unterschiede zu beleuchten und die Thematik bundesweit vergleichbar zu machen. mehr

04.2017

Vom Wunsch eines inklusiven Bildungssystems und der Realität

Inklusion kann thereotisch so gestaltet werden, dass alle davon profitieren. Woran es in der Umsetzung jedoch vor allem hinkt, zeigt eine aktuelle Forsa-Umfrage. mehr

04.2017

Inklusion aus kindlicher Perspektive

Um seinen Lehrer zu verwirren, möchte Jax die gleiche Frisur tragen wie sein Freund und Klassenkamerad Reddy. Warum diese Geschichte ein schönes Beispiel dafür ist, dass Vorurteile erst gelernt werden, können Sie hier nachlesen.

04.2017

Zugehörigkeitsunsicherheit vs. Erfolg

Von dem Gefühl, nicht dazu zu gehören, sind in besonderem Maße ethische Minderheiten betroffen. In der Zeitschrift Science wird von einem interessanten Experiment berichtet, wie die Erfolgschancen von betroffenen Studierenden mit ihrer Zugehörigekeitsunsicherheit in Beziehung stehen. mehr

04.2017

Teilnehmende für Studie gesucht

Eine Projektgruppe der Uni Mainz führt die Langzeitstudie Berufseinstieg: Erfolgreich und gesund starten durch und sucht hierfür noch Berufseinsteiger. Teilnehmende erhalten nicht nur eine individuelle Auswertung, sondern können auch noch etwas gewinnen und tun etwas Gutes. Alle Details und die Anmeldung gibt es hier.

03.2017

Spätbucher-Ermäßigungen im März, April und Mai

Weiterbildung zum Berufswahlcoach (530 Euro statt 590 Euro) 27.03.-30.03.2017 in Köln

Weiterbildung: Gewaltfreie Kommunikation (420 Euro statt 470 Euro) 27.03.-29.03.2017 in Hamburg

Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach (420 Euro statt 470 Euro) 03.04.-05.04.2017 in München

Weiterbildung zum Integrationscoach (630 Euro statt 700 Euro) 03.04.-07.04.2017 in Berlin

Weiterbildung zum/zur Interkulturellen Deutschtrainer/-in (530 Euro statt 590 Euro) 02.05.-05.05.2017 in Berlin

03.2017

Ausgezeichnet: Online-Plattform "ich-will-deutsch-lernen"

Der Deutsche Volkshochschul-Verband stellt mit der Plattform "ich-will-deutsch-lernen" Materialien für den Spracherwerb auf verschiedenen Niveaustufen zur Verfügung und wurde vom BAMF als digitales Lehrwerk zugelassen. mehr

03.2017

Investieren mit Weitsicht

Im IAB-Kurzbericht 2/2017 wird analysiert, welchen positiven Effekt sinnvolle Investitionen in der Bildung Geflüchteter für die öffentlichen Haushalte hat. mehr

03.2017

Betrüger fälschen Online-Stellenanzeigen

Ein zweifelhafter Trend in Großbritannien und den USA wird auch in Deutschland immer öfter beobachtet: gefälschte Stellenannoncen in Onlinestellenportalen. mehr

03.2017

Einstellung entscheidet über Erfolg

Die richtige Einstellung bringt sowohl die eigene Karriere als auch das Unternehmen voran. Mit welchen Tricks die positive Einstellung gefördert werden kann, erfahren Sie hier.

03.2017

Konfliktlösung ohne Verlierer

Das von Marshall Rosenberg entwickelte Konzept der Gewaltfreien Kommunikation findet seit Jahrzehnten immer mehr Verbreitung. Der SWR hat nun einen Beitrag veröffentlicht, der sich mit dessen Entwicklung und Ergebnissen kritisch auseinandersetzt. mehr

03.2017

Mehr Übung in GFK

Das Portal gewaltfrei-101uebungen bietet kostenloses Übungsmaterial aus der Gewaltfreien Kommunikation an. mehr

03.2017

GFK im Berufsleben

Gewaltfreie Kommunikation und Arbeitsalltag - geht das? Wie Konzept und berufliche Umgebung zusammenfinden, erfahren Sie hier.

03.2017

Fachverband GFK tagt

Der Fachverband für Gewaltfreie Kommunikation kommt am 24. Juni 2017 zur Tagung in Stuttgart zusammen. mehr

02.2017

Spätbucher-Ermäßigungen im Februar und März

Weiterbildung zum Systemischen Coach (530 Euro statt 590 Euro) 27.02.-02.03.2017 in Leipzig

Weiterbildung: Achtsame Beratung (420 Euro statt 470 Euro) 06.03.-08.03.2017 in Köln

Weiterbildung zum Berufswahlcoach (530 Euro statt 590 Euro) 27.03.-30.03.2017 in Köln

Weiterbildung: Gewaltfreie Kommunikation (420 Euro statt 470 Euro) 27.03.-29.03.2017 in Hamburg

02.2017

Aufklärung an Ort und Stelle

In der kostenlosen Wandzeitung "Rassismus begegnen" des bpb erklären Zeichnungen Rassismus und wie man darauf reagieren kann. mehr

02.2017

Kompetenzfeststellung auf Arabisch

Verfahren zur Kompetenzfeststellung gibt es einige, doch nur wenige sind mehrsprachig. Das Geva-Institut hat hier nachgesteuert. mehr

02.2017

Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt

Mittlerweile lassen sich erste Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt bezogen auf die Fluchtmigration ausmachen. Zwischen Ende 2015 und Ende 2016 fanden 34.000 Geflüchtete eine Arbeitsstelle - demgegenüber schaffte die Flüchtlingskrise ca. 50.000-60.000 Stellen für Deutsche. mehr

02.2017

Geflüchtete Kinder willkommen heißen

Über das bpb kann kostenfrei ein Plakat bezogen werden, welches geflüchtete Kinder auf mehreren Sprachen willkommen heißt. mehr

02.2017

Hochsensibilität im Arbeitsalltag

Hochsensibilität ist bei Mitarbeiter/-innen nicht leicht zu erkennen. Ihre Kreativität und ihr unkonventionelles Denken können für Unternehmen jedoch sehr wertvoll sein - wenn sie entsprechend unterstützt werden. mehr

02.2017

Spätbucher-Ermäßigungen im Februar und März

Weiterbildung zum Integrationscoach (630 Euro statt 700 Euro) 20.02.-24.02.2017 in Berlin

Weiterbildung zum Systemischen Coach (530 Euro statt 590 Euro) 27.02.-02.03.2017 in Leipzig

Weiterbildung: Achtsame Beratung (420 Euro statt 470 Euro) 06.03.-08.03.2017 in Köln

01.2017

Spätbucher-Ermäßigungen im Februar

Weiterbildung zum Integrationscoach (630 Euro statt 700 Euro) 06.02.-10.02.2017 in Köln

Weiterbildung zum Systemischen Coach (530 Euro statt 590 Euro) 27.02.-02.03.2017 in Leipzig

01.2017

Gefühlte vs. tatsächliche Wahrheit

Gefühlt gibt es 20 Prozent Muslime/-innen in Deutschland, tatsächlich sind es jedoch nur 5 Prozent - zu diesem Ergebnis kam eine neue Studie. Mehr zur Studie und zur Erklärung des Phänomens der gefühlten Wahrheit gibt es hier.

01.2017

Wie können traumatisierte Flüchtlinge unterstützt werden?

Nicht wenige der geflüchteten Menschen haben mit Traumata zu kämpfen, für eine ausreichende Betreuung mangelt es jedoch an Angeboten. Wie sie unterstützt werden können, erfahren Sie hier.

01.2017

Fragen und Antworten zu Arbeitsthemen

In der Arbeitswelt kursieren gerne mal Irrglauben und Trugschlüsse, wenn es um Arbeitsrecht und -psychologie geht. Die Jobcoach-Experten/-innen der SZ bündeln dafür Informationen ... mehr

12.2016

Schüler/-innen sind beim Thema Flüchtlinge zuversichtlich

Laut Forsa-Studie sind Schüler/-innen zuversichtlich, dass das deutsche Bildungssystem für die zahlreichen Kinder und Jugendlichen aus anderen Herkunftsländern gewappnet ist. Ein weiteres Thema der Studie war die Chancengleichheit ... mehr

12.2016

Ein Ende als Chance für den Neuanfang

Ein Studienabbruch fehlt schwer, kann zugleich aber auch eine neue Tür aufstoßen - nämlich für eine Berufsausbildung, denn auf die bereits erworbenen Kenntnisse kann aufgebaut werden. Das neue Projekt Queraufstieg bringt dabei junge Menschen und Unternehmen zusammen. mehr

12.2016

Verbesserte Chancen für junge Menschen

In der Betreuung junger Menschen ohne beruflicher Ausbildung soll mehr Klarheit geschaffen und diese zukünftig von den Agenturen für Arbeit übernommen werden. Im Vordergrund steht dabei ihre Ausbildung und damit verbesserte Chancen auf dem Arbeitsmarkt. mehr

12.2016

Die Qual bei der Studienwahl

Es gibt unzählige Hochschulen und noch mehr Studiengänge in Deutschland. Hier die richtige Wahl zu treffen, geschweige denn einzuschätzen, ob ein Studium überhaupt in Frage kommt, ist dabei nicht leicht. Abhilfe schafft da das Osa-Portal mit zahlreichen Testmöglichkeiten. mehr

12.2016

Videos für ein besseres Verständnis bei der Ausbildung Geflüchteter

Missverständnisse in der Ausbildung mit Geflüchteten können schnell zu Konflikten führen. Um diesen entgegenzuwirken, hat die Fachstelle überaus mehrere Kurzfilme zusammengestellt. mehr

12.2016

Broschüre zum Umgang mit Flüchtlingen mit LSBTTI*-Hintergrund

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat einen Ratgeber veröffentlicht, in welchem Helfer/-innen in Flüchtlingsunterkünften Infos und Hinweise zum Umgang mit Flüchtlingen mit LSBTTI*-Hintergrund finden. mehr

12.2016

Beratung von Flüchtlingen für Flüchtlinge

Der Bedarf an psychologischer Hilfe für traumatisierte Flüchtlinge ist hoch. Beim Projekt Ipso-e-care erhalten Betroffene online Beratung im geschützten Raum. Und das Projekt Ipsocontext wiederum bildet Geflüchtete aus, anderen bei der Heilung zu helfen. mehr

12.2016

IAB-Studie zu Einstellungen und Bildung Geflüchteter

Gemeinsam mit dem BAMF hat das IAB die Ergebnisse der Befragung von 4.500 Geflüchteten in Deutschland zu unterschiedlichen Themen, wie Werte, Politik und Bildung veröffentllicht - nicht nur endlich belastbare Zahlen, sondern auch überraschende Erkenntnisse. mehr

12.2016

Spätbucher-Ermäßigungen im Dezember

Weiterbildung zum Azubi-Coach (530 Euro statt 590 Euro) 05.12.-08.12.2016 in Berlin

Weiterbildung: Gewaltfreie Kommunikation (420 Euro statt 470 Euro) 05.12.-07.12.2016 in Köln

Weiterbildung: Achtsame Beratung (420 Euro statt 470 Euro) 14.12.-16.12.2016 in Leipzig

11.2016 

Aufruf des FrauenComputerZentrumBerlin e.V.

Der FrauenComputerZentrumBerlin e.V. sucht für das Projekt Digital Empowerment - bei dem geflüchtete Frauen in Berlin ein Medienkompetenztraining erhalten und parallel Beratungsangebot in Arabisch und Farsi in Anspruch nehmen können - Coaches, die in Farsi und Arabisch beraten können. Weitere Informationen und eine Kontaktmöglichkeit gibt es unter www.fczb.de.

11.2016

Portal Workeer vermittelt Ausbildungsplätze für Flüchtlinge

Auf der Plattform Workeer finden Unternehmen und Flüchtlinge zusammen: Hier werden unter anderem derzeit 74 Ausbildungsplätze für Flüchtlinge angeboten. mehr

11.2016

Wörterbuch für eine bessere Verständigung

In der "Terminologiesammlung für Berufsbildungsfachleute" hat das Bundesinstitut für Berufsbildung Übersetzungen wichtiger Begrifflichkeiten der dualen Ausbildung ins Englische zusammengetragen. mehr

11.2016

Job-Futuromat: Übernimmt eine Maschine zukünftig meine Arbeit?

Die Automatisierung im Berufsalltag schreitet voran. Doch welche Beruf sind mehr und welche weniger betroffen? Mithilfe des Job-Futuromats kann dies ermittelt werden. mehr

11.2016

Zuviele oder zu wenige Azubis in Deutschland?

Unterschiedliche Datenerhebungen kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen: Folgt man den gegenwärtigen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit, gibt es mehr Ausbildungsplätze als Bewerber/-innen. Nach einer aktuellen DGB-Studie ist es jedoch genau umgekehrt. Auch die Beurteilung der derzeitigen Situation auf dem Ausbildungsmarkt wird unterschiedlich vorgenommen. mehr

11.2016

Spätbucher-Ermäßigungen im November und Dezember

Im November und Dezember vergeben wir freie Restplätze in folgenden Seminaren mit Spätbucher-Ermäßigung:

Weiterbildung zum Berufseinstiegscoach (530 Euro statt 590 Euro) 21.11.-24.11.2016

Weiterbildung zum Schulden-Coach (420 Euro statt 470 Euro) 28.11.-30.11.2016 in Leipzig

Weiterbildung zum Azubi-Coach (530 Euro statt 590 Euro) 05.12.-08.12.2016 in Berlin

Weiterbildung: Gewaltfreie Kommunikation (420 Euro statt 470 Euro) 05.12.-07.12.2016 in Köln

Weiterbildung: Achtsame Beratung (420 Euro statt 470 Euro) 14.12.-16.12.2016 in Leipzig

11.2016

Qualifizierung junger Flüchtlinge braucht Zeit

Aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit in Bayern zeigen, dass die Qualifizierung junger Flüchtlinge mehr Zeit in Anspruch nimmt als zunächst vermutet. mehr 

11.2016

BIBB startet neues Portal "www.überaus.de"

Zukünftig werden das Good Practice Center, qualiboXX und LänderAktiv des Bundesinstitut für Berufsbildung - BIBB - auf einem Portal gebündelt: www.überaus.de mehr 

11.2016

Selbsttest macht unbewusste Einstellungen sichtbar

Durch den "impliziten Assoziationstest" - kurz IAT - können unbewusste Einstellungen gegenüber verschiedenen Gruppen offengelegt werden. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

11.2016

Finanztipps für Azubis

Auch für Azubis gibt es Wege, Ihr Lehrlingsgeld ein wenig aufzubessern. Welche Rahmenbedingungen und Rechte dabei berücksichtigt werden müssen, zeigen wir hier.

11.2016

Spätbucher-Ermäßigungen im November

Im November vergeben wir freie Restplätze in folgenden Seminaren mit Spätbucher-Ermäßigung:

Weiterbildung: Systemische Berufsberatung (430 Euro statt 470 Euro) 07.11.-09.11.2016 in Köln

Weiterbildung zum Inklusionscoach (630 Euro statt 700 Euro) 07.11.-11.11.2016 in Hamburg

Weiterbildung zum/zur Studienberater/-in (530 Euro statt 590 Euro) 14.11.-17.11.2016 in Köln

Weiterbildung zum Jugend-Schulden-Coach (530 Euro statt 590 Euro) 14.11.-17.11.2016 in München

Weiterbildung zum Berufseinstiegscoach (530 Euro statt 590 Euro) 21.11.-24.11.2016

Weiterbildung zum Schulden-Coach (430 Euro statt 470 Euro) 28.11.-30.11.2016 in Leipzig

10.2016

Weiterbildung zum Systemischen Coach: Neue Termine 2016!

Aufgrund hoher Nachfrage gibt es neue Termine für die Weiterbildung zum Systemischen Coach, die noch in diesem Jahr stattfinden und Ihnen somit eine Anmeldung für die Basisausbildung zum/zur Systemischen Berater/-in im Januar in Berlin ermöglichen.

05.12.-08.12.2016 in München

13.12.-16.12.2016 in Berlin

19.12.-22.12.2016 in Köln

Spätbucher-Ermäßigungen im Oktober und November

Im Oktober und November vergeben wir freie Restplätze in folgenden Seminaren mit Spätbucher-Ermäßigung:

Weiterbildung: Gewaltfreie Kommunikation (430 Euro statt 470 Euro) 17.10.-19.10.2016 in München

Weiterbildung zum Jobcoach Ü25 (530 Euro statt 590 Euro) 24.10.-27.10.2016 in Berlin

Weiterbildung: Systemische Berufsberatung (430 Euro statt 470 Euro) 07.11.-09.11.2016 in Köln

Weiterbildung zum/zur Studienberater/-in (530 Euro statt 590 Euro) 14.11.-17.11.2016 in Köln

Weiterbildung zum Jugend-Schulden-Coach (530 Euro statt 590 Euro) 14.11.-17.11.2016 in München

09.2016

Informationen zu spezialisierten Fördermaßnahmen für junge Flüchtlinge

Seit Mai 2016 stehen jungen geflüchteten Menschen zwei Maßnahmen offen, die von der Bundesagentur für Arbeit gefördert werden: PerjuF und EQ-Welcome...Mehr

09.2016

Auf dem Portal Globales Lernen findet man eine Vielzahl an Bildungsmaterialine zum Thema Flucht und Asyl...Mehr

09.2016

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit haben in Kooperation mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks die Initiative Wege in Ausbildung für Flüchtlinge gestartet. Bis 2018 sollen rund 10.000 junge Flüchtlinge qualifiziert und an eine betriebliche Ausbildung im Handwerk herangeführt werden....Mehr

09.2016

Ahlaan wa Sahlaan – Herzlich Willkommen

Ein herzliches Willkommen ist immer ein guter Anfang. Auf dieser Seite gibt es kostenlose Vordrucke für "Herzlich willkommen"-Karten in 17 Sprachen – z. B. für Lehrer/-innen, Pädagogen/-innen und Schüler/-innen. 

09.2016

LSBTTI*-Flüchtlinge: Handreichung für Betreuung und Unterstützung
Eine aktuelle Handreichung zur Unterstützung von Geflüchteten mit LSBTTI*-Identität in Flüchtlingsunterkünften bietet der Arbeiter Samariter Bund NRW an...Mehr

09.2016

Materialien zum Thema Flucht und Asyl für Kinder und Jugendliche
Die Don Bosco Mission bietet verschiedene Materialien an, um mit jungen Menschen ab der 7. Klasse zum Thema Flucht und Asyl zu arbeiten....Mehr 

09.2016

Ein Wegweiser für unbegleitete minderjährige Geflüchtete
Der Bundesfachverband für unbegleitete minderjährige Geflüchtete hat eine Broschüre in kindgerechter Sprache herausgegeben, die in verschiedenen Sprachen erhältlich ist....Mehr

09.2016

Deutschlandweite Aktion: „Schüler helfen Flüchtlingen“

Die Initiative "Das macht Schule" unterstützt Schulen bei der Integration Geflüchteter. Sie ist bundesweit aktiv und gemeinnützig. Es können verschiedene Aktionen angeboten werden...Mehr 

09.2016

Spätbucher-Ermäßigungen im Oktober

Im Oktober vergeben wir freie Restplätze in folgenden Seminaren mit Spätbucher-Ermäßigung:

Weiterbildung zum Bewerbungscoach U25 (530 Euro statt 590 Euro)
04.10.-07.10.2016 in Berlin

Weiterbildung: Gewaltfreie Kommunikation (430 Euro statt 470 Euro)
17.10.-19.10.2016 in München

Weiterbildung zum Jobcoach Ü25 (530 Euro statt 590 Euro)
24.10.-27.10.2016 in Berlin

08.2016

Spätbucher-Ermäßigungen im September

Im September vergeben wir freie Restplätze in folgenden Seminaren mit Spätbucher-Ermäßigung:

Weiterbildung zum Integrationscoach (630 Euro statt 700 Euro)
29.08.-02.09.2016 in Hamburg

Weiterbildung zum Bewerbungscoach Ü25 (530 Euro statt 590 Euro)
05.09.-07.09.2016 in Berlin

Weiterbildung zum Lerncoach für Azubis (430 Euro statt 470 Euro)
05.09.-07.09.2016 in Köln

Weiterbildung: Schuldenregulierung mit jungen Menschen (430 Euro statt 470 Euro)
14.09.-16.09.2016 in Berlin

Weiterbildung zum Berufswahlcoach (530 Euro statt 590 Euro)
19.09.-22.09.2016 in Hamburg

07.2016

Spätbucher-Ermäßigungen im Juli und August

Im Juli und August vergeben wir freie Restplätze in folgenden Seminaren mit Spätbucher-Ermäßigung:

Weiterbildung zum/zur Trainer/-in für Kompetenzfeststellung und Potenzialanalyse (630 Euro statt 700 Euro)
04.07.-08.07.2016 in Köln

Weiterbildung: Achtsame Beratung (420 Euro statt 470 Euro)
06.07.-08.07.2016 in Berlin

Weiterbildung zum Systemischen Coach (530 Euro statt 590 Euro
18.07.-21.07.2016 in Berlin

Weiterbildung zum Integrationscoach (630 Euro statt 700 Euro)
25.07.-29.07.2016 in Berlin

Weiterbildung zum Integrationscoach (630 Euro statt 700 Euro)
29.08.-02.09.2016 in Hamburg

06.2016

Mitarbeiter/in im Bereich Büro- und Veranstaltungsmanagement gesucht!

Für den neuen Standort in Leipzig suchen wir ab 01.08.2016 eine Mitarbeiter/in für das Büro- und Veranstaltungsmanagement.
Hier geht es zur Stellenausschreibung

Referenten /-innen gesucht für die Bereiche Lernen und Inklusion und arbeitsmarktbezogene Integrationsberatung!

Für 2017 suchen wir zwei neue Referenten/-innen, eine/-n für Seminare im Bereich Lernen und Inklusion und eine/-n für Seminare im Bereich arbeitsmarktbezogene Integrationsberatung.

Hier geht es zur Stellenausschreibung

Basisausbildung zum/zur Sytemischen Berater/in 2016/2017 *NEUE TERMINE*

Weiterbildung zum Systemischen Coach (4 Tage: 590,- EUR)


Berlin: 18.07.-21.07.2016 (SPÄTBUCHERERMÄßIGUNG) // 08.11.-11.11.2016 // 28.02-03.03.2017 // 27.06.-30.06.2017 // 17.10.-20.10.2017 

Freiburg: 19.06.-22.06.2017 // 04.12.-07.12.2017 

Hamburg: 13.09.-16.09.2016 // 04.04.-07.04.2017// 12.09.-15.09.2017 

Köln: 27.09.-30.09.2016 // 12.12.-15.12.2016 // 27.03.-30.03.2017 // 29.05.-01.06.2017 // 25.09.-28.09.2017  

Leipzig: 05.12.-08.12.2016 // 30.05.-02.06.2017 // 12.12.-15.12.2017 

München: 24.10.-27.10.2016 // 24.04.-27.04.2017 // 16.10.-19.10.2017

ODER

Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach (3 Tage: 470 EUR)
Berlin: 07.12.-09.12.2016 // 26.04.-28.04.2017 // 06.12.-08.12.2017 

Freiburg: 15.05.-17.05.2017 

Hamburg: 23.11.-25.11.2016 // 22.11.-24.11.2017 

Köln: 09.10.-11.10.2017 

Leipzig: 03.05.-05.05.2017  

München: 03.04.-05.04.2017 // 17.07.-19.07.2017

ODER

Lösungsorientierter Coach für Kinder und Jugendliche (4 Tage: 590,- EUR)
Berlin: 14.11.-17.11.2016 // 20.11.-23.11.2017 // 

Köln: 13.03.-16.03.2017  

München: 04.07.-07.07.2016 (SPÄTBUCHERERMÄßIGUNG)

ODER

Weiterbildung: Strukturaufstellungen in der Beratungsarbeit (3 Tage: 470 EUR)
Berlin: 05.10.-07.10.2016 // 27.09.-29.09.2017

ODER

Weiterbildung: Systemische Berufsberatung (3 Tage: 470 EUR)
Berlin: 07.06.-09.06.2017 //

Köln: 07.11.-09.11.2016

ODER

Weiterbildung: Systemisches Jobcoaching (3 Tage: 470 EUR)
Köln: 16.10.-18.10.2017

ODER

Weiterbildung: Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb (3 Tage: 470 EUR)
Berlin: 15.05.-17.05.2017

AUFBAUMODULE (3 Module / 10 Tage / 1490.- EUR)

Berlin: Start 2016
Modul 1: 12.07.-14.07.2016 // Modul 2: 12.10-14.10.2016 // Modul 3: 29.11.-02.12.2016

München: Start 2016
Modul 1: 28.11.-30.11.2016 // Modul 2: 23.01.-25.01.2017 // Modul 3: 20.03.-23.03.2017

Berlin: Start 2017
Modul 1: 11.01.-13.01.2017 // Modul 2: 22.03.-24.03.2017 // Modul 3: 16.05.-19.05.2017

Köln: Start 2017
Modul 1: 10.07.-12.07.2017 // Modul 2: 11.09.-13.09.2017 // Modul 3: 06.11.-09.11.2017

Spätbucher-Ermäßigung:

Spätbucher-Ermäßigungen im Juni und Juli

Im Juni und Juli vergeben wir freie Restplätze in folgenden Seminaren mit Spätbucher-
Ermäßigung:

Weiterbildung zum Berufswahlcoach (530 Euro statt 590 Euro)
27.06.-30.06.2016 in München

Weiterbildung zum Coach für Kompetenzfeststellung und Profiling Ü25 (630 Euro statt 700 Euro)
27.06.-01.07.2016 in Berlin

Lösungsorientierter Coach für Kinder und Jugendliche (530 Euro statt 590 Euro)
04.07.-07.07.2016 in München

Weiterbildung zum/zur Trainer/-in für Kompetenzfeststellung und Potenzialanalyse (630 Euro statt 700 Euro)
04.07.-08.07.2016 in Köln

Weiterbildung: Achtsame Beratung (420 Euro statt 470 Euro)
06.07.-08.07.2016 in Berlin

Weiterbildung zum Systemischen Coach (530 Euro statt 590 Euro)
18.07.-21.07.2016 in Berlin

 

03.16

Spätbucher-Ermäßigung!

Wir vergeben die letzten Restplätze in den folgenden Seminaren im April mit Spätbucher-Ermäßigung:

Weiterbildung zum Karrierecoach Ü25 

04.04.-07.04.2016 in Berlin (530 Euro statt 590 Euro)

Weiterbildung: Systemische Berufsberatung 

04.04.-06.04.2016 in Berlin (420 Euro statt 470 Euro)

Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach für Kinder und Jugendliche

04.04.-07.04.2016 in Köln (530 Euro statt 590 Euro) 

Weiterbildung zum Integrationscoach

18.04.-22.04.2016 in Leipzig (630 statt 700 EUro)

Weiterbildung zum Bewerbungscoach U25 

18.04.-21.04.2016 in Köln (530 Euro statt 590 Euro)

Weiterbildung zum Jugend-Schulden-Coach 

18.04.-21.04.2016 in Berlin (530 Euro statt 590 Euro)

Weiterbildung zum Azubi-Coach 

18.04.-21.04.2016 in Köln (530 Euro statt 590 Euro)

Weiterbildung: Achtsame Beratung 

19.04.-21.04.2016 in Hamburg (420 Euro statt 470 Euro)

Hier können Sie unverbindlich den Anmeldebogen anfordern.

 

01.16

Weiterbildung zum Integrationscoach: Neue Termine!

Nachdem die Weiterbildung zum Integrationscoach vom 22.02.-26.02.2016 in Berlin sehr schnell ausgebucht war, bieten wir nun noch drei weitere Termine in Berlin vom

08.02.-12.02.2016

15.02.-19.02.2016 

25.07.-29.07.2016

zwei weitere Termine in Köln vom

29.02.-04.03.2016

18.07.-22.07.2016

und einen Termin in München vom 10.10.-14.10.2016 an. Buchungen sind ab sofort möglich. 

11.15

Spätbucher-Ermäßigung!

Wir vergeben die letzten drei freien Restplätze in der Weiterbildung zum Inklusionscoach vom 14.-18.12.2015 in Berlin mit Spätbucher-Ermäßigung (630 statt 700 EUR). Hier können Sie unverbindlich den Anmeldebogen anfordern.

11.15

Hilfreiche Homepage zum Thema "Anerkennung in Deutschland"

Das große Informationsportal des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen bietet wertvolle Hilfestellungen zur Anerkennung in Deutschland: Für den Einstieg in Beschäftigung, ein Studium oder den Schulbesuch. Über den Anerkennungs-Finder kann man selbst Informationen finden oder die kostenlose Hotline nutzen. Hier geht es zur Homepage.

11.15

Spätbucher-Ermäßigungen

Im November/Dezember vergeben wir freie Restplätze in folgenden Seminaren mit Spätbucher-Ermäßigung:

Weiterbildung zum Schulden-Coach
30.11.-02.12.15 in Berlin (420 statt 470 EUR)

Weiterbildung zum Berufswahlcoach
30.11.-03.12.15 in Leipzig (530 statt 590 EUR)

10.15 

Spätbucher-Ermäßigungen für die Weiterbildung zum Bewerbungscoach im November

Für die Weiterbildung zum Bewerbungscoach vom 09.10.-12.10.2015 in Hamburg vergeben wir freie Restplätze mit Spätbucher-Rabatt für 530,- Euro statt 590,- Euro.

10.15 

Neu: Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach für Kinder und Jugendliche

2016 bieten wir zum ersten Mal die Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach für Kinder und Jugendliche an.
Zielgruppe der Weiterbildung sind Berater/-innen und Coaches, die mit Kindern (ab 6 Jahren) und Jugendlichen und ihren Eltern arbeiten.

Also beispielsweise Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe, Lehrer/-innen, Fachkräfte in der Familienberatung uvm.

Die Teilnehmenden an der Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach für Kinder und Jugendliche erhalten eine fundierte theoretische und praktische Einführung in das lösungsorientierte Beratungsmodell. Sie lernen den Ablauf eines lösungsorientierten Gesprächs und die wichtigsten Fragetechniken kennen. Sie erwerben Methoden und Techniken, die situationsgerecht mit Kindern und Jugendlichen und in der Elternarbeit eingesetzt werden können.
Die Teilnehmenden erwerben so die Kompetenz, in Beratungen die Handlungspotenziale ihrer Klienten/-innen anzuregen und neue Lösungsmöglichkeiten bei ihnen entstehen zu lassen. Ziel der Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach ist also die Erweiterung des Methodenrepertoires der Teilnehmenden um lösungsorientierte Coaching-Methoden für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Eltern.

Aufbauend kann dann die Basisausbildung zum/zur Systemischen Berater/-in absolviert werden.

10.15 

Spätbucher-Ermäßigungen im November

Im November vergeben wir freie Restplätze in folgenden Seminaren mit Spätbucher-Ermäßigung an:

Trainer/-in für Kompetenzfeststellung und Potenzialanalyse
02.-06.11.15 in München (630 statt 700 EUR)

Weiterbildung: Systemische Berufsberatung
02.-04.11.15 in Köln (420 statt 470 EUR)

10.15

NEU: Qualifizierung zum/zur Job- und Karriereberater/-in

Ab sofort bieten wir die neue „Qualifizierung zum/zur Job- und Karriereberater/-in Ü25" an. Die modulare Qualifizierung richtet sich an Fachkräfte in der Arbeitsvermittlung, Personalwirtschaft, bei Bildungsträgern und in der Migrantenberatung, die mit erwachsenen Menschen arbeiten.

Die Qualifizierung vermittelt die methodischen und inhaltlichen Kenntnisse, um erwachsene Menschen in Phasen der beruflichen Neuorientierung und/oder Arbeitssuchende mit Vermittlungshemmnissen umfassend zu beraten.

Sie besteht insgesamt aus 4 Modulen, einem wählbaren Basismodul (Weiterbildung zum Jobcoach Ü25 ODER Weiterbildung zum Karrierecoach Ü25) und drei Aufbaumodulen, die aus 6 Angeboten frei gewählt werden können:

(Weiterbildung zum Bewerbungscoach Ü25 / Coach für Profiling und Kompetenzfeststellung Ü25 / Weiterbildung: Systemisches Jobcoaching Ü25 / Weiterbildung zum/zur Aufstiegs- und Weiterbildungsberater/-in Ü25 / Weiterbildung zum Integrationscoach / Weiterbildung zum/zur Interkulturellen Deutschtrainer/-in)

Alle Module können auch einzeln belegt werden. Mehr Informationen und Termine finden Sie auf unserer Homepage...

09.15

Im September und Oktober vergeben wir freie Restplätze in folgenden Seminaren mit Spätbucher-Ermäßigung:

Weiterbildung zum Jugend-Schulden-Coach
28.09.-01.10.15 in Köln (530.- statt 590.- Euro)

Weiterbildung zum Bewerbungscoach
05.10.-08.10.15 in Berlin (530.- statt 590.- Euro)

Weiterbildung: Achtsame Beratung
07.10.-09.10.15 in Leipzig (420.- statt 470.- Euro)

Weiterbildung zum Berufswahlcoach
12.10.-15.10.15 in Hamburg (530.- statt 590.- Euro)

Weiterbildung: Systemische Berufsberatung
12.10.-14.10.15 in München (420.- statt 470.- Euro)

 

09.15

Buchempfehlung: Systemisches und Lösungsorientiertes Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen

Zwei Bücher haben wir in letzter Zeit gelesen und für gut befunden. Beide sind sehr praxisorientiert und geben Anhand von Leitfäden und Beispielen nützliche Hinweise für die praktische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen:

Ich schaffs! – Cool ans Ziel - Das lösungsorientierte Programm für die Arbeit mit Jugendlichen (von Christiane Bauer und Thomas Hegemann Verlag Carl-Auer)

Handbuch lösungsorientiertes Arbeiten mit Kindern (von Therese Steiner und Insoo Kim Berg / Verlag Carl-Auer)

 

08.15

Spätbucherermäßigungen im August/September!

Wir vergeben freie Restplätze für die folgenden Weiterbildungen:

Weiterbildung: Trainer/in für Kompetenzfeststellung und Potenzialanalyse
31.08.-04.09.15 in Köln (630.- statt 700.- Euro)

Weiterbildung: Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb
07.09.-09.09.15 in Köln (420.- statt 470.- Euro)

Weiterbildung: Trainer/in für Berufsorientierung
14.09.-17.09.2015 in Hamburg (530.- statt 590.- Euro)

Weiterbildung zum Jugend-Schulden-Coach
28.09.-01.10.15 in Köln (530.- statt 590.- Euro)

07.15 

Weiterbildung: Systemische Aufstellungen in der Beratungsarbeit

Auch 2015 und 2016 bieten wir wieder die Weiterbildung: Systemische Aufstellungen in der Beratungsarbeit an.
Die Termine in Berlin sind:
14.10.-16.10.2015
und
05.10.-07.10.2016
Durch theoretische Inputs und Praxisdemonstrationen wird den Teilnehmenden an der Weiterbildung die systemische Perspektive für den Arbeitsalltag vermittelt. Die Teilnehmenden lernen die Grundlagen der systemischen Aufstellungsarbeit kennen und üben die Methodik und Vorgehensweise ein. Außerdem wird es den Teilnehmenden ermöglicht, berufliche Fragestellungen durch systemische Aufstellungen zu bearbeiten und neue Sichtweisen und Lösungswege für sich zu finden.
Aufbauend kann die „Basisausbildung zum/zur Systemischen Berater/in“ gebucht werden.

 

07.15

Lehrvideos zur Lösungsfokussierten Therapie und Beratung:

Eine bekannte Vertreterin der Lösungsorientierten Beratung und Therapie ist Insoo Kim Berg. Bei Youtube gibt es verschiedene Videos, die Sie bei Ihrer Tätigkeit zeigen, unter anderem eine ganze Video-Lehr-Serie. Sehr empfehlenswert, allerdings auf Englisch.

Hier finden Sie z.B. Part 1 aus der Lehr-Video-Serie!

Seit 2010 bieten wir die Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach erfolgreich an. Die Weiterbildung ist für Fachkräfte konzipiert, die Jugendliche und Erwachsene in unterschiedlichen Lebenssituationen und Veränderungsprozessen professionell beraten und begleiten. Lösungsorientierte Konzepte setzen von Anfang an auf die Stärken, Ressourcen und Kompetenzen der Klienten/innen, die durch gezielte und nützliche Fragen wiederbelebt werden. Durch diese Aktivierung können Klient/innen Änderungsmöglichkeiten sehen, neue Sichtweisen ihrer Problemlagen entwickeln und eigene Ideen und Lösungen entwerfen. Die lösungsorientierten Methoden werden im Seminar in theoretischen Inputs vorgestellt und in Rollenspielen, Kleingruppen- und Partner/innenübungen eingeübt.

Aufbauend auf die Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach kann die Basisausbildung zum/zur Systemischen Berater/in absolviert werden.

07.15

Studi-Quartett erschienen!

Das Studi-Quartett ist ein informatives und vielseitiges Spiel zur Berufsorientierung und Studienwahl. Junge Menschen und Schüler/innen können mit dem Studi-Quartett spielerisch die 32 größten Bachelor-Studiengänge entdecken und sich darüber informieren.
Und sie bekommen vielleicht Hinweise darauf, welches Studium für Sie interessant sein könnte: Zwei Drittel aller Student/innen in Deutschland beginnen ein Studium in einen der im Studi-Quartett vorgestellten Studiengänge.
Neben klassischem Quartett sind mit dem Studi-Quartett auch Die höhere Karte sticht, Scharade, Berufe zeichnen, Promi-Raten und viele andere Spiele möglich.
Das Studi-Quartett kann sehr gut in Schulklassen in der Jugendarbeit und bei Bildungsträgern der berufsbezogenen Jugendhilfe eingesetzt werden. Es ist auch ein nützliches Geschenk für junge Menschen die sich mit der Studienwahl befassen.
Weitere Informationen finden Sie hier

06.15

Weitere Spätbucherermäßigungen im Juni/Juli 

 

Die Restplätze in folgenden Seminaren im Juni/Juli 2015 bieten wir ab sofort mit Spätbucher-Ermäßigung an:

Weiterbildung zum/zur Studienberater/in
29.06.-02.07.2015 in München (530 statt 590 EUR)

Weiterbildung Gewaltfreie Kommunikation
29.06.-01.07.2015 in Berlin (420 statt 470 EUR)

Weiterbildung zum Bewerbungscoach

06.07.-09.07.2015 in München (530 statt 590 EUR)

20.07.-23.07.2015 in Köln (530 statt 590 EUR)

Weiterbildung zum Profiling- und Karrierecoach
20.07.-24.07.2015 in Köln (630 statt 700)

 

06.15

Spätbucherermäßigung im Juni/Juli

Im Juni/Juli vergeben wir freie Restplätze für die Weiterbildung zum
Bewerbungscoach vom 20.07.-23.07.2015 in Köln mit Spätbucherrabatt (530 statt 590 EUR).

Die Weiterbildung zum Bewerbungscoach ist zudem Teil der Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25
Weitere Informationen erhalten Sie hier

05.15

Neues Urteil: Auch bei öffentlich geförderten Ausbildungsverhältnissen muss die Vergütung mindestens 2/3 des Bafög-Satzes betragen

Auch wenn Ausbildungsplätze zu 100% mit öffentlichen Geldern gefördert werden, steht den Auszubildenden eine monatliche Vergütung in Höhe von mindestens zwei Dritteln des Bafög-Satzes für Schüler zu. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt im Fall einer angehenden Einzelhandelsverkäuferin entschieden (AZ: 9 AZR 732/13). Derzeit entsprechen zwei Drittel des Bafög-Satzes einem Gehalt von 310.- Euro monatlich.

 

05.15

Urteil zum Mindestgehalt für Azubis: Azubi erhält fast 22.000 Euro Nachzahlung

21.678 Euro hat das Bundesarbeitsgericht einem 24-Jährigen Azubi aus Bayern als Nachzahlung zugesprochen. Der Auszubildende hatte eine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer absolviert und nur die Hälfte der tariflichen Vergütung erhalten. Die Firma gab als Grund dafür an, dass sie gemeinnützig sei und als Verein über Spenden versuche Ausbildungen zu finanzieren. Dieses Argument war für die Richter nicht ausreichend.
Grundsätzlich darf die Vergütung von Azubis nur um 20% unter dem jeweiligen Tarifniveau der Branche liegen um noch angemessen zu sein. Der Status der Gemeinnützigkeit allein reicht nicht als Begründung, um die 20-Prozent-Regel zu unterschreiten.
Urteil (Aktenzeichen 9 AZR 108/14).

 

05.15

Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/-in

Auch 2016 bieten wir die Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/-in in Köln und Berlin an. Die Qualifizierung vermittelt Fachkräften die methodische und inhaltliche Kompetenz, um Auszubildende bei arbeitsrechtlichen und persönlichen Konflikten am Ausbildungsplatz zu beraten und zu begleiten. Die Teilnehmenden lernen außerdem, die Lernprozesse der Auszubildenden professionell zu unterstützen. Die Qualifizierung besteht aus drei Modulen, die auch einzeln belegt werden können:

Weiterbildung zum Azubi-Coach

Weiterbildung zum Lerncoach für Azubis

Weiterbildung: Systemische Beratung im Ausbildungsbetrieb

Eine ausführliche Beschreibung der Qualifizierung finden Sie hier

 

05.15 

Seit 2015: Qualifizierung zum/zur Jugend-Schuldnerberater/in 

Seit 2015 bieten wir die Qualifizierung zum/zur Jugend-Schuldnerberater/in an.
Die Qualifizierung vermittelt methodische und inhaltliche Kompetenzen zur Beratung von jungen Menschen in verschiedenen Verschuldungssituationen. Sie befähigt die Teilnehmenden außerdem zur Durchführung von Veranstaltungen und Kompetenztrainings zur Schuldenprävention. Die Qualifizierung besteht aus drei Modulen:

Weiterbildung zum Jugend-Schulden-Coach (kann einzeln belegt werden)

Weiterbildung: Schuldenregulierung mit jungen Menschen (Aufbaumodul)

Weiterbildung Schuldenprävention mit jungen Menschen (kann einzeln belegt werden)

Eine ausführliche Beschreibung der Qualifizierung finden Sie hier.

 

05.15

Spätbucher-Ermäßigung

Im Mai vergeben wir freie Restplätze für die Weiterbildung zum Lerncoach für Azubis mit Spätbucher-Ermäßigung (420 Euro statt 470 Euro). Das Seminar findet in Köln vom 01.06.-03.06.15 statt.

Weitere Informationen zur Weiterbildung zum Lerncoach für Azubis erhalten Sie hier.

 

04.15

Weiterbildung zum Bewerbungscoach

Auch 2015 bieten wir die Weiterbildung zum Bewerbungscoach in verschiedenen Städten an. Die Weiterbildung ist für Personen konzipiert, die junge Menschen in Bewerbungsprozessen beraten. Die Teilnehmenden lernen, junge Menschen bei allen Schritten des Bewerbungsprozesses zu begleiten und ihnen mit lösungsorientierten Beratungsmethoden zur Seite zu stehen. Die Weiterbildung kann einzeln besucht werden, ist aber zugleich auch Modul der Qualifizierung zum/zur Berufsberater/in U25.

Mehr Informationen zur Weiterbildung zum Bewerbungscoach finden Sie hier

 

04.15

NEU: Die 2. Auflage des Azubi-Quartettes mit aktualisierten Werten und Zahlen

Im August 2014 haben wir das Azubi-Quartett veröffentlicht und die 1. Auflage war rasch ausverkauft. Im April 2015 haben wir nun die 2. Auflage mit aktualisierten Werten und Zahlen fertig gestellt, die ab sofort bestellt werden kann.

Das Azubi-Quartett ist ein informatives und vielseitiges Spiel zur Berufsorientierung und Berufswahl.

Junge Menschen ab 12 Jahren entdecken mit dem Azubi-Quartett spielerisch die 32 größten Ausbildungsberufe. Sie erfahren, welche verschiedenen beruflichen Wege man einschlagen kann. Und sie bekommen eine Idee, welcher davon sie persönlich interessiert...immerhin erlernen knapp 70 Prozent der Auszubildenden im dualen System einen der 32 im Azubi-Quartett vorgestellten Ausbildungsberufe.

Neben klassischem Quartett sind mit dem Azubi-Quartett auch Die höhere Karte sticht, Scharade, Erkläre ohne die Begriffe, Berufe zeichnen, Promi-Raten und viele andere Spiele möglich.

Das Azubi-Quartett kann sehr gut in Schulklassen und bei Bildungsträgern der berufsbezogenen Jugendhilfe eingesetzt werden. Es ist auch ein nützliches Geschenk für junge Menschen im Berufswahlprozess.

Hier finden Sie mehr Informationen:

Azubi-Quartett
Hrsg.: Jula Müller / Institut für Bildungscoaching
6,90 € pro Stück
2. Auflage April 2015
32 Karten - diverse Spielszenarien
ISBN 978-3-00-046309-9

 

 

04.15

Spätbucher-Rabatt

Die letzten Plätze in der

Weiterbildung zum Berufswahlcoach

27.04.-30.04.2015 in Berlin

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (530 Euro statt 590 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

 

04.15

Spielend üben für den Berufsalltag

Lernspiele können in der beruflichen Bildung und Beratung sehr gut eingesetzt werden. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat aktuell seine Multimedia-Handreichung "Planspiele und Serious Games in der beruflichen Bildung" aktualisiert und erweitert.
Enthalten ist in der Veröffentlichung ein Spielkatalog mit Beschreibungen und Anleitungen und eine DVD mit einigen Demoversionen. Die Kosten betragen 44,90 EUR
Mehr Infos gibt es hier.

 

04.15

Systemisch-lösungsorientierte Frage der Woche

Fragen zum Perspektivwechsel bieten die Möglichkeit, eine Situation aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Durch die Augen einer dritten Person kann die Situation losgelöst von den eigenen Gefühlen und Gedanken betrachtet werden. Zudem können sich durch unterschiedliche Kontexte bei der Betrachtung auch neue Lösungswege auftun.

Wie würde jemand der ihre Situation weniger als Problem, sondern eher als Chance sieht ihre gegenwärtige Lage beschreiben?
Wie würde ein Unbeteiligter, der alle notwendigen Informationen hat ihre Situation beschreiben?
Wenn Ihnen ihr Gegner einen freundschaftlichen Rat geben würde: Wie würde dieser Rat lauten?

 

04.15

Mehr Teilnehmer/innen in Berufsvorbereitenden Maßnahmen

Im Jahr 2014 begannen 256.100 junge Menschen ein Bildungsprogramm im Übergangsbereich, um durch den Erwerb beruflicher Grundkenntnisse oder durch das Nachholen eines Haupt- oder Realschulabschlusses ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu verbessern. Dies entspricht einem Plus von 0,3 Prozent im Gegensatz zur Vorjahr. Die stärkste Zunahme im Übergangsbereich verbuchten die berufsvorbereitenden Programme mit + 4,3 % auf 83 600 Anfängerinnen und Anfänger.

Im Bereich Berufsberatung und Berufseinstig hat das Institut für Bildungscoaching einen Schwerpunkt und stellt ein vielfältiges Weiterbildungsprogramm bereit.

Die verschiedenen 3-5tägigen Weiterbildungen richten sich an Lehrkräfte und Fachkräfte in der berufsbezogenen Jugendhilfe und bei Jobcentern, die Jugendliche im Übergang Schule-Beruf begleiten. Es können Weiterbildungen zu den unterschiedlichen Bereichen und Schritten der Berufsberatung und des Berufseinstiegs gebucht werden. Informationen zu den Weiterbildungen erhalten Sie hier.

 

03.15
 

Neue Weiterbildung: Achtsamkeit für Lehrende 

Im Mai bieten wir vom 06.-08.05.15 zum ersten Mal die Weiterbildung: Achtsame Lehrkraft in München an. Zielgruppe sind alle Personen, die lehrend tätig sind und ihre Tätigkeit gerne achtsamer gestalten möchten. Neben wissenschaftlichen Hintergründen zur Wirkung von Achtsamkeit auf Lernprozesse erhalten die Teilnehmenden Gelegenheit, verschiedene Achtsamkeitsübungen auszuprobieren, die neben dem und im Unterricht eingesetzt werden können.

Für Personen die schwerpunktmäßig in der Beratung tätig sind bieten wir außerdem die Weiterbildung: Achtsame Beratung an 

 

03.15

Spätbucher-Rabatt

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Systemischen Coach

14.04.-17.04.2015 in Köln

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (530 Euro statt 590 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

 

03.15

2. Auflage des Azubi-Quartetts erschienen!

Im April 2014 haben wir das Azubi-Quartett veröffentlicht, ein Kartenspiel zur Berufsorientierung für junge Menschen ab 12 Jahren. Die Nachfrage war sehr hoch, sodass die erste Auflage von 2500 Stück bereits im Januar ausverkauft war. Diese Woche ist jetzt die 2. Auflage mit aktualisierten Zahlen erhältlich, sie kann ab sofort hier bestellt werden.

 

03.15

In Erinnerung an Mashall B. Rosenberg

Mashall B. Rosenberg war Psychologe und entwickelte den Ansatz der Gewaltfreien Kommunikation, der bis heute weltweit gelehrt und gelebt wird und viele Menschen inspiriert. Mashall B. Rosenberg verstarb am 7. Februar 2015 in Mexico. Ein Kernsatz den Marshall B. Rosenberg uns hinterlässt lautet: Willst du Recht haben oder glücklich sein?

 

03.15

Neu: Weiterbildung zum Profiling- und Karrierecoach

Ab März 2015 bieten wir eine neue Weiterbildung an:

Die 4-tägige Weiterbildung zum Profiling- und Karrierecoach richtet sich an Fachkräfte der Bundesagentur für Arbeit, in Jobcentern, bei Bildungsträgern oder in der allgemeinen Sozialberatung, sowie an private Arbeitsvermittler.

Die Teilnehmenden erhalten neben dem fachlichen und methodischen Input Gelegenheit, eigene Konzepte zu erstellen und zu überarbeiten.

Termine und weitere Informationen Profiling- und Karrierecoach

 

03.15

Spätbucher-Rabatte im März 2015

Weiterbildung zum/zur Studienberater/in (530 Euro statt 590 Euro)
Hamburg 16.03.-19.03.15

Weiterbildung zum Berufswahlcoach (530 Euro statt 590 Euro)
München von 23.03.-26.03.15

Weiterbildung zu Lösungsorientierten Coach (420 Euro statt 470 Euro) Köln von 18.03.-20.03.15

 

03.15

Referent/in für den Bereich Berufsberatung und Berufseinstieg gesucht

Das Institut für Bildungscoaching sucht eine/n neue Referenten/-in für die Bereiche Berufseinstieg und Berufsberatung. Voraussetzung sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einschlägigen Fächern, Erfahrung in verschiedenen Feldern der berufsbezogenen Jugendhilfe und in der Erwachsenenbildung sowie Kenntnisse diverser einschlägiger Testverfahren zur Berufswahl und Kompetenzfeststellung. Mehr Informationen finden Sie hier

 

02.15

Spätbucher-Ermäßigungen im März 2015

Im März vergeben wir freie Restplätze in folgendem Seminar mit Spätbucher-Ermäßigung:

Weiterbildung zum Azubi-Coach: 530 EUR statt 590 EUR
02.03.-05.03.15 in Köln

 

02.15

Systemisch-Lösungsorientierte Frage der Woche

Fragen zum Beratungs- oder Coachingprozess sollten immer wieder gestellt werden, um den Prozess und die gemeinsame Arbeit auszuwerten. Der Coach erhält hier wertvolle Hinweise zur weiteren Gestaltung der Sitzungen.

- Was muss in unserem Gespräch passieren damit sie am Ende sagen: Es hat sich für mich gelohnt!
- Was war heute hilfreich für Sie?
- Was würden Sie gerne einbringen, was ich bisher noch nicht angesprochen habe?
- Hat sich seit unserem letzten Gespräch etwas in Hinblick auf ihr angestrebtes Ziel getan?

 

02.15

Systemisch-Lösungsorientierte Frage der Woche

Skalierungsfragen helfen dabei, die Realität differenzierter zu betrachten und machen Unterschiede messbar. Feinheiten und Grautöne werden sichtbar und auch kleine Fortschritte können erlebt werden und motivierend wirken. Skaliert werden sollte immer im Hinblick und unter Nennung eines konkreten Ziels.

„Auf einer Skala von 1-10, wobei 1 bedeutet überhaupt keine Lösung und 10 das vollständige Erreichen ihre Ziels: Wo stehen Sie gerade?“

Eine Folgefrage kann sein:

„Was könnten Sie tun, um von 3 auf 3,5 zu kommen?“

In der nächsten Sitzung kann erneut skaliert und dann konkret nachgefragt werden, was dazu beigetragen hat, dass sich die Situation verbessert oder verschlechtert hat oder gleichgeblieben ist. Hier können sich wichtige Hinweise für Lösungen ergeben.

 

02.15

Assistierte Ausbildung wird ab dem Schuljahr 2015/16 stark gefördert

Im Rahmen der "Allianz für Ausbildung" sollen im Ausbildungsjahr 2015/2016 bis zu 10.000 benachteiligte und behinderte Jugendliche die Möglichkeit zu einer assistierten Ausbildung erhalten. Die  Mittel werden aus dem Haushalt der Bundesagentur für Arbeit bereitgestellt. Auch die ausbildungsbegleitenden Hilfen sollen ausgebaut werden. Passend: Qualifizierung zum/zur Ausbildungsberater/in

 

02.15

Berufseinstiegsbegleitung wird bis 2019 gefördert

Im Rahmen der Initiative Bildungsketten wurde die Finanzierung der Berufseinstiegsbegleitung bis 2019 sichergestellt. Dafür stehen insgesamt rund 1 Milliarde Euro zur Verfügung und es werden werden Maßnahmen der Berufseinstiegsbegleitung an 2.550 Schulen mit insgesamt rund 115.000 Teilnehmerinnen gefördert. Das ESF-Bundesprogramm „Kofinanzierung der Berufseinstiegsbegleitung“ ist das finanzstärkste ESF-Programm, das der Bund in der Förderperiode 2014-2020 auflegt. Passend: Weiterbildung zum Berufseinstiegscoach

 

01.15

Systemisch-Lösungsorientierte Frage der Woche

Zirkuläre Fragen stammen ursprünglich aus der Familientherapie und können dabei helfen, komplexe Systeme und den Beitrag verschiedener Akteure zu einer Situation besser zu verstehen. Einige Beispiele:

- Wenn ihr Vorgesetzter wichtige Kunden über sie befragen würde:   Was würden diese über sie sagen?
- Was würden ihre Abteilungsleiterkolleginnen über die Beziehung zwischen ihnen und ihrem Vorgesetzten sagen?
- Nehmen wir an ihr Streitpartner findet einfach nur keine andere Möglichkeit, als Sie anzugreifen: Wie könnten Sie ihm helfen?
- Wie würde deine Mutter reagieren wenn du ausziehst und wie geht es deinem Bruder damit?

 

01.15 

Duales System gerät zunehmend unter Druck

Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge ist 2014 erneut gesunken. Als Hauptgrund für den Rückgang führt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) die demografische Entwicklung in Deutschland an, die mit einer sinkenden Zahl an Jugendlichen einhergeht. Nach der Prognose des BIBB wird der Druck auf die duale Berufsausbildung in den nächsten zehn Jahren weiter steigen, da sich die Zahl der Schulabgänger um weitere 100.000 vermindern werde.

http://www.bibb.de/de/pressemitteilung_21933.php

 

01.15

Projekt "Migrantinnen gründen"

Zum Jahresbeginn 2015 wurde das Projekt "Migrantinnen gründen - Existenzgründung von Migrantinnen" ins Leben gerufen. Mentoren unterstützen Frauen mit Migrationshintergrund auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Das Projekt ist Teil der Initiative "FRAUEN gründen" des Bundeswirtschafts- und des Bundesfamilienministeriums, das Unternehmerinnen und Gründerinnen in Deutschland fördern soll.

http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/gleichstellung,did=212420.html

 

 

01.15

Mindestlohn in der berufsbezogenen Jugendhilfe

Ab dem 01.01.2015 gilt flächendeckend der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro brutto pro Zeitstunde für alle Branchen.
Es gibt allerdings einige Ausnahmen, die für den Bildungsbereich, den sozialen Bereich und die berufsbezogene Jugendhilfe wichtig sind. Der Mindestlohn gilt nicht für:

- Auszubildende
- Berufseinstiegs- und Vorbereitungsqualifizierungen
- Jugendliche unter 18 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung
- Praktikanten
- die ein Pflichtpraktikum nach Schul-, Ausbildungs- oder Studienordnung leisten
- die ein Orientierungs-Praktikum vor Berufsausbildung oder Studium leisten (max. 3 Monate)
- die ein Praktikum begleitend zu einer Berufs- oder Hochschulausbildung leisten (max. 3 Monate)
- Ehrenämter
- Langzeitarbeitslose in den ersten sechs Monaten ihrer Beschäftigung
- In Werkstätten beschäftigte behinderte Menschen

http://www.der-mindestlohn-gilt.de/ml/DE/Startseite/start.html

 

 

01.15

Systemisch-lösungsorientierte Frage der Woche

Paradoxe Fragen wirken oft provokativ und unerwartet. Wenn sie mit Humor eingeleitet und gestellt werden können sie auch eine auflockernde Wirkung haben. Sie machen dem Coachee bewusst, wie und wo er durch sein Handeln zum Problem beiträgt und eröffnen manchmal neue Lösungswege:

„Wie können Sie erreichen, dass das Problem noch möglichst lange bestehen bleibt?“
„Wie können Sie erreichen, dass Sie auf keinen Fall einen Job finden?“
„Was müssten Sie tun um das Problem noch zu verschlimmern?“
„Welchen angenehmen Aspekt hat ihr Problem für Sie?“

 

01.15

Learntec – Branchentreffpunkt für E-learning Anbieter

Die Learntec ist die internationale Fachmesse für Lernen mit IT und findet vom 27.01.-29.01.2015 in Karlsruhe statt. Weil E-learning mittlerweile fester Bestandteil integrierter Bildungskonzepte ist, steigt die Zahl der Aussteller in diesem Bereich stetig an.
E-learning steht für electronic learning und ist eine Lehr- und Lernmethode, die von vielen Unternehmen zur Weiterbildung ihrer Mitarbeiter genutzt wird. Inhalte können auf diese Weise schnell und kostengünstig vermittelt werden. Aber auch für die Lernenden bietet das E-learning zahlreche Vorteile, wie flexible Zeiteinteilung und die Ungebundenheit an einen bestimmten Ort.

http://www.learntec.de/de/home/homepage.jsp

 

01.15

Bildungsdaten ab sofort zentral gespeichert

Das Bildungsministerium fördert das Pilotvorhaben Bildungsdaten zentral zu speichern. Fördergelder könnten so effizienter eingesetzt werden. Aufgrund der größeren Transparenz der Daten würden Doppeluntersuchungen vermieden, so die Bundesministerin für Forschung und Bildung, Johanna Wanka.

http://www.bmbf.de/press/3706.php

 

01.15 

BIBB untersucht Erfolgschancen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund

Interessant: Das Hauptproblem von Jugendlichen mit Migrationshintergrund liegt im Übergang von der Schule in die duale Ausbildung. Gelingt der Übergang, sind sie fast ebenso erfolgreich wie Jugendliche ohne Migrationshintergrund. Sie werden sogar häufiger von ihrem Ausbildungsbetrieb in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen...

http://www.bibb.de/de/pressemitteilung_22343.php

 

12.14

Entspannte Weihnachten!

Guten Rutsch!

Frohes neues Jahr!

Wünscht das Team des Institut für Bildungscoaching!

 

12.14

Systemisch-lösungsorientierte Frage der Woche

Ressourcenorientierte Fragen können in der Beratung oder im Gespräch helfen, den Blick auf das zu lenken, was gut läuft und zur Lösung des Problems hilfreich sein kann.

- Was ist bisher gut gelaufen und läuft immer noch gut?
- Wie haben Sie es in der Vergangenheit geschafft schwierige Aufgaben erfolgreich zu bewältigen?
- Welche Ihrer Eigenschaften helfen Ihnen auch in schwierigen Situationen durchzuhalten?
- Wann waren Sie richtig stolz auf sich?
- Was können Sie richtig gut?

 

11.14

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Lerncoach

08.-11.12.2014 in Köln

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (500 Euro statt 570 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung 

 

11.14

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Jugend-Schulden-Coach

01.-04.12.2014 in Köln

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (500 Euro statt 570 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung 

 

11.14

Jahresprogramm 2015

Das Jahresprogramm 2015 des Institut für Bildungscoaching ist erschienen. Es kann ab sofort hier bestellt werden.

 

11.14 

Thema Inklusion

Die deutsche Neuauflage der UNESCO-Publikation "Inklusion: Leitlinien für die Bildungspolitik" klärt über das Konzept Inklusion auf, benennt die relevanten internationalen Verträge und gibt Empfehlungen zur Umsetzung in Deutschland.
Kostenloser download hier:

http://www.unesco.de/ua44-2014.html 

 

11.14.

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Berufswahlcoach

01.-04.12.2014 in Leipzig

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (500 Euro statt 570 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung 

 

10.14.

Generation "Social Media"

Philipp Wampfler trägt in seinem neuen Buch die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu einer Frage zusammen, die viele Menschen beschäftigt, die mit Jugendlichen arbeiten: Wie wirken sich die Neuen Medien auf Körper und Geist, die Beziehungen und das Lernen von Jugendlichen aus?

Mehr Informationen finden Sie hier: http://gensome.strikingly.com/

10.14

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung Achtsame Beratung

12.-14.11.2014 in Köln

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (400 Euro statt 450 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

10.14

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Inklusionscoach

10.-14.11.2014 in Hamburg

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (600 Euro statt 680 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

10.14

Nach der Ausbildung ist vor der Ausbildung?

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat über 16.000 Betriebe befragt zur aktuellen Situation auf dem Ausbildungsmarkt und den beiden Schwellen, die ihn markieren.

Die gute Nachricht: Junge Menschen haben heute gute Chancen von ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen zu werden. Allerdings finden bei der Vergabe von Ausbildungsplätzen Betriebe und Bewerber immer weniger gut zusammen. Damit nimmt die Zahl der nicht besetzten Ausbildungsplätze zu - und zugleich die der jungen Menschen, die ohne Ausbildungsplatz bleiben.

http://doku.iab.de/kurzber/2014/kb2014.pdf


10.14

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach

08.-10.10.2014 in München

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (400 Euro statt 450 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

10.14

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Studienberater

03.-06.11.2014 in Köln

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (500 Euro statt 570 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

10.14

Große Nachfrage - neue Seminare!

Aufgrund der großen Nachfrage bei unseren Weiterbildungen zum Systemischen Coach und zum Lösungsorientierten Coach haben wir im Januar 2015 zwei weitere Seminare ausgeschrieben:

Weiterbildung zum Systemischen Coach

12.01.-15.01.2015 in Hamburg

Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach

19.01.-21.01.2015 in Berlin

Bei Interesse nehmen Sie bitte hier Kontakt auf: Anmeldung

 

09.14 

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Berufswahlcoach

13.-16.10.2014 in Hamburg

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (500 Euro statt 570 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

 

09.14

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Bewerbungscoach

27.-30.10.2014 in Hamburg

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (500 Euro statt 570 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

  

08.14

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung Methodenseminar Berufskundeunterricht

06.-08.10.2014 in Köln

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (400 Euro statt 450 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Lerncoach

15.09.-18.09.14 in Berlin

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (500 Euro statt 570 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Jugendschuldencoach

08.09.-11.09.14 in Berlin

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (500 Euro statt 570 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Lösungsorientierten Coach

03.09.-05.09.14 in Hamburg

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (400 Euro statt 450 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

 

07.14

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Berufseinstiegscoach

25.08.-28.08.14 in Hamburg

vergeben wir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (500 Euro statt 570 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

 

06.14

Jahresprogramm 2015 online

Die Termine für 2015 sind jetzt online und alle Seminare buchbar!

Die kosten für die Seminare erhöhen sich 2015 um ca. 4 Prozent bzw. 20 Euro pro Seminar, nachdem sie 2013 und 2014 stabil waren. Wir reagieren damit auf die gestiegenen Umkosten für die Seminare.

 

06.14

Spätbucher-Rabatt 

Die letzten Plätze in der 

Weiterbildung zum Inklusioncoach

07.07.-11.07.14 in München

vergebenwir jetzt mit Spätbucher-Rabatt (600 Euro statt 680 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

 

06.14

Spätbucher-Rabatt 

Für folgende Seminare bieten wir aktuell einen Spätbucher-Rabatt an:

Weiterbildung Systemische Berufsberatung

30.06.-02.06.14 in München (400 Euro statt 450 Euro)

Weiterbildung zum/zur Trainer/in für Berufsorientierung

23.-26.06.14 in Köln (500 statt 570 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

 

05.2014

Spätbucher-Rabatt im Juni

Für folgende Seminare bieten wir derzeit einen Spätbucher-Rabatt an:

Weiterbildung zum/zur Trainer/in für Berufsorientierung

23.-26.06.14 in Köln (500 statt 570 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

 

03.2014

3. Förderphase der Bildungsprämie

Die bundesweite Bildungsprämie wird verlängert und geht ab dem 1. Juli 2014 in die 3. Förderphase. Bei den Prämiengutscheinen, die in der 3. Förderphase ab 07.2014 ausgestellt werden gibt es zwei wichtige Änderungen:

1. Der Antragsteller muss das 25. Lebensjahr vollendet haben.

2. Die Weiterbildungsmaßnahme darf nicht mehr als 1000.- Euro kosten.

Alle anderen Vorgaben bleiben gleich. Mehr Infos finden Sie unter Bildungsprämie

 

03.2014

Tipps von der Schufa

Mit der Bildungsinitiative Wirtschafts-Werkstatt bietet die SCHUFA jungen Menschen verschiedene Tests und Tools an, um ihre Kompetenzen im Umgang mit Geld zu erweitern. Man kann zum Beispiel in einem Test die eigenen Finanzkompetenzen checken oder sich zum Thema Einnahmen und Ausgaben Gedanken machen. Sehr gut sind auch die Infos zu Verträgen und der Test zu verschiedenen Vertrags-Klauseln.

http://www.wirtschaftswerkstatt.de

 

03.2014

Spätbucher-Rabatt im März

Für folgende Seminare bieten wir einen Spätbucher-Rabatt an:

Weiterbildung zum Berufswahlcoach

18.-21.03.14 in Köln (500 statt 570 Euro)

Weiterbildung zum Azubi-Coach

24.-27.03.14 in Köln (500 statt 570 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

 

02.2014

Spätbucher-Rabatt im Februar

Für folgende Seminare bieten wir einen Spätbucher-Rabatt an:

Weiterbildung zum Berufswahlcoach

24.-27.02.14 in München (500 statt 570 Euro)

Weiterbildung Achtsame Beratung

26.-28.02.14 in München (400 statt 450 Euro)

Bei Interesse bitte hier Kontakt aufnehmen: Anmeldung

 

02.2014

Online Spiel zu Gewaltfreier Kommunikation (GFK)

Wer sich für die Methode Gewaltfreie Kommunikation interessiert kann bei einem kostenlosen Online-Spiel Frage beantworten und bekommt Erklärungen zur Methode. Ein guter Einstieg in die gewaltfreie Kommunikation.

http://gfkspiel.de/

 

01.2014

Bildungsscheck NRW: Jetzt max. 2000 Euro!

Wer in NRW wohnt oder arbeitet, kann einen Bildungsscheck beantragen. Aber auch Betriebe können Bildungsschecks erhalten, wenn Sie weniger als 250 Beschäftigte haben. Es lohnt sich: Zwischen 2013 und 2015 können durch den Bildungsscheck 50% der Seminarkosten übernommen werden, bis maximal 2000 Euro pro Person. Bisher lag die Obergrenze bei 500 Euro...

 

01.2014

Ausbildungsvergütung 2013 gestiegen

Die tariflichen Ausbildungsvergütungen sind 2013 bundesweit um 4,2 Prozent angestiegen. 2013 verdienten Azubis durchschnittlich 761 Euro brutto im Monat. Dabei gibt es immer noch Unterschiede zwischen Ost und West: Im Westen lag die tarifliche Ausbildungsvergütung bei 676 Euro, im Osten bei 708 Euro. Leider gibt es auch Berufe in denen Azubis deutlich weniger verdienen, wie zum Beispiel die Azubis im Friseurhandwerk mit 469 Euro (West) und 269 Euro (Ost)
Mehr Informationen unter: http://www.bibb.de

 

12.2013

Urlaub 

Von 23.12.-01.01.14 ist das Institut geschlossen und wir sind telefonisch nicht erreichbar! Emails werden auch in dieser Zeit abgerufen und beantwortet.

Alle Referenten/innen und das Team des Instituts für Bildungscoaching wünschen Ihnen frohe Weihnachten und ein frohes neues Jahr!

 

11.2013

Inklusion in der dualen Ausbildung

Auch in der dualen Ausbildung soll die Inklusion von Menschen mit sonderpädagogischem Förderbedarf vorangetrieben werden. Mit diesem Ziel haben sich Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände sowie Bund und Länder in einer Initiative zusammengeschlossen.
Betriebe sollen für das Potential von Menschen mit Handicaps sensibilisiert und neue Ausbildungsplätze geschaffen werden. Dazu werden 50 Millionen Euro zusätzlich aus Mitteln des Ausgleichsfonds zur Verfügung gestellt.

Mehr Infos unter:

http://www.bmas.de/DE/Themen/Teilhabe-behinderter-Menschen/Meldungen/2013-10-25-inklusionsinitiative.html

10.2013

Kostenloser Leitfaden zum Thema Elternarbeit in der Studien- und Berufsberatung

In der Berufsberatung spielt die Elternarbeit eine wichtige Rolle. Der kostenlose Ratgeber beinhaltet Tipps und praxisorientierte Beispiele, wie Eltern erfolgreich angesprochen und für eine aktive Beteiligung motiviert werden können.

Hier kann der Leitfaden kostenlos runtergeladen werden:

http://www.schulewirtschaft.de

10.2013

Neu: Weiterbildung zum/zur Studienberater/in

Ab 2014 bieten wir die Weiterbildung zum/zur Studienberater/in an. Zielgruppe der Weiterbildung sind Lehrkräfte und Fachkräfte in der Bildungs- und Personalberatung. In der Weiterbildung werden dir methodischen und inhaltlichen Grundlagen der Studienberatung vermittelt. Hier finden Sie mehr Informationen.

10.2013

SPÄTBUCHER-RABATT

Ab heute gibt es in folgenden Seminaren Restplätze mit Spätbucher-Rabatt:

Weiterbildung zum Berufseinstiegscoach
21.10.-24.10.13 / München / 500 Euro statt 570 Euro

Weiterbildung Systemische Berufsberatung
28.-30.10.13 / München / 400 Euro statt 450 Euro

Weiterbildung Trainer/in für Berufsorientierung
04.-07.11.13 / München / 500 Euro statt 570 Euro

Weiterbildung zum Jugend-Schulden-Coach
04.-07.11.13 / Köln / 500 Euro statt 570 Euro

07.2013

Basisausbildung zum/zur Systemischen Berater/in: Erste Ausbildungszüge beendet!

Im Juli sind die ersten beiden Ausbildungszüge der Basisausbildung zum/zur Systemischen Berater/in in Berlin und Köln zu Ende gegangen: Mit großem Erfolg! Beide Ausbildungszüge wurden von den Teilnehmenden mit der Note SEHR GUT bewertet. Einige Stimmen der Teilnehmenden:

"Die Tage vergingen wie im Fluge!" 

"Es war großartig!"

"Lebendig, abwechslungsreich, aber dabei trotzdem kompakt und anspruchsvoll. Ich hatte noch nie Seminare, in denen ich auch nach acht  Stunden noch so fit war." 

"Besonders gut gefallen hat mir das Gleichgewicht zwischen Theorie und Praxis und die persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten."

"Die Methoden wurden während des Seminares nicht nur erlernt, sondern auch gelebt." 

09.2013

Hohe Zufriedenheit mit den Ausbildungsplätzen bei Schulabgänger

Laut einer Umfrage sind 4 von 5 Schulabgängern mit ihrem Ausbildungsplatz zufrieden. Dies liegt vor allem an den meist großen Auswahlmöglichkeiten für die Jugendlichen. Durch die Bewerbung auf mehrere Ausbildungsplätze ist in der Regel sichergestellt, dass mindestens eine Stelle zur Verfügung stünde. Hauptschulabsolventen sind hierbei am fleißigsten; so bewirbt sich jeder Hauptschüler im Schnitt auf 2,2 Ausbildungsplätze; Realschüler und Gymnasiasten bewerben sich weniger häufig.
Unterschiede gibt es nicht nur bei der Anzahl der Bewerbungen, sondern auch bei der Art der Informationsbeschaffung. Haupt-und-Realschüler legen besonders viel Wert auf Betriebspraktika und persönliche Gespräche in Unternehmen. Gymnasiasten stützen sich hauptsächlich auf öffentliche Informationsangebote, wie z.B. Arbeitsagenturen oder Internetportale.

09.2013

Studienplatzbörse online

Seit 1. September ist die bundesweite Studienplatzbörse wieder online. Studieninteressierte können sich dort über noch verfügbare Studienplätze informieren. Die Hochschulen geben täglich an ob und wo man sich noch bewerben kann. Das Portal steht bis Ende Oktober zur Verfügung.

09.2013

Weiterbildungsmöglichkeiten im Beruf dürftig

Das Kölner Markt- und Organisationsforschungsinstituts YouGov hat eine rerpäsentative Umfrage zum Thema "Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten" durchgeführt. So sind 44% der Arbeitnehmer mit dem Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten unzufrieden. 33% der Befragten beklagt sogar ein Fehlen von beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten.

06.2013

Handlungsstrategie für berufliche Weiterbildung

Um dem Fachkräftemangel in der BRD entgegenzutreten, ist es laut dem Gutachten 'Handlungsstrategie für berufliche Weiterbildung' dringend nötig, die beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten für Geringqualifizierte deutlich zu verbessern. So haben zur Zeit ca. 2,15 Mio. Erwachsene zwischen 20 und 34 Jahren keinen Berufsabschluss, wodurch die Gefahr der Arbeitslosigkeit drastisch erhöht wird. Des Weiteren wird gefordert, dass besser auf die Lebenssituation der Menschen eingegangen werden muss. So soll die Erziehung und Ausbildung für Bürger mit Migrationshintergrund spezieller ausgerichtet werden. Auch für junge Mütter sollen die Möglichkeiten für Teilzeitausbildungen verbessert werden.

05.2013

Übergangsbereich optimierbar

Der sog. Übergangsbereich bietet Jungendlichen und jungen Erwachsenen mit schlechten Chancen auf Ausbildungsplätze die Möglichkeit, sich durch betriebsnahe Arbeiten und Praktika auf einen Ausbildungsplatz vorzubereiten. Die Zahl der Anfänger im Übergangsbereich ging jedoch weiter zurück. Neben dem demographischen Wandel als Ursache, ist in der Öffentlichkeitsarbeit noch Luft nach oben. So haben ca. 26% der Teilnehmer mindestens einen Realschulabschluss. Somit ist sind ein Viertel der jungen Erwachsenen nicht die eigentliche Zielgruppe. Durch eine weitere systematische Erweiterung des Konzepts kann dem vorgebeugt werden.

03.2013

Onlineplattform qualiboxx unterstützt Pädagogen

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat die Internetplattform www.qualiboxx.de übernommen. Diese soll dabei helfen, den Übergang von der Schule in den Beruf zu vereinfachen.

Die Plattform ist ein Portal von und für Pädagogen im Bereich Übergang Schule-Beruf und lebt von den Beiträgen und Diskussionen der Mitglieder (zur Zeit ca. 14.000).

Nach der Erstellung eines eigenen Profils (Name, Fachbereich, Arbeitsfelder...) bietet das Portal u.a. die Möglichkeiten, virtuell mit Kollegen in Arbeitsgruppen zusammenzuarbeiten, Informationen zu bestimmten Problemfelder auszutauschen sowie gemeinsam eine Fachdatenbank zu entwickeln, wodurch die Arbeitsabläufe in den virtuellen Arbeitsgemeinschaften vereinfacht werden. Des Weiteren werden von dem Portal Lernspiele und -methoden vorgestellt, die von den Nutzern in der Praxis eingesetzt werden können.

Für die Zukunft plant das BIBB mit Hilfe der qualiboxx die schrittweise Verbesserung der Vernetzung kommunaler und regionaler Initiativen, um durch die berufliche Integration der Jugendlichen dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

03.2013

Modernisierung der Ausbildung zum/zur Pflanzentechnologen/- technologin

Natur pur und modernste Technik in einem Beruf!

Im Auftrag der Bundesregierung hat das Bundesinstitut für Berufsbildung gemeinsam mit Sachverständigen die Berufsausbildung zum/zur Pflanzentechnologen/- technologin überarbeitet und die 3-jährige Ausbildung auf den neuesten Stand gebracht.

Neben der reinen Pflanzenlehre und der Ökologie steht nun auch der Umgang mit modernen technischen Geräten sowie das wissenschaftliche Arbeiten im Mittelpunkt der Ausbildung.

Nach Beendigung der Ausbildung stehen der/dem Ausgelernten alle Wege offen:

Sie/Er hat die Möglichkeit, durch diverse Weiterbildungswege schnell aufzusteigen. So ist z.B. der Schritt zum/zur Agrarbetriebswirt/in, dem/der Gärtnermeister/in oder dem/der staatlich geprüften Techniker/in im Agrarbereich einfacher als früher.

Das Spektrum möglicher Einsatzgebiete ist deutlich gewachsen.

So finden sich Pflanzentechnologen/-technologinnen sowohl in Gewächshäusern und Zuchtgärten wieder als auch in hoch technologisierten Forschungseinrichtungen zur Saatgutentwicklung.

03.2013

Duale Ausbildung genießt hohes Ansehen

Die duale Ausbildung ist in Deutschland trotz des großen Ansturms auf die Universitäten und Fachhochschulen weiterhin sehr beliebt. Laut einer Umfrage des BIBB hält ein Großteil der Berufsbildungsfachleute das Ansehen der dualen Ausbildung für gut, wenn nicht sogar für sehr gut.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass nicht auch in Zukunft an Attraktivitätssteigerung der dualen Ausbildung gearbeitet werden soll:

Eine weitere Professionalisierung der Ausbilder/innen, die Möglichkeit des Erwerbs von Zusatzqualifikationen und eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung sollen in Zukunft das Image der dualen Ausbildung stärken.

Laut Experten sollen die genannten Maßnahmen u.a. durch ein verbessertes Angebot der Berufsorientierung an Schulen, die bessere Kommunikation zwischen Betrieb und Berufsschule und die Erhöhung des Praxisanteils an der Ausbildung ergänzt werden.

Der Verkürzung der Ausbildungszeit, wie sie zur Zeit an Universitäten und Gymnasien in Mode ist, stehen Experten allerdings kritisch gegenüber.

Neben den erhofften positiven Effekten wird jedoch auch davor gewarnt, die Erwartungshaltung der potentiellen Azubis nicht überzustrapazieren, da sonst Enttäuschungen vorprogrammiert wären.

03.2013

Nachfrage an Bildungsprogrammen im Übergangsbereich geht zurück

Das Statistische Bundesamt teilte mit, dass 2012 die Nachfrage nach Bildungsprogrammen im sog. Übergangsbereich zurückging.

So waren im Vergleich zum Jahr 2011 6,4% weniger junge Erwachsene daran interessiert, durch Nachholung des Real- bzw. Hauptschulabschlusses oder das Erlernen beruflicher Grundkenntnisse ihre Chancen auf eine Ausbildungsstelle zu verbessern.

03.2013

Zahl der Studienberechtigten sinkt leicht

Das Statistische Bundesamt teilte mit, dass im Jahr 2012 mit knapp 500.000 Abiturientinnen und Abiturienten ca. 1,7% weniger Schüler/innen die Hochschul- (~29%) bzw. Fachhochschulreife (~71%) erworben haben als im Jahr 2011.

03.2013

Notfallsanitäterausbildung erneuert

Die Ausbildung der Rettungsassistenten wurde grundlegend verändert. Durch die vom Bundestag beschlossenen Neuerungen verlängert sich die Ausbildung von zwei auf drei Jahre und wird mit dem Titel Notfallsanitäter/in abgeschlossen.

03.2013

Beschäftigungsgarantie für junge Erwachsene auf dem Weg

Der Rat „Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz“ hat dem Vorschlag der Einführung einer sog. „Jugendgarantie“, welche von der Europäischen Kommission entwickelt wurde, zugestimmt.

Diese Garantie soll sicherstellen, dass jedem Bürger der EU, der nicht älter als 25 Jahre ist, nach spätestens 4 Monaten in der Arbeitslosigkeit bzw. 4 Monate nach Beendigung einer Ausbildung eine Weiterbildung, ein neuer Arbeitsplatz oder eine Ausbildung angeboten wird.

03.2013

Erleichterte Zuwanderung für Fachkräfte aus Drittstaaten

Für Fachkräfte aus Drittstaaten, insbesondere für Arbeitnehmer mit abgeschlossener Berufsausbildung, soll der Weg auf den deutschen Arbeitsmarkt geebnet werden. Das Bundeskabinett will damit dem Fachkräftemangel in der BRD entgegenwirken. Ein entsprechender Verordnungsentwurf der Regierung ist in Arbeit.

03.2013

Studienplatzbörse online

Seit dem 1.3. können Studieninteressierte das aktuelle Studienangebot der Universitäten wieder auf völlig unkomplizierte Weise einsehen: Die Hochschulrektorenkonferenz hat die landesweite Studienplatzbörse wieder online zugänglich gemacht.

03.2013

Bildungsportal setzt sich für Behindetenarbeit ein

Im Bildungsportal REHADAT finden Firmen und Betriebe, die Jugendliche mit Behinderung einstellen wollen, umfassende Informationen. So finden sie unter 'Arbeitgeber' relevante Informationen zu den Themen finanzielle Zuschüsse, behindertengerechte Gestaltung der Arbeitsplätze, Kontake, u.v.m.

03.2013

Auslandssemester sind keine Jobgaranten

Die von vielen Studenten für das Berufsleben als wichtig erachteten Auslandsaufenthalte während des Studiums sind kein Garant für spätere Beschäftigung.

Zwar sind Hochschulabsolventen, die ein Auslandsaufenthalt vorweisen können, öfter in internationalen Bereichen tätig als Absolventen ohne Auslandsaufenthalt, dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit, einen Job zu finden bzw. arbeitslos zu werden.

02.2013

E-Learning auf dem Vormarsch

Spätestens seit der Einführung sog. Laptop-Klassen nimmt das E-Learning seinen Lauf. Nach langem Anlauf ist das selbstständige Lernen durch Online-Kurse auf dem Vormarsch. Durch die Innovationen im Bereich der Tablets und Smartphones wird auch das mobile Lernen gefördert.

Softwareentwickler nutzen diesen Trend und bringen nun „pädagogisch wertvolle“ Spiele auf den Markt, ganz nach dem Prinzip „Learning by Playing“.

02.2013

20% der Abiturienten beginnen Ausbildung

Obwohl der Zugang zu den Universitäten immer leichter wird, sehen immerhin ein gutes Fünftel der Abiturienten ihre Berufliche Zukunft in einem Ausbildungsberuf. Von den ca. 741.000 neuen Azubis 2011 hatten knapp 165.000 die Berechtigung zu studieren.

11.2012

Ausbildungsgarantie statt Übergangsmaßnahmen

Die Bertelsmann Stiftung, Vertreter/innen von neun Bundesländern und die Bundeagentur für Arbeit haben ein grundlegendes Reformkonzept zum Übergang Schule-Beruf erarbeitet. Herzstück ist eine Ausbildungsplatzgarantie: Jugendliche, die keinen betrieblichen Ausbildungsplatz finden, erhalten eine überbetriebliche oder schulische Ausbildung. Übergangmaßnahmen sollen nur noch für die Jugendlichen in Frage kommen, die nicht ausbildungsreif sind. Die Kosten für die Ausbildungsgarantie wird jährlich auf 1,5 Milliarden beziffert. Laut Studie gut angelegtes Geld, weil der deutschen Wirtschaft so jährlich 150.000 zusätzliche Fachkräfte zur Verfügung stehen. Zudem käme es zu Einsparungen im derzeitigen Übergangsystem, das jährliche Kosten von 4,3 Milliarden Euro verursacht. Trotz der hohen Investitionen in das Übergangsystem bleiben derzeit jährlich 150.000 Jugendliche ohne Abschluss und haben schlechte Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

11.2012

Sonderprogramm für junge Menschen aus Europa

Ab Januar 2013 wird bei der Bundearbeitsagentur für Arbeit ein Sonderprogramm aufgelegt, das jungen Menschen zwischen 18 und 35 Jahren aus Europa bei der Ausbildungs- und Arbeitsuche in Deutschland unterstützt. Mit dem Programm werden z.B. Sprachkurse im Heimatland und Vermittlungsprojekte gefördert. Auch ausbildungsbegleitende Betreuung wird gefördert.

10.2012

didacta in Köln

Vom 19.-23. Februar 2013 findet in Köln wieder die didacta statt. Die didacta ist die weltweit größte Bildungsmesse und bietet einen umfassenden Überblick über Trends im Bereich von Erziehung, Schule, Hochschule, Ausbildung und Weiterbildung. Erwartet werden 800 Aussteller aus 15 Ländern. Geboten wird ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Workshops, Diskussionsrunden, Vorträgen und Seminaren.

10.2012

LEARNTEC in Karlsruhe

Vom 29.-31. Januar 2013 findet wieder die LERANTEC in Karlsruhe statt, die internationale Leitmesse für Bildung, Lernen und IT. Besucher erhalten u.a. Einblicke und Informationen zum IT-gestützten Lernen.

04.2012

Theaterstück mit Teilenehmerinnen einer BVB-Maßnahme im Pathos-Theater in München

`Die schlimmen Buben in der Schule` ein Theaterprojekt im Pathos-Theater München

Mit Hilfe von 13 Schülerinnen einer berufsvorbereitenden Maßnahme des bayerischen Rotes Kreuzes läuft ab dem 2. Mai im Pathos Theater Johann Nestroys Schulsatire Die schlimmen Buben in der Schule. Gefördert wird das Theaterprojekt vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und dem Bezirk Oberbayern.

Die Vorstellung kann von Erwachsenen und Schüler/innen besucht werden.

Vorstellungen sind am: 2.,6.,8.,9.,11.,13. Mai 2012 um 20.30 Uhr.

PATHOS Ateliers, Dachauer Straße 112d, 80636 München, Tel.: +49 89 - 12 11 10 75

Mehr Informationen unter: http://www.pathosmuenchen.de

03.2012

Nachteile für Bewerber/innen mit Migrationshintergrund

Einer neuen Studie des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BIBB) zu Folge haben Bewerbe/iInnen mit Migrationshintergrund immer noch Nachteile bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz. Dies gilt allerdings nicht für alle.

Jugendliche mit türkisch-arabischem Migrationshintergrund haben besonderes schlechte Aussichten: Unabhängig vom Schulabschluss liegt die Chance, einen Ausbildungsplatz zu finden, für sie bei maximal 26 Prozent.

Bewerber mit südeuropäischem Hintergrund haben dagegen deutliche bessere Aussichten: Wenn Sie einen (Fach-)Hochschulabschluss haben, sind ihre Chancen, einen Ausbildungsplatz zu finden, sogar höher als bei Jugendlichen ohne Migrationshintergrund!

01.2012

Kindergeld 2012

Beim Kindergeld gibt es seit 01.01.2012 einige wichtige Neuerungen, die vor allem für Azubis positiv sind. Für alle Kinder unter 18 Jahren und für alle Kinder in der beruflichen Erstausbildung entfallen ab jetzt die Einkommensgrenzen. Einen guten Überblick über die neuen Regelungen findet man hier:

http://www.azubi-azubine.de

12.2011

Thema Achtsamkeit: Neues Internetportal mit Informationen für Pädagogen

Achtsamkeit führt zu mehr Gelassenheit und Lebensfreude. Die stressreduzierende Wirkung von Achtsamkeit wurde inzwischen in vielen Studien nachgewiesen. Kein Wunder also, dass das Thema Achtsamkeit in der westlichen Welt immer mehr diskutiert wird. Im Mittelpunkt stehen dabei die Themen Achtsamkeit in der Schule, Achtsamkeit in der Psychotherapie und Achtsamkeit in der Beratung. Für viele Pädagoginnen und Pädagogen sind außerdem Ausbildungen und Weiterbildungen zum Thema Achtsamkeit interessant. Einen guten Überblick über all diese Themen bietet das neue Internetprotal:

http://www.institut-achtsame-kommunikation.de

12.2011

Altersvorsorge in der Ausbildung

Auch Auszubildende sollten bereits an ihre Altersvorsorge denken. Wer schon in der Ausbildung vermögenswirksame Leistungen, die Arbeitnehmer-Sparzulage oder die staatlichen Zuschüsse bei einer Riester-Rente voll ausschöpft, kann auch mit wenig Geld schon ein schöne Summe ansparen. Ein gute Übersicht zu diesem Thema findet man unter:

www.azubi-azubine.de

10.2011

Berufseinstieg von Bachelorabsolventen gelingt gut

Die Mehrzahl der Bachelorabsolventen, die nach dem Abschluss direkt eine Berufstätigkeit aufnehmen, ist nach dem ersten Jahr im Beruf mit Vergütung, Aufgabenbereich und Karriereperspektiven zufrieden. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie `Mit dem Bachelor in den Beruf` des Stifterverbands für die deutsche Wissenschaft.

09.2011

Norddeutsche Bundesländer starten Werbekampagne für Pflegeberufe

Um junge Menschen für Pflegeberufe zu begeistern, haben die Bundesländer Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen eine Werbekampagne für Pflegeberufe gestartet. Auf der Internetseite der Kampagne unter www.zeig-deine-pflegestaerken.de finden Jugendliche Informationen zu Pflegeberufen, Erfahrungsberichte, Kontaktadressen und eine Ausbildungsplatzbörse. Hintergrund der gemeinsamen Aktion ist die demografische Entwicklung in Deutschland: Der steigenden Zahl an Pflegebedürftigen steht ein geringeres Angebot an potenziellen Auszubildenden gegenüber.

07.2011

Neue Konzepte zur Fachkräftesicherung beschlossen

Der Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hat am 17. Juni 2011 neue Leitlinien zur Verbesserung des Übergangs Schule-Beruf verabschiedet. Bund und Länder sind aufgefordert, die Angebotsvielfalt zur reduzieren und Angebote zu bündeln.

Ziel der Maßnahmen soll es sein, dass möglichst alle jungen Menschen einen beruflichen Abschluss erreichen und als Fachkräfte zur Verfügung stehen.

Am 22.06.11 hat das Bundeskabinett zudem ein Konzept zur Fachkräftesicherung beschlossen. Ein Baustein ist dabei die Verbesserung der Bildungschancen junger Menschen durch den Einsatz von Berufseinstiegsbegleitern an allen Schulen.

05.2011

Neuer dualer Studiengang: Komplementäre Therapie

Die Steinbeis-Hochschule bietet an den Standorten Berlin und München und in Kooperation mit verschiedenen Ausbildungsinstituten drei duale Studiengänge für körperbezogene Therapien an. Neu ist der Bachelor of Science in Komplementärtherapie. Der duale Studiengang gliedert sich in ein universitäres Grundstudium und die Praxisanteile in einem gewählten Schwerpunkt.

Folgende Fachrichtungen stehen dabei zur Auswahl: Atemtherapie, Kinesiologie, Shiatsu und TouchLife.

Studium allgemein:

www.koerperbezogene-therapien.de

Schwerpunkt Atemtherapie:

www.hausderstille-waldauerbach.de

05.2011

Fehlende Berufsausbildungen belasten den öffentlichen Haushalt

Jedes Jahr starten ca. 150.000 junge Menschen ohne Ausbildungsabschluss, also mit schlechten Chancen in das Berufsleben.

Insgesamt haben mehr als 7 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter keine Berufsausbildung. Davon haben 52% einen Hauptschulabschluss, 26% einen Realschulabschluss und 22% keinen Schulabschluss.

Wie eine Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung belegt, werden den öffentlichen Haushalten pro Altersjahrgang Kosten in Höhe von 1,5 Milliarden Euro entstehen, falls sich diese Zahlen nicht verringern lassen.

05.2011

Gute Chancen für Jugendliche auf dem Ausbildungsmarkt

Laut des Datenreports 2011 des Bundesinstituts für Berufsbildung steigt die Anzahl der Ausbildungsplätze im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 % auf 618.500 Angebote. In den neuen Bundesländern gab es dieses Jahr zum ersten Mal mehr Ausbildungsstellen als Bewerber.

So haben Schulabgänger trotz des doppelten Abiturjahrgangs gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Zudem lobt der Präsident des BiBB, Manfred Kremer, die verstärkte Arbeit von Berufseinstiegsbegleitern, die den Übergang Schule-Beruf stark verbessern.

04.2011

Lockerung bei der Anerkennung von ausländischen Abschlüssen

Das Bundeskabinett verabschiedete kürzlich einen Gesetzesentwurf zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen. Dieses Gesetz könnte schätzungsweise 300.000 Menschen, die bereits in Deutschland leben, helfen, eine Beschäftigung auszuüben, die auch ihrer Qualifikation entspricht.

Außerdem könnte dieses Gesetz dem Fachkräftemangel entgegenwirken, der sich in vielen Bereichen abzeichnet, und einen zusätzlichen Anreiz für qualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland schaffen.

03.2011

Beruf Bestatter

Um sich in Deutschland Bestatter nennen zu dürfen, benötigt man eigentlich nur einen Gewerbeschein. Seit 2003 kann man sich jedoch auch zur Bestattungsfachkraft oder zum Bestattungsmeister ausbilden lassen. Diese dreijährige Ausbildung erfordert jede Menge Kreativität. Zur Ausbildung gehört heute z.B. auch der Umgang mit Fotobearbeitungsprogrammen und Airbrushtechnik, um den Verstorbenen ästhetisch aufzubereiten.

03.2011

Lügen auf der Karriereleiter

Die GfK Marktforschung Nürnberg kam bei einer Umfrage zu dem Ergebnis, dass 4 von 10 Personen kein Problem damit haben zu lügen, um auf der Karriereleiter ein Stück nach oben zu kommen! Am häufigsten schwindeln 50-59jährige: In dieser Altersgruppe ist jede/r Zweite der Meinung, dass man lügen muss, um weiterzukommen.

09.2010

Deutschlandstipendium kommt!

Ab dem Sommersemester 2011 werden 10.000 Stipendiaten an deutschen Hochschulen starten. Sie erhalten dann 300 Euro pro Monat zur Finanzierung ihres Studiums aus dem nationalen Programm. Die Hälfte des Betrages trägt der Bund, die andere Hälfte muss die Hochschule von privater Seite einwerben. Dies soll auch dazu führen, dass die Universitäten sich mit dem gesellschaftlichen Umfeld vernetzen und eine Stipendienkultur aufbauen. Das Stipendium soll weiter ausgebaut werden. Mittelfristig sollen acht Prozent der Studierenden, also 160.00 junge Menschen, gefördert werden.

09.2010

Portal zur europäischen Bildungspolitik

Die europäische Bildungspolitik ist unübersichtlich und verbirgt sich oft hinter Abkürzungen wie ECTS oder EQR, von denen viele nicht wissen, was sie eigentlich bedeuten. Um einen einfachen Einstieg zu schaffen und die Übersichtlichkeit zu erhöhen, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung ein neues Internetportal ins Leben gerufen. Wer sich für europäische Bildung, bildungspolitische Entscheidungen, Initiativen und Förderungen interessiert, kann sich jetzt unter www.eu-bildungspolitik.de informieren. Zielgruppe des Portals sind Akteure in der Bildung und Bildungspolitik.

09.2010

EDUCA Berlin 2010

E-Learning Spezialisten aus Deutschland treffen sind vom 1.-3. Dezember in Berlin auf der „Online EDUCA 2010“. Die internationale Konferenz steht in diesem Jahr unter dem Motto „Lernen für alle“ und widmet sich den Schwerpunkten „Lernen an Bildungsinstitutionen“, „Lernen am Arbeitsplatz“ und „Lebenslanges Lernen“. Alle Informationen finden sich auf der Homepage unter: http://www.online-educa.com.

07.2010

Geschwisterkonstellationen können Rolle im Berufsleben beeinflussen

Manche Menschen nehmen im späteren Berufsleben unbewusst eine Rolle ein, die den Erwartungen der Eltern in der Kindheit entspricht. So kann es vorkommen, dass Erstgeborene oder Einzelkinder, die bewusster und mit hohen Erwartungen der Eltern erzogen wurden, statusorientierter sind, einflussreichere Berufe wählen und sich gut durchsetzen können. Ab dem zweiten Kind sind Eltern in ihrer Erziehung entspannter, daher sind diese Kinder oftmals sozialer und mit anderen verbundener. Auch gelten Zweitgeborene häufig als die Kreativeren, da sie sich ihren Platz in der Familie erst suchen müssen. Von mittleren Kindern sagt man, dass sie sich vieles erkämpfen müssen und deshalb im Berufsleben die Tendenz haben, sich nach allen Seiten abzusichern, was sie manchmal als positionslos erscheinen lässt, da sie sich bemühen, im Team ausgleichend zu wirken. Ein ältester Bruder von Schwestern kann als Chef eines Frauenteams sehr gut arbeiten, muss sich allerdings gegenüber männlichen Mitarbeitern erst eine hohe fachliche Autorität erarbeiten. Eine älteste Schwester von Schwestern kann dazu neigen, Mitarbeiterinnen stark zu kontrollieren, was zu Widerstand führen kann.

07.2010

Verzahnung von Lernalltag und Berufsvorbereitung wichtig

Viele Unternehmen vermissen bei Bewerberinnen und Bewerbern für Ausbildungsplätze Haltung, Selbstbewusstsein, Disziplin und Leistungsbereitschaft. Die Industrie- und Handelskammer beklagt, dass letztes Jahr 50.000 Ausbildungsplätze wegen fehlender Ausbildungsreife nicht besetzt werden konnten. In einem Modellprojekt in Niedersachsen hat eine Schule die Schülerinnen und Schüler einer Gesamtschule ab der neunten Klasse zwei Tage pro Woche in eine Berufsschule geschickt. Dort lernen sie Praxisbezug, den Umgang der Meister mit Lehrlingen und bekommen am Ende der Schulzeit zum Schulzeugnis eine Bescheinigung dazu, dass sie das erste Ausbildungsjahr bereits absolviert haben. Diese Schule hat mit ihrem Konzept nun den bundesweiten Wettbewerb „Starke Schule“ der Hertie-Stiftung und der Bundeagentur für Arbeit gewonnen.

06.2010

Investition in berufliche Bildung bei Deutschen sehr ausgeprägt

Nach einer repräsentativen FORSA- Umfrage würden 60 Prozent der 20- bis 40jährigen Deutschen Zusatzqualifikationen in ihrer Freizeit erwerben. 75 Prozent würden dies aus eigener Tasche/eigenständig finanzieren. Bei jedem/jeder Zweiten zahlt der Arbeitgeber einen Teil der Weiterbildungskosten. Seit 2008 hat jede/r vierte Arbeitnehmer/in an einer beruflichen Weiterbildung teilgenommen.

06.2010

Kürzere Arbeitslosigkeit durch mehr Berater

Eine Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ergab, dass sich die Arbeitslosigkeitsdauer im Durchschnitt um zehn Tage verringerte, wenn mehr Arbeitsvermittler eingesetzt wurden und somit der Betreuungsschlüssel besser war. In dem untersuchten Modellprojekt war ein Vermittler statt für 150 nur noch für 70 Arbeitslose zuständig.

06.2010

Lärmschwerhörigkeit ist häufigste Berufskrankheit in Deutschland

In Deutschland sind mehr als fünf Millionen Beschäftigte gesundheitsschädigendem Lärm ausgesetzt.

Dies ist gefährlich, da die Konzentration eingeschränkt wird, und somit das Unfallrisiko steigt. Auch die psychische Belastung nimmt zu und äußert sich durch Schlafstörungen und erhöhtem Blutdruck. Mehr als 60 Prozent der Jugendlichen besitzen kein völlig intaktes Gehör mehr. Der Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte geht davon aus, dass ein Drittel der Jugendlichen mit hoher Wahrscheinlichkeit im Alter von fünfzig Jahren ein Hörgerät benötigen wird. Regelmäßige Untersuchungen und die Verringerung von Lärm sind wichtige Präventionsmöglichkeiten.

06.2010

Orientierungslos bei der Berufswahl

37 Prozent der Schüler/innen an allgemeinbildenden oder beruflichen Schulen, die das Fachabitur oder das Abitur anstreben, fühlen sich von der Vielzahl der Ausbildungs- und Studienangebote überfordert und unzureichend informiert. Fast die Hälfte der Schüler/innen beschäftigt sich allerdings auch erst im Abschlussjahr mit dem Thema. Dies ergab eine Befragung von 29.000 Schülerinnen und Schülern durch das Hochschul-Informations-System HIS.

06.2010

Einfacher zum Studium in NRW

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen hat den Zugang zum Studium erleichtert: Ab dem kommenden Wintersemester können alle Handwerksmeister auch ohne Abitur an allen Hochschulen in NRW jedes Fach studieren. Bis jetzt war eine Zulassung nur fachgebunden möglich. Bewerber/innen mit einer Berufsausbildung und dreijähriger Berufserfahrung können fachgebunden studieren, ohne dass sie ihre Qualifikation durch eine Prüfung nachweisen müssen. Wenn sie eine Eignungsprüfung ablegen, ist ein Studium in allen Fachrichtungen möglich. Mehr Informationen unter www.studieren-in-nrw.de.

04.2010

3200 Berufseinstiegsbegleiter sollen Hauptschüler unterstützen

Bildungsministerin Annette Schavan plant ab 2010 den Einsatz von 3200 Bildungsbegleitern und Bildungslotsen. Derzeit sind bereits 1000 Berufseinstiegsbegleiter im Einsatz. Die Bildungslosten sollen rund 60.000 Hauptschüler bei der Berufsorientierung und Berufswahl begleiten und bereits in der 7. Klasse Potenzialanalysen mit den Jugendlichen durchführen. Weitere Aufgaben der Berufseinstiegsbegleiter sind die Sicherstellung des Schulabschlusses und die Unterstützung im Übergang zwischen Schule und Beruf. Mit der Stabilisierung der dualen Ausbildung ist die Hilfeleistung abgeschlossen. Bis 2010 sollen für die Berufseinstiegsbegleitung und Potenzialanalysen 755 Euro bereitgestellt werden.

04.2010

Leitfaden Weiterqualifizierung

Ob man eine berufliche Weiterbildung absolviert, einen Englisch-Kurs besucht oder nach der Ausbildung noch einmal studieren möchte: In fast allen Fällen gibt es die Möglichkeit, staatliche Förderungen zu beantragen.

Die Stiftung Warentest hat jetzt erneut einen sehr guten Leitfaden veröffentlicht, der alle Finanzierungsmöglichkeiten übersichtlich zusammenfasst. Er steht kostenlos zum Download bereit.

https://www.test.de/themen/bildung-soziales/weiterbildung/infodok/Neuauflage-2010-Weiterbildung-finanzieren-Alle-Programme-auf-einen-Blick-1740203-2740203/

03.2010

Mehr Ausbildungsplätze als Bewerber!

In der Beilage Schule und Job der Süddeutschen Zeitung im Februar wurden die besten Ausbildungsregionen ermittelt. Allerdings muss man die Zahlen mit Vorsicht genießen: So steht München zwar auf Platz eins, was die Zahlen der Stellen und der bei der Arbeitsagentur München gemeldeten Bewerber angeht. Aber viele Stellen werden an Bewerber vergeben, die vom Umland einpendeln und in der Statistik nicht erfasst werden. Die ersten fünf Plätze belegten folgende Städte:

Platz 1: München (1,90 Ausbildungsplätze pro Bewerber)

Platz 2: Lübeck (1,64 Ausbildungsplätze pro Bewerber)

Platz 3: Frankfurt (1,62 Ausbildungsplätze pro Bewerber)

Platz 4: Dresden (1,48 Ausbildungsplätze pro Bewerber)

Platz 5: Hamburg (1,36 Ausbildungsplätze pro Bewerber)

03.2010

Neuer Service im Berufenet

Das Berufenet der Arbeitsagentur bietet einen neuen Service an: Für alle dualen Berufe kann man sich jetzt einen Steckbrief als PDF downloaden oder ausdrucken, in dem kurz und bündig die wichtigsten Informationen über den Beruf zusammengestellt sind, unter anderem auch Vergütung und Zugangsvoraussetzungen. Dies ist sehr nützlich in der Arbeit mit Jugendlichen.

03.2010

Studienneigung gestiegen

Immer mehr junge Menschen aus hochschulfernen Elternhäusern beginnen ein Studium. Die Studierquote ist unter ihnen um sechs Prozentpunkte angewachsen, bei Studienberechtigten aus akademischen Elternhäusern nur um drei Prozent. Den größten Einfluss auf die Studienentscheidung nehmen dabei gute Schulnoten. Aber auch finanzielle Abwägungen sind wichtig. Dies sind erste Ergebnisse der HIS-Befragung von 2008.

03.2010

Neue Broschüre mit Metallberufen

Die neue Broschüre „Beste Aussichten - Ausbildungsberufe im Metallhandwerk“ portraitiert auf 40 Seiten die verschiedenen Metallberufe im dualen System. Ausbilder/innen und Auszubildende kommen dabei zu Wort, auch Chancen und Karrieremöglichkeiten werden neben den grundsätzlichen Berufsinformationen beleuchtet. Herausgeber ist der Bundesverband Metall (BVM).

Die Broschüre kann unter www.girls-day.de heruntergeladen werden.

02.2010

Gutachten für ausländische Hochschulabschlüsse

Wer mit einem akademischen Abschluss nach Deutschland kommt, muss oft um die Anerkennung seiner Qualifikation kämpfen. Hilfe dabei gibt es jetzt bei der Zentralstelle für Ausländisches Bildungswesen: Hier werden ausländische Abschlüsse gegen eine Gebühr von 100 Euro bewertet. Die Bewertung enthält vergleichbare deutsche Abschlüsse und Hinweise darauf, welche Berufe oder Studiengänge der Person offen stehen.

02.2010

Jugendwort des Jahres 2009

Wenn jemand arbeitslos abhängt, bezeichnet man dies in der Jugendsprache als „hartzen“. Diese Wortschöpfung wurde beim Wettbewerb des Langenscheidt-Verlags zum Jugendwort des Jahres 2009 zum Gewinner gewählt. Auf Platz 5 kam das Wort „Pisaopfer“ – hier ist wohl keine Übersetzung nötig.

01.2010

Bundesweite Bildungsprämie ab 2010

Bis zu 500 Euro Zuschuss können Sie erhalten, wenn Sie erwerbstätig sind und ein zu versteuerndes Jahreseinkommen unter 26.600 Euro haben. In diesem Fall übernimmt der Saat bis zur Obergrenze von 500 Euro die Hälfte der Kosten einer Weiterbildungsmaßnahme, wenn diese beruflich relevant ist.

Mehr dazu unter Bildungsprämie.