Aktuelles: Berufsberatung

Interview: Psychische Gesundheit im Studium

„Ach ja, Student*in müsste man sein“ – Vielleicht haben Sie diese Floskel auch schon einmal gehört oder sogar selbst benutzt? Während für viele Studierende das Studium in der Tat eine spannende und insgesamt schöne Lebensphase ist, gibt es neben ihnen auch Kommilitonen*innen, die mit psychischen Problemen zu kämpfen haben. Wie aktuelle Zahlen nun belegen, handelt es sich dabei keineswegs um Einzelfälle. Doch: Sind diese Zahlen als Phänomen unserer Zeit zu interpretieren? Und warum scheinen ausgerechnet Studierende besonders anfällig zu sein? Falls Sie Antworten auf diese Fragen suchen, dann lesen Sie das sehr aufschlussreiche Interview der ZEIT mit Manuela Richter-Werling, ihres Zeichens Geschäftsführer*in des Vereins „Irrsinnig menschlich e. V.“.

Weiterlesen

Digitalisierung Übernehmen Maschinen zukünftig unsere Jobs?

Ob Online-Banking oder Selbstbedienungskassen im Supermarkt: Maschinen und Roboter sind bereits heute in der Lage viele Tätigkeiten zu übernehmen, die früher nur von Menschen ausgeübt werden konnten. Die sogenannte „künstliche Intelligenz“ macht’s möglich. Wie eine kürzlich veröffentlichte Studie der Uni Würzburg nun jedoch zeigt, stehen immer mehr Menschen in Deutschland der zunehmenden Digitalisierung skeptisch gegenüber. Zu Recht? Dieser Frage widmet sich nun die Süddeutsche Zeitung. Dabei werden unterschiedliche Berufe im Hinblick darauf betrachtet, ob diese zukünftig vollständig durch Computer ersetzt werden können.

Weiterlesen

Sind schlechtere Schüler*innen die besseren Mitarbeiter*innen?

Wie viel die Note auf dem Abiturzeugnis tatsächlich über die Talente und Fähigkeiten des*der betreffenden Schülers*in aussagt, wird immer wieder kritisch hinterfragt. Zu Recht? „Ja“, sagt nun Ragnhild Struss. Sie ist Karriereberaterin und hat die Abschlussnoten von 1000 Abiturienten*innen im Hinblick darauf analysiert, wie stark deren Talente mit ihrer Zeugnisnote korrelieren. Zu welchem Ergebnis Sie dabei gekommen ist und was gute Abiturnoten eigentlich aussagen, können Sie nun in einem aufschlussreichen Interview auf Spiegel Online nachlesen.

Weiterlesen

Geht die Gleichung „Akademiker = hohes Gehalt“ auf?

Wer in seinem Berufsleben ein hohes Einkommen generieren will, der muss studieren. So zumindest die landläufige Annahme. Aber stimmt das wirklich? Genau diese Frage hat nun der Gehaltsreport 2019 unter die Lupe genommen. In der Studie befragte man 11.000 Berufsanfänger*innen zu ihrem Einstiegsgehalt. Dabei zeigte sich: Wie hoch das Einkommen tatsächlich ist, das hängt z. B. stark vom absolvierten Studiengang und der Berufsgruppe ab. Welche Branchen hier vorn liegen und wie es im Vergleich dazu eigentlich in den Ausbildungsberufen aussieht, hat nun die FAZ in einem Artikel zusammengefasst.

Weiterlesen

Ausbildung: Warum Pflegekinder oft weniger Geld als andere Azubis bekommen

Cassandra ist 17 Jahre alt und will Maschinenanlagenführerin werden. In ihrem Ausbildungsbetrieb ist sie eine von vielen Azubis. Und wie auch alle anderen, bekommt sie jeden Monat 840 Euro Ausbildungsvergütung. Zumindest theoretisch. Praktisch gibt sie davon 630 Euro an das Jugendamt ab. Warum das so ist und was Cassandras Fall exemplarisch zeigt, das können Sie nun in einem aufschlussreichen Artikel auf Zeit Online nachlesen.

Weiterlesen

YouBot: Die clevere Hilfe für Bewerbungsschreiben

Mit dem richtigen Anschreiben können sich Bewerber*innen von Ihrer Konkurrenz absetzen und so die ersehnte Einladung zum Bewerbungsgespräch ergattern. Ein solches Anschreiben zu verfassen, ist allerdings gar nicht so einfach. Zwar können sich Jugendliche hilfesuchend an Eltern, Betreuer*innen oder Lehrkräfte wenden: Doch insbesondere letztere stehen häufig vor der Herausforderung, dass sie 20 Schüler*innen gleichzeitig dabei unterstützen müssen. Genau hier kommt nun der „YouBot“ zu Hilfe: Ein Online-Tool, das Bewerber*innen Schritt für Schritt im Schreibprozess begleitet und auch im Unterricht eingesetzt werden kann. Wie genau der „YouBot“ funktioniert, können Sie auf bildungsklick nachlesen.

Weiterlesen

Berufswahl: Talente vs. Interessen

„Mach doch was, was dich interessiert!“ – Ein Satz den sicher viele junge Menschen schon gehört haben, als sie vor der Entscheidung standen, sich für einen Berufsweg zu entscheiden. Dabei ist dieser Ratschlag gar nicht so gut, sei er auch noch so gut gemeint. Behauptet zumindest der Psychologe Aljoscha Neubauer. Er rät stattdessen, sich bei der Berufswahl auf die eigenen Talente zu fokussieren. Denn so komisch es klingen mag: Unsere Interessen und Talente liegen oft erstaunlich weit auseinander. In einem aufschlussreichen Interview mit der Süddeutschen Zeitung spricht er über die Ursachen dieses Phänomens und wie wir herausfinden, was wir eigentlich gut können.

Weiterlesen

Job-Protokoll: Eine Berufsberaterin erzählt

In der Serie „Das anonyme Job-Protokoll“ auf Spiegel Online berichtet dieses Mal eine Berufsberaterin von ihren Erfahrungen aus 20 Jahren Berufstätigkeit. Dabei spricht sie u.a. über Vorurteile gegenüber ihrer Berufsgruppe und darüber, wie divers ihre Klientel ist. Außerdem erfährt man, warum sie es problematisch findet, dass es jungen Menschen heute zunehmend an ‚kreativer Langeweile‘ mangelt (und was darunter überhaupt zu verstehen ist).

Sollten Sie dieses Format spannend finden, können Sie hier außerdem alle anderen bisher erschienenen Protokolle einsehen.

Weiterlesen

Gendergerechtigkeit: Beeinflussen Berufsbezeichnungen die Berufswahl?

Tischler & Tischlerin…oder doch besser Tischler*in…oder doch einfach das generische Maskulinum (also Tischler) für alle? Und spielt es denn bei der Wahl des Berufs überhaupt eine Rolle, ob Berufsbezeichnungen gegendert werden? Ja, sagt Bettina Hannover, Psychologieprofessorin an der Freien Universität Berlin, die dieses Phänomen untersucht hat. Was genau sie herausgefunden hat und was z.B. bei Stellenanzeigen bedacht werden muss, erzählt sie im Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Weiterlesen

Anerkennungsbeziehungen von Jugendlichen im Übergang Schule-Beruf

Pädagogen*innen, die mit Jugendlichen im sogenannten Übergangsraum, d.h. in der Zeit nach dem Schulabschluss aber vor dem Eintritt in den Beruf, zusammenarbeiten, erleben häufig den folgenden Widerspruch: Zum Einen erkennen sie den Wunsch vieler Jugendlicher einen Beruf zu ergreifen und dafür notwendige Abschlüsse zu erreichen; zum Anderen scheinen sie dafür jedoch keine große Anstrengung aufbringen zu wollen. Lässt sich dies einfach damit erklären, dass Jugendliche ‚keinen Bock‘ haben? Wohl kaum! – Das sagt auch Diplom-Pädagoge Dr. Ulrich Weiß. Denn das Verhalten junger Menschen ist eben nicht nur vom Wunsch geprägt sich in die Berufswelt zu integrieren, sondern auch von den zahlreichen Anerkennunsgbeziehungen, in denen sich gerade Jugendliche erst erproben müssen. Was genau sich hinter diesem Begriff verbirgt und welche Rückschlüsse sich für die Arbeit im Übergangsraum daraus ziehen lassen, das erklärt ein sehr aufschlussreicher Artikel auf überaus.de.

Weiterlesen

Systemisches Coaching auch für alte Menschen

Egal ob sie mit Einsamkeit im Alter oder dem Gefühl, nicht mehr gebraucht zu werden, zu kämpfen haben, oder mit traumatischen Ereignissen aus der Vergangenheit: Es gibt viele Gründe, warum alte Menschen psychosoziale Unterstützung benötigen. Aber „lohnt“ es sich überhaupt, Menschen in fortgeschrittenem Alter noch eine Therapie oder ein Coaching zukommen zu lassen? Professor Rolf Hirsch, Psychoanalytiker und Facharzt für Nervenheilkunde, beantwortet in einem Artikel des Deutschlandfunks nun genau diese interessante Frage.

Weiterlesen

Verunsichert am Übergang

Endlich keine Schule mehr und zugleich ein Ausbildungsmarkt, der dringend nach Azubis sucht: Man könnte denken, dass sich Schulabsolventen*innen auf ihre berufliche Zukunft freuen können. Dass der Übergang von Schule zu Beruf allerdings nicht nur rosige Aussichten, sondern zugleich zahlreiche Herausforderungen bereithält, zeigen neue Befunde des Deutschen Jugendinstituts (DJI). Um welche Herausforderungen es sich dabei handelt, wie sich die Anforderungen an junge Auszubildende verändert haben und wie man Jugendliche in dieser Übergangsphase unterstützen kann - all dies fasst ein Artikel auf ueberaus.de jetzt zusammen.

Weiterlesen

Gap Year: Azubi oder Studi auf Probe?

Annegret Kramp-Karrenbauer schlug im vergangenen Jahr die „allgemeine Dienstpflicht“ vor, Martin Schulz brachte zuvor bereits eine „Jugendrente“ ins Gespräch. Beide Ideen wollten die Jugend in der beruflichen Orientierung unterstützen, beide verschwanden aber schnell wieder aus dem öffentlichen Diskurs. Zu Unrecht, wie Jugendforscher Klaus Hurrelmann jetzt behauptet. Er plädiert für die Einführung eines sogenannten Probejahres. Und zwar für jeden jungen Erwachsenen nach Ende der Schulzeit. Doch was genau hat man sich darunter vorzustellen? Welche Vorteile hätte ein solches Probejahr? Und wie sieht es eigentlich mit der Finanzierung aus? Antworten darauf liefert Hurrelmann auf Spiegel Online.

Weiterlesen

UX-Designer…und was genau macht man da so?

Als Sie diese Überschrift gelesen haben, haben Sie sich wahrscheinlich gefragt, welcher Beruf sich hinter dem Begriff „UX-Designer“ verbirgt. Seien Sie beruhigt: Dies ist nicht weiter verwunderlich, denn so wie der Rest der Welt unterliegt auch die Berufswelt einem kontinuierlichen Wandel. Kein Wunder also, dass im Zuge dessen beinahe ständig neue Berufe entstehen, die zumindest vorerst keinen hohen Bekanntheitsgrad genießen. Die Süddeutsche Zeitung hat nun 12 solche Beispiele gesammelt und sich gefragt, wie neue Berufe eigentlich in die Datenbank der Agentur für Arbeit gelangen.

Weiterlesen

Studieren auch ganz ohne Abi!?

Stellt man sich einen Hörsaal voller Studierender vor, die den Ausführungen ihres Professors mehr oder minder aufmerksam lauschen, so geht man beinahe automatisch davon aus, dass jede*r Einzelne von Ihnen zuvor das Abitur abgelegt hat. Eine Erhebung des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) zeigt nun jedoch, dass dies ein Irrglaube ist: Immer mehr Studierende in Deutschland haben sich anders für den Studiengang ihrer Wahl qualifiziert. Was genau das CHE herausgefunden hat und welche Fachrichtungen hier besonders beliebt sind, kann in einem FAZ-Artikel nachgelesen werden.

Weiterlesen

Immer mehr Studierende nehmen psychologische Beratung wahr

108.800 – das ist die Zahl der Studierenden in Deutschland, die allein im Jahr 2017 Hilfe bei einer der psychologischen Beratungsstellen der Studentenwerke gesucht haben. Eine erschreckend hohe Zahl, sagen die einen; ein gutes Zeichen, meinen die anderen. Aus welchen Gründen immer mehr Studierende die Beratungsangebote wahrnehmen und warum dies durchaus auch positiv bewertet werden kann, erklärt nun ein Spiegel-Online-Artikel.

Weiterlesen

Die Qual der Studienwahl: Wie man einem Studienabbruch vorbeugt

Etwa 29 Prozent der Studierenden brechen ihr Studium vorzeitig wieder ab. Gründe dafür gibt es viele. Unter anderem erschwert die vielfältige Studienlandschaft in Deutschland die Orientierung – finden auch erfahrene Studien- und Berufsberater*innen. Daher nutzen immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene das Angebot selbstständiger Coaches, um herauszufinden, welche Ausbildung oder welches Studium für sie passt. Wie eine solche Beratung ablaufen kann und was sie bringt, wird in einem Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung beschrieben.

Weiterlesen

Berufswahl von Gymnasiasten*innen: Azubi mit Abi?

Die Zahl der Abiturient*innen in Deutschland steigt kontinuierlich an, während zugleich immer mehr Lehrstellen unbesetzt bleiben. Diese Diskrepanz veranlasste nun das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) dazu einmal genauer zu untersuchen, was Gymnasiast*innen eigentlich dazu bewegt, nach ihrem Schulabschluss einen Ausbildungsberuf und eben kein Studium aufzunehmen. Das Ergebnis sind eine Reihe von Empfehlungen für die Berufsorientierungsphase, die hier einsehbar sind.

Weiterlesen

Der Weg zum passenden Beruf: Drei Azubis geben spannende Einblicke

Nachdem mehrere Jahre in Folge die Azubi-Zahlen sanken, wurden 2017 und 2018 wieder mehr Ausbildungsverträge als in den Vorjahren abgeschlossen. Zum einen machen sich die Bemühungen der Berufsorientierung in Schulen bemerkbar, zum anderen entscheiden sich Studienabbrecher*innen vermehrt für eine praxisnähere Berufsausbildung. In einem Artikel der Zeit werden drei Azubis und ihr Weg in ihre Ausbildung vorgestellt. Als Leser*in erhält man so auch einen Einblick in etwas außergewöhnliche Berufe, wie Brauer*in, Restaurator*in und Videotechniker*in.

Weiterlesen

Berufsorientierung als Chance gegen Radikalisierung

Etwa jede*r fünfte Bürger*in in Deutschland fühlt sich vom Rest der Gesellschaft abgehängt. Dies betrifft auch die junge Generation, insbesondere Jugendliche, die nur schlechte Aussichten auf dem Berufs- und Ausbildungsmarkt haben. Der Bildungsforscher Klaus Hurrelmann befürchtet als Folge eine zunehmende Radikalisierung und erklärt in der FAZ, welche positiven Signale die Politik setzen kann, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

Weiterlesen

Hauptschulabschluss und dann?

Eine kürzlich veröffentlichte Studie des Deutschen Jugendinstituts zeigt, wie besorgt Hauptschüler*innen kurz vor ihrem Abschluss aufgrund ihrer beruflichen Zukunft sind. Die Leiterin der Studie, Birgit Reißig, erklärt im Spiegel-Interview, mit welchen Ängsten und Problemen Hautschulabsolvent*innen dabei zu kämpfen haben.

Weiterlesen

10 Jahre BOP Rückblick und Ausblick

Das Berufsorientierungsprogramm BOP feierte kürzlich zehnjähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums blickte die verantwortliche Bundesbildungsministerin Anja Karliczek auf die Meilensteine des Programms in den letzten Jahren, umriss aber auch, wie sich BOP im Wandel der Arbeitswelt ebenso ändern muss. Rückblick und Ausblick des BOP sind hier zusammengefasst.

Weiterlesen

Nachwuchs fehlt: Chemie, Physik & Co. müssen Schüler/-innen wieder begeistern

Vor allem im naturwissenschaftlich-technischen Arbeitsfeld fehlt der Nachwuchs. Um hier dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, müssen nicht nur die Ausbildungen und Studiengänge attraktiver gestaltet werden, sondern insbesondere die Begeisterung für Naturwissenschaften und Techniken in der Schule geweckt werden. Doch hier liegt einiges im Argen, wie ein pensionierter Chemie-Lehrer in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung erläutert.

Weiterlesen

Soziales Umfeld beeinflusst entscheidend die Berufswahl

Für viele Jugendliche ist bei der Wahl des zukünftigen Berufes nicht entscheidend, ob die Tätigkeiten interessant sind, sondern was das eigene soziale Umfeld vom angestrebten Beruf hält. Das ergab eine Befragung des aktuellen BIBB Reports. Dies ist vor allem für Handwerksberufe problematisch: zum einen ist hier der Azubi-Mangel deutlich spürbar, zum anderen fehlt es an Wissen über Handwerksberufe und deren Tätigkeiten, sodass aufgrund von Vorurteilen oder Nicht-Wissen Handwerksberufe weniger anerkannt sind. Wie das soziale Umfeld die Berufswahl beeinflusst und wie dagegen gesteuert weden kann, hat das BIBB in einem Beitrag zusammengestellt.

Weiterlesen

Für und Wider: verpflichtendes freiwilliges Jahr nach der Schule

Der Schulabschluss ist geschafft, doch was nun? Ausbildung, freiwilliges soziales / ökologisches / kulturelles Jahr oder doch erst mal reisen? Derzeit können dies Schüler*innen noch selbst entscheiden, es gibt jedoch auch vermehrt Stimmen, die für ein verpflichtendes freiwilliges Jahr im sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereich plädieren. Was dafür und was dagegen spricht, darüber diskutieren zwei Redakteure im Fluter-Artikel.

Weiterlesen

Kompetenzerfassungs-tools für die Beratung Geflüchteter und Migranten*innen

Das EU-geförderte Projekt SCOUT hat einen Methodenkoffer für die Kompetenzerfassung in der Beratung von Geflüchteten und Migranten*innen zusammengestellt. Das Toolkit gibt einen Überblick über ausgewählte Tools aus Deutschland und anderen europäischen Ländern und informiert über die Bezugsquellen. Daneben wurde der ProfilPass in einfacher Sprache erarbeitet. Das SCOUT-Toolkit und der ProfilPass in einfacher Sprache können hier kostenlos heruntergeladen werden.

Weiterlesen

Online-Plattform: IT-Berufe für Schülerinnen erlebbar machen

Um die Berufsorientierung von Schülerinnen im Bereich der IT-Berufe zu stärken, entwickelt derzeit das Team des Digital-Me-Projektes eine interaktive Plattform, über welche sich Schülerinnen über verschiedene IT-Berufe informieren und spielerisch erkunden können, wo hier ihre Stärken liegen. Derzeit wird die Online-Plattform an Münsteraner Schulen getestet und Anfang 2019 soll sie bundesweit zugänglich sein. Weitere Infos sind hier in einem Video zusammengefasst.

Weiterlesen

Tipps und Tricks für das BOP-Videotagebuch

Zum Berufsorientierungsprogramm BOP gehören neben der Potenzialanalyse auch die Werkstatttage, um verschiedene Berufsfelder auch praktisch auszuprobieren. Für die eigene Dokumentation der Erlebnisse während der Werkstatttage können Jugendliche ein Videotagebuch führen. Auf der BOP-Internetseite werden Methode und Ablauf Schritt für Schritt erklärt sowie Tipps für eine gelungene Umsetzung gegeben. Weitere Infos zum BOP-Videotagebuch gibt es hier.

Weiterlesen

Gender-Pay-Gap beginnt bereits bei Ausbildungswahl

Wie geschlechtsspezifisch die Wahl des Ausbildungsberufes nach wie vor ist, zeigt eine Sonderauswertung des KfW-Mittelstandpanels. Demnach entscheiden sich junge Frauen eher für Berufe im Dienstleistungsbereich und für den schulischen Ausbildungsweg, zudem lernen sie häufiger in Kleinstunternehmen. Daraus resultiert, dass weibliche Auszubildende im Schnitt weniger verdienen als männliche Azubis. Die Ergebnisse der Sonderauswertung sind im Artikel der Frankfurter Allgemeinen zusammengefasst.

Weiterlesen

Helmholtz-Broschüre: Schülerexperimente für die Schule und zu Hause

Um die eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen zu entdecken, müssen Schüler*innen sich auf spielerische Weise ausprobieren können – vor allem um Begeisterung für MINT-Berufe zu wecken. Die Helmholtz-Gemeinschaft hat hierfür in einer Broschüre einfache Schülerexperimente mit schrittweiser Anleitung zum Nachmachen zusammengestellt,

Weiterlesen

Schülerfirma erfolgreich in der realen Welt

Wie das Projekt „Schülerfirma“ nicht nur erfolgreich in der Schule umgesetzt werden, sondern auch auf dem freien Wirtschaftsmarkt bestehen kann, zeigt die Schülerfirma Pacato von Hamburger Abiturienten*innen, die Füllfederhalter aus Gewehrpatronenhülsen selbst herstellen, vermarkten und den Gewinn für einen guten Zweck spenden. Die Geschichte der Schülerfirma erzählt der Spiegel Online.

Weiterlesen

Azubimangel vs. Mangel an Ausbildungsplätzen

Der Azubi- und Fachkräftemangel ist zurzeit in aller Munde. Gleichzeitig zeigen jedoch auch die Zahlen, dass es mehr Bewerber*innen als Ausbildungsplätze gibt – Tendenz steigend. Wo die Ursachen der sogenannten Passungsprobleme liegen und wie diesen entgegengewirkt werden kann, fasst ein Spiegel-Artikel zusammen.

Weiterlesen

Traumberuf in bewegten Bildern finden

Den passenden Beruf für sich finden, ist nicht leicht – vor allem wenn man sich unter den zahlreichen Berufsbezeichnungen überhaupt nichts vorstellen kann. Azubi TV – ein Projekt der Handwerkskammer Region Stuttgart – hat für verschiedene Handwerksberufe kleine Videos erstellt, die Einblicke in den jeweiligen Berufsalltag geben, Darsteller*innen sind Azubis aus der Region.

Weiterlesen

Test: Welcher MINT-Typ bist du?

Der fehlende Fachkräftenachwuchs zeigt sich derzeit am deutlichsten in den MINT-Berufen. Um hier nachzusteuern, gibt es bereits verschiedene Angebote für Schüler*innen, insbesondere Mädchen und junge Frauen stehen dabei im Fokus. So stellt der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT“ auf seiner Internetseite Infos zu Ausbildung und Studium, Good Practice, Unterrichtsmaterialien, Apps und Podcasts zur Verfügung. Ob und auf welchem Gebiet man überhaupt Interesse am MINT-Bereich hat, kann man kostenlos beim MINT-Test herausfinden.

Weiterlesen

Neu: Checklisten fürs Schülerbetriebspraktikum

Ein Schülerbetriebspraktikum kann entscheidende Weichen für die spätere Berufswahl stellen. Damit dieses auch erfolgreich verläuft, haben die Bundesagentur für Arbeit und das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Checklisten für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung für alle am Praktikum Beteiligten – Schüler*innen, Lehrer*innen, Betreuer*innen im Betrieb sowie Eltern – erstellt. Die Broschüre mit den Checklisten und hilfreichen Tipps kann hier gratis heruntergeladen werden.

Weiterlesen

Die Abenteuer der Versicherungskaufleute

Versicherung und aufregender Job? Das sind Begriffe, die für viele nicht zusammenpassen. Da heutzutage aber alles Mögliche versichert werden kann, ist die Versicherungsbranche sehr facettenreich geworden. Die Süddeutsche porträtiert in einem Artikel  drei Versicherungsangestellte, die von ihren Erlebnissen rund um die Welt berichten.

Weiterlesen

Sozialer Status als Familientradition

Sozialer Status und Bildungsstand werden insbesondere von der Familie geprägt – doch nicht nur das Elternhaus ist entscheidend, der Einfluss reicht zurück bis in die Urgroßelterngeneration. Das ist zumindest Ergebnis einer aktuellen Studie zweier Wissenschaftler des IfW Kiel und der Universität Madrid. Zum einen belegt dies eine soziale Stabilität, zum anderen aber auch den erschwerten sozialen Aufstieg in Deutschland. Mehr Infos zu der Studie finden Sie im Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Weiterlesen

Wi(e)der die Rollenklischees Girls‘ und Boys‘ Day am 26.04.2018

Die Entscheidung für einen Beruf ist nach wie vor stark von stereotypen Rollenklischees beeinflusst. Erst kürzlich zeigte das Magazin Izzy in Zusammenarbeit mit der Helvetic Airways in einem kleinen Experiment mit 25 Grundschüler*innen, wie oft Berufe z. B. bei der Polizei oder der Feuerwehr mit Männern in Verbindung gebracht werden – das kurze Video gibt es hier.

Um in typische Männer- und Frauenberufe einmal hineinschnuppern zu können, findet auch dieses Jahr

Weiterlesen

Terminplan: Countdown zum Studium

Im Frühjahr beginnt die heiße Phase – Schulabgänger*innen stehen vor den kniffligen Fragen: Ausbildung oder Studium? Welche Ausbildung? Welches Studium? In der Heimat oder in der Ferne? Wichtig dabei ist, nicht die Zeit bzw. entscheidende Fristen verstreichen zu lassen. Zeit Campus hat hier einen Terminplan für alle Studienbewerber*innen zusammengestellt. Als Entscheidungshilfe dient Zeit Campus übrigens ebenso: Hier kann man den Studium-Interessentest und einen Berufstest machen. Des Weiteren gibt es hier das CHE Hochschulranking.

Weiterlesen

Neuer Ausbildungsberuf: Kaufmann*frau im E-Commerce

Der Online-Handel floriert und bedarf stetig neuer Fachkräfte. Ab 01.08.2018 kann man in diesem Bereich nun auch eine Ausbildung zum Kaufmann*frau im E-Commerce absolvieren. In der dreijährigen branchenübergreifenden Ausbildung erlernen die Azubis Grundlagen u. a. im Vertrieb, in der Entwicklung des Online-Marketings, in der Kundenkommunikation sowie im projektbezogenen Arbeiten. Weitere Infos zum neuen Ausbildungsberuf stellt das Bundesinstitut für berufliche Bildung kostenfrei zur Verfügung.

Weiterlesen

Fällt der Numerus Clausus für das Medizinstudium?

Das Bundesverfassungsgericht verhandelt seit dem 04.10 2017, ob das Vergabeverfahren der Medizin-Studienplätze verfassungswidrig ist. Derzeit liegt der Numerus Clausus für Humanmedizin fast überall bei 1,0 und viele Interessenten müssen bis zu 15 Semester warten, bevor sie einen Studienplatz erhalten.

Zum Wintersemester 2017/18 gab es laut hochschulstart.de. über 43.000 Bewerber*innen für nur 9.000 Studienplätze an staatlichen Hochschulen. Über 30.000 Bewerber*innen gingen leer aus. Das Bundesverfassungsgericht prüft nun, ob das Vergabeverfahren mit dem Grundrecht auf freie Berufswahl vereinbar ist.

Hintergrundinformationen zum Thema bietet dieser Spiegel-Artikel

Weiterlesen

Duales Studium boomt

In Deutschland absolvieren mit über 100.000 derzeit mehr junge Menschen ein duales Studium denn je. Die Studierenden verteilen sich auf 1.592 Studiengänge.

Die meisten dual Studierenden in Deutschland belegen ein wirtschaftswissenschaftliches Fach (44.631 Studierende), gefolgt von Fächern im Bereich Ingenieurwesen mit 27.410 Studierenden. In Sozialwesen/Erziehung/Gesundheit und Pflege gibt es aktuell 10.661 Studierende. Hier geht es zur Pressemeldung des BIBB mit weiteren Zahlen und Fakten zum dualen Studium.

Weiterlesen

Check Wunschstudium: eine gute Übersicht zu Online-Tests zur Studienwahl

Die Seite Check Wunschstudium bietet eine Übersicht über Online-Self-Assessment-Tests, die kostenlos online durchgeführt werden können. Viele Universitäten bieten solche Selbsttests an. Junge Menschen können hier überprüfen, ob ein Studium oder Fachbereich zu ihnen passt und ob die Inhalte des Studiums den eigenen Vorstellungen entsprechen. Die Seite Check Wunschstudium ist sehr übersichtlich gestaltet und empfehlenswert.

Weiterlesen

Neuer Masterstudiengang: Achtsamkeit in Bildung, Beratung und Gesundheitswesen

Die Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems bietet ab 2018 den ersten Masterstudiengang zum Thema Achtsamkeit im deutschsprachigen Raum an. Das Masterstudium vermittelt eine umfassende theoretische, didaktische und persönliche Weiterbildung zum Thema Achtsamkeit in den Anwendungsfeldern von Bildung, Beratung und Gesundheitswesen. Im Zentrum stehen aktuelle und traditionelle Formen des Trainings von Aufmerksamkeit und Präsenz, Emotions- und Selbstregulation. Der Studiengang ist berufsbegleitend konzipiert, die Präsenzphasen finden in Blöcken statt. Der Studiengang dauert in der Regel 5 Semester und schließt mit dem Titel Master of Sience (MSc) ab. Die Kosten betragen pro Semester 1.700.- Euro. Mehr Informationen zum Studiengang finden Sie hier.

Weiterlesen

Studiengang Sozioinformatik: Informatik im gesellschaftlichen Kontext

In den letzten Jahrzehnten ist deutliche geworden, dass Softwaresysteme die Gesellschaft tiefgreifend verändern können, wie zum Beispiel durch Apps oder soziale Plattformen Netzwerke. Der junge Studiengang Sozioinformatik wird erst seit dem Wintersemester 2013/14 an der technischen Universität in Kaiserslautern angeboten und beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen von Gesellschaft und Informatik. Der Studiengang bietet einen Mix aus Informatik und den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Die Studierenden lernen,

Weiterlesen

Neu: BerufsAbitur – Ausbildung und Abi in einem

In sechs Bundesländern können Azubis in Handwerksberufen jetzt mit dem Ausbildungsabschluss die Hochschulzugangsberechtigung erwerben. Mit dem sogenannten „BerufsAbitur“ erhalten junge Menschen eine neue Möglichkeit, die gerne eine handwerkliche Ausbildung machen, aber nicht auf einen höheren Bildungsabschluss verzichten möchten. Angeboten wird das BerufsAbitur ab dem kommenden Lehrjahr in Pilotprojekten in Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen. Die Bundesländer können dabei zwischen drei Varianten wählen. Einen guten Überblick gibt die Deutsche Handwerks-Zeitung.

Weiterlesen

Kompetenzbilanzen für verschiedene Zielgruppen

Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) in München bietet kostenlose Kompetenzbilanzen für verschiedene Zielgruppen an. Die Kompetenzbilanz besteht aus einem Fragenkatalog, der den Teilnehmenden dabei hilft herauszufinden, welche Fähigkeiten sie im Laufe ihrer Lebensgeschichte entwickelt haben und welche Qualifikationen Teilnehmende sie durch Tätigkeiten erworben haben. Dabei werden vor allem auch informelle Lernerfahrungen und soziale Kompetenzen berücksichtigt. Die Kompetenzbilanz kann Hinweise geben,

Weiterlesen

Studie: Was denken Studierende über die duale Berufsausbildung?

Laut einer Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung und dem Department of Labour Economics der Maastricht University zweifeln 29 Prozent der Studierenden daran, ob sie ihr Studium abschließen. Die Alternative könnte hier eine duale Ausbildung sein, doch ist dies auch attraktiv für sie? Dieser Frage ist die obige Studie nachgegangen. Das Fazit: Die Ausbildung hat zwar ein gutes Image, Verdienst und Aufstiegschancen werden jedoch kritisch gesehen. Weiterhin ist erstaunlich, dass

Weiterlesen

Wie Deutsche Karrierefragen googeln

Haben Deutsche Fragen zur Berufs- und Karrieregestaltung, googeln sie diese häufig als Erstes. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat mithilfe von Google die Anfragen zusammengetragen und in die Bereiche Studium, Gehalt, Bewerbung, Kündigung und Kollegen eingeteilt. Die Ergebnisse werden nun in der FAZ-Serie „Die Karriere googeln“ nach und nach veröffentlicht. Im ersten Teil „Studium“werden dabei die häufigsten Fragen rund um das Studium aufgegriffen und kurz und knapp beantwortet. Die mit Abstand häufigste Frage ist (60 Prozent): Was soll ich studieren?

Weiterlesen

Tipps für den erfolgreichen Start in der Kreativwirtschaft

„Und was machst du dann damit?“ Dieser Frage müssen sich vor allem Studierende geisteswissenschaftlicher und kreativer Richtungen stellen, wissen jedoch häufig selbst nicht, wohin die Reise gehen soll. Tatsächlich sehen die Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt nicht schlecht aus: Kreative, flexible und mitdenkende Mitarbeiter sind gefragt und die Möglichkeiten vielfältig. Doch das macht es auch zur Hürde, sich im weiten Spektrum zu verorten und als Quereinsteiger zu behaupten. Daneben ist die Selbstständigkeit für viele Kreative eine Alternative. Zahlreiche Tipps, wie Kreative ihren Berufseinstieg bzw. den Schritt in die Selbstständigkeit gestalten können, liefert ein guter Zeit-Artikel.

Weiterlesen

Berufsberatung 4.0: der What’sMeBot der Agentur für Arbeit

Bevor es ans Schreiben der Bewerbung gehen kann, steht für viele Jugendliche zunächst die Überlegung an, wohin der berufliche Weg sie führen soll und damit die simple Frage: Was liegt mir? Hierauf eine Antwort zu finden, ist jedoch alles andere als leicht. Einen ersten Einblick gibt der What’sMeBot der Bundesagentur für Arbeitder Bundesagentur für Arbeit – unterstützt vom erfolgreichen Youtuber Julien Bam. Über den Messengerdienst What’sApp beantworten die Jugendlichen acht Fragen und erhalten eine erste Einschätzung, ob sie eher handwerklich-technisch, künstlerisch-kreativ, kaufmännisch-verwaltend oder sozial-pflegerisch veranlagt sind.

Weiterlesen

Typisch Junge typisch Mädchen: neues Portal klischee-frei.de

Nach wie vor spielen Geschlechterklischees bei der Wahl der Ausbildung bzw. des Studiengangs eine tragende Rolle. Wirklich entscheidend dabei sollten jedoch die eigenen Talente und Interessen sein – dafür setzt sich auch das neue Portal klischee-frei.de der nationalen Kooperationen zur Berufs- und Studienwahl ein. Hier werden Gute-Praxis-Beispiele, Faktenblätter, Arbeitsmaterialien u. v. m. für verschiedene Akteure der Berufsorientierung, wie z. B. Schule, Unternehmen oder Eltern, angeboten. Ein Video erklärt kurz und bündig das Anliegen des Portals.

Weiterlesen

Ausbildung? Studieren? Duales Studium!

Zehn Jahre nach der Einführung des dualen Studiums in den 1970er-Jahren hatte sich die Anzahl der Studiengänge bereits verdreifacht und auch heute erfreut sich die Kombination aus Ausbildung und Studium wachsender Studierendenzahlen. Dabei bringt das duale Studium nicht nur Vorzüge: Hohe Arbeitsbelastung, erhebliche Unterschiede zwischen den Studiengängen und die Konkurrenz zum dualen Ausbildungssystem sind nur einige der Schattenseiten. Vor- und Nachteile des dualen Studiums beleuchtet ein aktueller Artikel der Süddeutschen Zeitung.

Weiterlesen

Aufgepasst bei der Stellensuche

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) warnt in einem aktuellen Bericht vor gefälschten Annoncen in Onlinestellenportalen und stützt sich auf das Deutsche Institut für Compliance (DICO). War dies bislang noch ein Trend in den USA und Großbritannien, nehmen nun auch hierzulande die Fälle zu – die Zahl der unbekannten Fälle wird als hoch eingeschätzt. Die Täter mit Sitz im Ausland veröffentlichen – vermeintlich im Namen internationaler Unternehmen – Stellenanzeigen und greifen so sensible Daten der Bewerber/-innen ab. Das Spektrum reicht von Identitätsdiebstahl bis hin zu Geldbetrug. Den ausführlichen Artikel gibt es hier.

Weiterlesen

Berufswahltest in arabischer Sprache

Das Geva-Institut hat ein Testverfahren speziell für die Kompetenzfeststellung für Flüchtlinge in arabischer Sprache entwickelt. Die Verfahren können so mit Kunden angewendet werden, die kaum oder wenig Deutsch sprechen. Das Verfahren ermöglicht eine berufliche Orientierung, die als Grundlage für eine Arbeitsmarktintegration dienen kann. Die Testverfahren können mit Jugendlichen und Erwachsenen angewendet werden, die Auswertung erfolgt auf Arabisch und Deutsch. Mehr Informationen zum Geva-Test.

Weiterlesen

Neues Vergleichsportal für Online-Studienberatungstests

Inzwischen bieten fast alle Hochschulen in Deutschland Online-Studienberatungstests an, die Bewerber/-innen dabei unterstützen, sich für den richtigen Studiengang zu entscheiden. Diese Online-Self-Assessments bringen mehr Klarheit in die Anforderungen des Studiums und überprüfen teilweise auch die Eignung. Das unabhängige Osa-Portal hat jetzt die verschiedenen Testmöglichkeiten an den Hochschulen nach Studiengängen geordnet und bietet so einen hervorragenden Überblick, auch für Fachkräfte in der Berufs- und Studienberatung. Hier geht es zum Portal.

Weiterlesen

Projekt "Queraufstieg": Vom Studium in die Ausbildung umsteigen

Die Studienquote ist in einem Allzeithoch, doch rund 28% der Studierenden eines Jahrgangs brechen ihr Studium vorzeitig wieder ab. Durch das Studium haben sie bereits Wissen angesammelt und sind für Ausbildungsbetriebe interessant. Im Rahmen des Programms Bildungsketten wird jetzt in Berlin das Projekt Quereinstieg aufgebaut, das Studienabbrecher/-innen und Betriebe zusammenbringen sollen. Über Netzwerke und ein Internetportal sollen Studienaussteiger/-innen besser über Informations- und Beratungsangebote informiert und mit interessierten Betrieben zusammengebracht werden. Mehr zum Projekt

Weiterlesen

BIBB bündelt Angebote auf einer gemeinsamen Plattform

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) führt die bisherigen BIBB-Angebote von Good Practice Center, qualiboXX und LänderAktiv zusammen. Das Portal www.überaus.de verfügt damit über eine Vielzahl an Fachinformationen für den Übergang Schule-Beruf. Es wendet sich an Fachkräfte und Akteure aus Politik, Wissenschaft und Praxis. „Vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen am Ausbildungsmarkt – wie Passungsproblemen, Inklusion und

Weiterlesen

Coaching für Studenten wichtiges Arbeitsfeld

Die Hälfte der Studierenden in Deutschland stehen dauernd unter Druck und sind damit gestresster als Berufstätige. Im Rahmen des AOK-Reports wurden mehr als 18.000 Studierende befragt. Studierende sind besonders von Prüfungen und Abschlussarbeiten gestresst, aber auch das Erfüllen der eigenen Erwartungen bezeichnen die meisten Befragten als "stressig" oder "sehr stressig". Die zentrale Studienberatung bietet Hilfe an, aber auch für freiberufliche Coaches bietet sich hier ein interessantes Arbeitsfeld.

Weiterlesen

"Der Beruf meines Mannes ist wichtiger": Eine Studie zeigt, wie junge Frauen zwischen 18-40 Jahren empfinden und denken

Eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt: Frauen aus allen Gesellschaftsgruppen haben ähnliche Kritikpunkte und Forderungen. Die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen wird dabei als größte Ungerechtigkeit wahrgenommen. Nur 22 Prozent der Frauen mit Kindern unter 18 Jahren arbeiten Vollzeit, aber 90 Prozent der Männer.

Die Gleichstellung der Geschlechter ist

Weiterlesen

Stipendium: Die Bewerbung lohnt sich!

In Deutschland gibt es über 4300 Förderprogramme für Studierende von mehr als 1700 unterschiedlichen Stiftungen. Nur jeder vierte Stipendiat in Deutschland wird von einem der großen Förderungswerken unterstützt, drei Viertel erhalten ihr Stipendium von privaten Geldgebern und kleineren Stiftungen. Viele der kleineren Stiftungen und Geldgeber klagen dabei über zu wenig Bewerber/-innen. Ein Grund: Eine Allensbach-Studie zum Thema Stipendien zeigt, dass 47 Prozent der befragten Abiturienten denken, dass

Weiterlesen

Studium und Arbeitsmarkt

Akademiker/-innen haben gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt, die Arbeitslosenquote unter Akademikern/-innen liegt bei durchschnittlich 2,5 Prozent. Masterabsolventen/-innen haben dabei etwas bessere Chancen als Bachelorabsolventen/-innen. Grundsätzlich finden Ingenieure/-innen und Informatiker/-innen schneller und einfacher eine Stelle als Sprach- und Kulturwissenschaftler/-innen. Auch ist bei den Sprach- und Kulturwissenschaftlern/-innen bei jedem/-r vierten Absolventen/-in die Zufriedenheit mit dem Arbeitsplatz gering, da er wenig mit der Qualifikation zu tun hat. Es gibt zu wenig einschlägige Jobs in Museen und Verlagen.

Mehr zum Thema

Weiterlesen

Sozialpädagogen/-innen sind die neuen Ingenieure/-innen.

Die Spitzenposition im Ranking der gefragtesten Akademiker/-innen haben 2015 Absolventen/-innen von Fächern wie Sozialpädagogik oder Soziale Arbeit übernommen. Die Nachfrage steigt seit Dezember 2015 kontinuierlich und parallel zu der Entwicklung der Flüchtlingszahlen, denn Sozialpädagogen/-innen werden für die Betreuung der geflüchteten Menschen gebraucht.

Allerdings ist unklar wie lange diese Entwicklung noch anhält, die stark von politischen Entscheidungen abhängt. Eine Studienempfehlung lässt dich deshalb nicht ableiten.

Mehr zum Thema

Weiterlesen

100 Millionen für Uni- und Sprachkurse: Bund investiert in Studium von Flüchtlingen

Unter den Flüchtlingen, die 2015 nach Deutschland gekommen sind, sollen bis zu 50.000 studierfähig sein. Um ihnen den Weg an die Hochschulen zu ermöglichen, stellt das Bildungsministerium rund 100 Millionen Euro bis 2019 bereit. Neben Vorbereitungskursen sollen an 180 Hochschulen vor allem Sprachbarrieren abgebaut werden. Bereits 2016 fließen 27 Millionen Euro in entsprechende Programme und Projekte.

Mehr zum Thema

Weiterlesen